Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiative Internet erfahren startet erste Praxisangebote

08.06.2009
Neue Maßnahmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zur Stärkung der digitalen Integration in Deutschland laufen an

Die Initiative Internet erfahren des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie geht mit ersten Maßnahmen zur Förderung der digitalen Integration in Deutschland in die Praxis.

Ab heute gehen die neuen Webangebote www.alle.de und www.internetpaten.info / www.internetpatinnen.info online. Außerdem können sich Bürgerinnen und Bürger über die konkreten Angebote der Initiative auf der Messe SenNova beim 9. Deutschen Seniorentag in Leipzig informieren. Die vor knapp einem Monat gestartete Initiative hat das Ziel, Bürgerinnen und Bürger, die bisher noch nicht online sind, beim Einstieg ins Internet und einer kompetenten Nutzung zu unterstützen.

Die Initiative gewinnt, qualifiziert und begleitet Netzerfahrene aus dem persönlichen Umfeld von bisherigen Nichtnutzerinnen und -nutzern. Gleichzeitig fördert sie informelle Netzwerke als Basis der Vermittlung digitaler Kompetenz. So sollen möglichst viele Menschen an den Chancen digitaler Medien teilhaben.

'Internet erfahren' vor Ort in Leipzig
Am Messestand (A 017 in Halle 2) stehen vom 8. bis zum 10. Juni 2009 die Partnerinnen und Partner der Initiative für Fragen zur Verfügung: die BAGSO - Lobby der Älteren, das Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V. und die Stiftung Digitale Chancen. Ein Workshop am 10. Juni 2009 von 13.00 bis 14.30 Uhr (Saal 5, Ebene 1) informiert ehren- und hauptamtlich Arbeitende in der sozialen und Seniorenarbeit über Beteiligungsmöglichkeiten und Angebote zur Förderung der Internetnutzung bei ihren Klienten. Ebenfalls findet ein Austausch zu bisherigen Erfahrungen mit der Vermittlung von digitaler Kompetenz statt. Internetinteressierte haben an allen drei Tagen Gelegenheit, im Internetraum erste begleitete Schritte ins Netz zu gehen.
Neue Internetangebote
Die Internetplattform www.internetpaten.info / www.internetpatinnen.info informiert Menschen, die Spaß am Internet haben und ihre Kenntnisse an andere weitergeben wollen, wie sie Internet-Patin oder -Pate werden können. Dazu gehören Tipps zur Initiierung von Patenschaften sowie Blogs zum Erfahrungsaustausch. Für die individuelle Gestaltung der Patenschaften werden Anleitungen entwickelt, die sukzessive auf der Website zur Verfügung stehen werden. Wie die Blogs für Patinnen und Paten funktionieren, wird am 9. und 10. Juni 2009 im Mediabus des Bundesministeriums (A 021 in Halle 2) gezeigt.

Für Internetneulinge, die das "Mitmachnetz" kennenlernen und ihre Erfahrungen weitergeben wollen, steht www.alle.de zur Verfügung. Die Internetplattform macht sie mit den Möglichkeiten des Web 2.0 vertraut. Weil von Nutzerinnen und Nutzern erstellte Internetinhalte als besonders glaubwürdig gelten, erklären hier diejenigen, die neu sind im Netz, anderen Einsteigern ihre Lieblingswebseiten. So entsteht ein Onlinekatalog, der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren hilft, passende Internetangebote herauszufinden. Ab Herbst 2009 stellt www.alle.de Mitarbeitenden in der sozialen Arbeit Informationen und Trainingsmaterialien bereit und bietet einen Erfahrungsaustausch an. Gelegenheit zum Ausprobieren der Plattform besteht an allen drei Messetagen am Stand der Initiative sowie in einem Workshop im Internetraum (Ebene 0, B4) am Montag von 12.00 bis 13.00 Uhr.

Hintergrund der Initiative
Rund zwei Drittel der in Deutschland Lebenden nutzen das Internet derzeit zu privaten oder beruflichen Zwecken - Tendenz weiterhin steigend. Allerdings gilt das nicht für alle: Vor allem ältere Menschen, Menschen mit geringem Haushaltseinkommen und einfacher Bildung sowie Menschen mit Behinderung nutzen digitale Medien deutlich weniger. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einig sind sich Experten allerdings darin, dass das Internet dann genutzt wird, wenn es die eigenen Interessen trifft und alltagstauglich ist. Wichtig für den persönlichen Einstieg ins Internet ist auch die Hilfe von Menschen aus dem eigenen Umfeld. Eine aktuelle TNS Infratest-Umfrage im Auftrag des BMWi bestätigt dies. Internet erfahren greift diese Aspekte in ihrem methodischen Ansatz auf. Die Initiative hat eine Laufzeit von drei Jahren (2008-2011).

Mehr unter www.internet-erfahren.de.

Pressekontakte:
Projektbüro "Internet erfahren"
c/o LoeschHundLiepold Kommunikation
Lindwurmstr. 124
80337 München
fon: +49 89 720 18 72 73
fax:: +49 89 72 01 87 20
www.internet-erfahren.de
internet-erfahren@lhlk.de
Ute Kempf
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10, 33602 Bielefeld
fon: +49 521-106 73 48
fax: +49 521-106 71 54
www.internetpatinnen.info
kempf@internetpatinnen.info

Christina Haaf | idw
Weitere Informationen:
http://www.internet-erfahren.de
http://www.internetpatinnen.info
http://www.internetpaten.info

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops