Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberger Wissenschaftler koordinieren neues EU-Projekt zu sozialen Dienstleistungen

28.03.2012
Europäisches Projekt „InnoServ“ soll Hauptakteure über eine neue Plattform zusammenbringen

Mit Innovationen im Bereich sozialer Dienstleistungen beschäftigt sich ein neues Verbundprojekt der Europäischen Union, das vom Diakoniewissenschaftlichen Institut (DWI) der Universität Heidelberg koordiniert wird.

Ziel des Projekts „Social Platform on Innovative Social Services“ (InnoServ) ist die Errichtung einer Plattform, die Vertreter aus Forschung, Praxis und Politik im Bereich der Planung und Durchführung sozialer Dienstleistungen zusammenbringt. An dem auf zwei Jahre angelegten Vorhaben sind elf Forschungseinrichtungen aus neun europäischen Ländern beteiligt. Die Gesamtfördersumme beträgt knapp 1,5 Millionen Euro.

„Mit Hilfe der sozialen Plattform wollen wir aktuelle Trends in Wissenschaft und Praxis bemessen, Wissenslücken identifizieren und Forschungsfragen anregen“, erklärt DWI-Direktor Prof. Dr. Johannes Eurich. „Dienstleister, politische Entscheidungsträger, Verbände, Forscher und Verbraucher sollen die Plattform nutzen, sobald diese etabliert ist.

Sie sollen gemeinsam darüber diskutieren, welche Dienstleistungsangebote in Europa innovativ sind und welche Zukunftsszenarien für soziale Dienstleistungen in den Bereichen Gesundheit und außerschulische Bildung sowie auf dem Gebiet der sogenannten Sorgetätigkeit oder der Assistenz ins Auge gefasst werden sollten.“ Als wichtige Funktion des InnoServ-Projekts nennt Prof. Eurich die Nutzung niederschwelliger Kommunikationsmittel wie etwa Kurz-Filme oder Podcasts. „Diese sollen die Kommunikationshürden zwischen den einzelnen Forschungsdisziplinen und der praktischen Anwendung überwinden und eine breite Zielgruppe ansprechen.“

Am InnoServ-Projekt ist auch das Centrum für soziale Investitionen und Innovationen (CSI) der Universität Heidelberg beteiligt. Die speziell am DWI und am CSI angesiedelten Arbeiten der Heidelberger Wissenschaftler werden mit rund 200.000 Euro gefördert. Projektpartner in Deutschland ist die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg; außerdem wirken an dem Verbundvorhaben Forschungseinrichtungen in Belgien, Frankreich, Großbritannien, Ungarn, Norwegen, Dänemark, Spanien und Italien mit. Zudem gibt es ein beratendes Gremium, dem beispielsweise die OECD Berlin angehört. Projektstart unter der Leitung des Diakoniewissenschaftlichen Instituts der Universität Heidelberg war im Februar dieses Jahres.

Informationen im Internet können unter
http://www.dwi.uni-heidelberg.de/innoserv/index.html
abgerufen werden.

Kontakt:
Anika Strifler
Diakoniewissenschaftliches Institut
Telefon (06221) 54-3337
Anika.Strifler@dwi.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.dwi.uni-heidelberg.de/innoserv/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise