Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnellere Hilfe bei Katastrophen und Krieg

12.03.2003


Neue Entscheidungsunterstützungssysteme für das Krisenmanagement - Eine Innovation aus dem BMBF-Programm "anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen"



Um Bedrohungen für die zivile Sicherheit frühzeitig erkennen, abschätzen und bei Bedarf beispielsweise mit humanitärer und Wiederaufbau-Hilfe reagieren zu können, müssen große Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen erfasst und ausgewertet werden. Sie bilden die Grundlage für Entscheidungen über den Einsatz von Menschen, Gütern und Geld zur schnellen Hilfe. Die notwendigen Informationen beziehen sich auf die räumliche Ausdehnung der Katastrophe, Art und Umfang der benötigten Hilfe, die Position und Menge der verfügbaren Ressourcen und die vorhandene Infrastruktur im Katastrophengebiet. Um solche umfangreichen, vorwiegend geographischen Daten verfügbar zu machen und sie interpretieren zu können, bedarf es spezieller Indexstrukturen in der verarbeitenden Software. Mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) und in Zusammenarbeit mit der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission im italienischen Ispra haben Informatiker an der Fachhochschule Hof solche Strukturen und Verfahren entwickelt, die den Zugriff auf Datenmengen von mehr als zehn Tera-Byte (1 Tera-Byte = 1012 Byte) wesentlich beschleunigen.

... mehr zu:
»AiF »Datenmenge »Katastrophengebiet


Für die Verwaltung großer Datenmengen werden objekt-relationale Datenbanksysteme eingesetzt; die Darstellung und Analyse geographischer Daten erfolgt in der Regel über Geographische Informationssysteme (GIS), die sich an solche Datenbanken anbinden lassen. Bei bestimmten Anfragen, den "multidimensionalen Bereichssuchen", wachsen allerdings die Antwortzeiten unter Umständen proportional mit der Anzahl der Einträge, was den Suchaufwand für sehr große Datenmengen außerordentlich erhöht. Mit Hilfe bestimmter Indexstrukturen können diese Antwortzeiten unabhängig von der Größe der Datenbank deutlich reduziert werden.

Die Hofer Wissenschaftler haben im Zuge ihrer Forschung unter anderem einen 3D-GIS-Browser entwickelt, mit dem der Anwender durch eine virtuelle Landschaft navigieren kann. Die Landschaft wird aus einem digitalen Höhenmodell, Satellitenbildern sowie Vektordaten zur Darstellung von Straßen, Grenzen, Städten und anderen Kartendetails erzeugt. Im Unterschied zu bislang genutzten Systemen kann dieser Browser über das Internet genutzt werden.

Die Arbeiten der Fachhochschule Hof tragen zur Entstehung eines Entscheidungsunterstützungssystems für das Krisenmanagement bei, das gegenwärtig am "Institute for the Protection and the Security of the Citizens" der Europäischen Kommission in Ispra entwickelt wird. Auftraggeber für dieses System ist das "European Commission Humanitarian Aid Office" (ECHO). ECHO ist mit einem Jahresetat von rund 500 Millionen Euro der weltweit größte Auftraggeber für Missionen im Bereich der humanitären Hilfe. Diese Mittel werden in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen wie dem Roten Kreuz und Unterorganisationen der UNO für Unterstützungsleistungen in Katastrophengebieten eingesetzt.

Die AiF als Selbstverwaltungsorganisation der deutschen Wirtschaft ist Träger der branchenweiten industriellen Gemeinschaftsforschung, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gefördert wird. Außerdem fungiert sie als Projektträger des Bundes für mehrere firmenspezifische und Fachhochschul-orientierte Förderprogramme. Insgesamt vergibt die AiF knapp 250 Millionen Euro öffentliche Mittel pro Jahr.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Richard Göbel
Fachhochschule Hof
FB Informatik und Technik
Telefon: 09281 409-481
E-Mail: Richard.Goebel@fh-hof.de

Silvia Behr | AiF

Weitere Berichte zu: AiF Datenmenge Katastrophengebiet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement
21.08.2017 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

nachricht Computer mit Köpfchen
18.08.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

22.08.2017 | Physik Astronomie

Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Virus mit Eierschale

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie