Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visualizador3D: Noch näher an der Realität

11.06.2003


Sowohl Programmierer als auch Grafik-Designer, die Visualisierungsprogramme verwenden, werden sich über die Entwicklung einer neuen Software freuen. Die neue Software mit der Bezeichnung Visualizador3D visualisiert Modelle, die aus Programmen für das computergestützte Konstruieren (Computer Aided Design, CAD) stammen, in Echtzeit unter Verwendung von Texturen und ermöglicht freie Bewegungen dieser Modelle in allen Richtungen.



Dieses innovative Programm erzeugt Panorama- und sphärische Ansichten, und das so lebensnah, dass Produkte, die beispielsweise für Werbe- oder Verkaufszwecke bestimmt sind, virtuell rund um den Globus verschickt und von anderen Personen begutachtet werden können.

... mehr zu:
»Algorithmus »Textur »Visualizador3D


Visualizador3D ist ein Visualisierungssystem, das eine Vielzahl von Ansichten über 360 Grad hinweg analysiert und darstellt. Mit Hilfe von OpenGL, einer Hochleistungs-Grafikanwendung, verwaltet dieses neuartige Programm Texturen wesentlich einfacher als bisher. Darüber hinaus bewirkt es eine visuelle Glättung der Bewegungen und kann alle Daten in einer einzigen, mehrsprachigen Datei speichern.

Im Vergleich zu herkömmlichen Modellen ist es flexibler und bietet größere Praxisnähe beim Umgang mit großen Modellen. Außerdem ist Visualizador3D in der Lage, Schwerkrafteffekte mit Hunderttausenden von Polygonzügen und ohne Kollisionsgefahr zu imitieren. Die Algorithmen der Software führen sehr schnelle Teilraum-Unterteilungen aus, was dazu führt, dass die so entstehenden Texturen im Vergleich zu denen aus herkömmlichen Algorithmen deutlich realitätsnäher wirken. Die Software ist außerdem in der Lage, das Modell in bis zu 16 unterschiedlichen Varianten darzustellen.

Sie kann sich als besonders wertvoll für Architektur-Präsentationen, Produktkataloge, die Automatisierungstechnik oder Luftfahrtanwendungen erweisen. Die Entwickler dieses speziellen Prototypen haben ihre Bemühungen beträchtlich unter dem Aspekt intensiviert, das Produkt für Demonstrations- und Erprobungszwecke verfügbar zu machen, stehen aber weiterhin Kooperationen aller Art - insbesondere im Rahmen eines Lizenzabkommens - aufgeschlossen gegenüber.

Kontakt:

Centro de Innovación y Servicios
A cabana s/n
15590 Ferrol, Espana
Rosa Freire Corzo
Tel: +34-98-1102100
Fax: +34-98-1102102
Email: galactea@cisgalicia.org

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.cisgalicia.org

Weitere Berichte zu: Algorithmus Textur Visualizador3D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine