Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bis zu 5fach verkürzte Bedienzeit: Neue Computertomographie (CT) Software für voll automatische „click & measure|CT“

05.07.2010
Mit der neuen Software phoenix datos|x 2.0 etabliert GE Sensing & Inspection Technologies eine neue Generation von CT Software für noch schnellere, einfachere und präzisere CT-Messungen.

Dank fortschreitender Automatisierung des Scan- und Auswertungsprozesses wird es möglich, die komplette Erstbemusterung eines komplexen Werkstückes vom Einlegen in den Tomographen bis zum fertigen Messprotokoll in normalerweise weniger als 60 Minuten durchzuführen.


phoenix|x-rays voll automatische CT Software datos|x 2.0 reduziert die erforderliche Be-dienzeit um das bis zu 5 fache.


CAD Soll-Ist-Vergleich in Falschfarbendarstellung sowie Messung von drei Merkmalen an einem DKD-kalibrierten Zylinderkopf.

Zugeschnitten auf die Kundenbedürfnisse, erlaubt datos|x 2.0 reproduzierbare Mess- und Prüfergebnisse schon nach sehr kurzem Bedienertraining und einer gegenüber dem weit verbreiteten Vorgängerprogramm drastisch reduzierten Bedienzeit. Dimensionales Messen mit CT wird so neben der Erstbemusterung zunehmend auch für die produktionsbegleitende Prozessüberwachung etwa bei der Herstellung von Kunststoff- und Metall-Gussteilen oder von Präzisionsbauteilen wie beispielsweise Einspritzdüsen attraktiv.

Dr. Oliver Brunke, CT Produktmanager bei GEs Produktline phoenix|x-ray, erläutert: „Mit datos|x 2.0 kann die komplette CT Prozesskette voll automatisiert werden: Ist der Ablauf für das Werkstück einmal programmiert, läuft der gesamte Scan- und Rekonstruktionsprozess inkl. Volumenoptimierung oder Oberflächenextraktion von ganz alleine ab. Gleich im Anschluss können – ohne jeglichen weiteren Nutzereingriff - 3D Fehleranalysen oder Messanwendungen wie das Erstellen eines Erstmusterprüfberichtes automatisch durchgeführt werden.”

Die neue intuitive graphische Benutzeroberfläche von datos|x 2.0 sorgt für ein einfaches Arbeiten und einen schnellen Lernprozess. Beispielsweise ist die Symbolleiste am logischen Prozessfluss des Ablaufs einer CT orientiert. Zur vereinfachten Bedienung sind nun auch sämtliche Standardaufgaben bei Akquisition und Rekonstruktion (Röhreninitialisierung, Detektorkalibrierung, Datenkorrektur, Rekonstruktion, etc.) vollständig automatisiert. Selbst die Darstellung der CT Ergebnisse wurde deutlich verbessert: die Visualisierung erfolgt nun nicht mehr nur als 2D Schnittansicht, sondern auch als 3D Volumenansicht.

Reproduzierbare dimensionale 3D Messungen mit automatisierter Computertomographie

Die neue „click & measure|CT“-Funktionalität von phoenix datos|x 2.0 erlaubt es dem Anwender, vom Scanstart bis zur Darstellung und Analyse der 3D Ergebnisse auf dem Bildschirm ohne manuelle Nutzerinteraktion in nur 3 Schritten zu gelangen: Werkstück einlegen, Scan starten und CT Ergebnisse nutzen. Diese Rationalisierung bedingt, dass die erforderlichen Qualifikationen des Bedieners dramatisch reduziert werden, während zugleich die erforderliche Bedienzeit zur Durchführung eines CT Scans um bis zu dem Faktor 5 gegenüber der vorherigen Softwareversion sinkt. Dies spart nicht nur Kosten, sondern mit der zunehmenden Automatisierung des Scanprozesses erhöhen sich zugleich auch die Wiederholgenauigkeit und Reproduzierbarkeit der CT Ergebnisse.

Tomographen der GE Produktlinie phoenix|x-ray erreichen nachgewiesener Maßen (DKD-Zertifikat) eine Wiederholgenauigkeit im sub-Mikrometerbereich. Die Antastabweichung nach der kommenden Richtlinie VDI 2630 beträgt bis zu
Für Leseranfragen
GE Sensing & Inspection Technologies GmbH
phoenix|x-ray
Niels-Bohr-Str. 7
31515 Wunstorf
Tel.: +49 5031 172-0
Fax.: +49 5031 172-299
phoenix-info@ge.com
Pressekontakt
Dr. Dirk Neuber | Beate Prüß
GE Sensing & Inspection Technologies GmbH
+49 5031 172-124 | -103
dirk.neuber@ge.com | beate.pruess@ge.com

Dr. Dirk Neuber | phoenix|x-ray
Weitere Informationen:
http://www.phoenix-xray.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz
18.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Polymere aus Bor produzieren

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie