Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster sozialwissenschaftlicher Datensatz registriert - Registrierungsagentur da|ra startet auf dem GESIS-Institutstag

27.07.2010
Auf dem GESIS-Institutstag am 23. Juli 2010 hat die Registrierungsagentur für sozialwissenschaftliche Daten der GESIS - da|ra - ihren Betrieb offiziell aufgenommen. Erster registrierter Forschungsdatensatz war die European Values Study (EVS) 2008.

Vor einem breiten Publikum aus Wissenschaft und Politik wurde von Prof. Dr. York Sure, Präsident von GESIS, der erste Forschungsdatensatz live bei der Registrierungsagentur für sozialwissenschaftliche Daten da|ra registriert.

Als Koordinator des European Values Study-Teams konnte Prof. Ruud Luijkx von der University Tilburg (NL) die Registrierung des integrierten Datensatz der European Values Study 2008 (EVS IDS 2008) mit verfolgen und bekam von Prof. Sure die erste DOI-Nummer symbolisch überreicht. Damit ist der EVS IDS 2008 nun dauerhaft über den persistenten Identifier doi:10.4232/1.10059 identifizierbar, erreichbar und zitierbar.

Was für Publikationen bereits Standard ist, ist bei Forschungsdaten längst überfällig: Über eine eindeutige Identifikation und kompakte Zitierung mittels „Persistent Identifiers“ wie DOI®-Namen (Digital Object Identifier) können nun sozialwissenschaftliche Daten registriert und damit leichter für Sekundäranalysen zugänglich gemacht werden. In den letzten Jahren ist eine steigende Zahl der produzierten Forschungsdaten und gleichzeitig eine zunehmende dezentrale Datenhaltung mit unzureichender Dokumentation zu beobachten. Um die Verfügbarkeit und die Zitierfähigkeit von Forschungsdaten maßgeblich zu verbessern, haben sich in der DataCite-Initiative Forschungsbibliotheken und Informationszentren aus Europa und den USA zur Förderung des dauerhaften Zugangs zu Forschungsdaten über das Internet, die Datenlangzeitarchivierung und das Daten- Sharing zusammengeschlossen. Als Mitglied von DataCite hat GESIS 2010 den Aufbau eines Registrierungsservices für sozialwissenschaftliche Daten begonnen.

Der Registrierungsservice da|ra befindet sich nun in der Pilotphase in der die Registrierung erster Datenbestände in Zusammenarbeit mit Partnern durchgeführt wird. Mit der Eröffnung von da|ra wurden die Bestände des GESIS Datenarchivs mit einer Versionshistorie und dazugehörigen DOIs versehen.Geplant ist in 2011 in die Etablierungsphase einzutreten. Dann steht der Registrierungsservice weiteren Forschungsdatenzentren und Datenproduzenten zur Verfügung.

Bei Fragen und Interesse an einer Registrierung eigener Forschungsdaten besuchen Sie bitte die da|ra-Homepage oder kontaktieren Sie uns!

Ansprechpartner:
Brigitte Hausstein, brigitte.hausstein(at)gesis(dot)org
GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften ist die Infrastruktureinrichtung für die Sozialwissenschaften und unterstützt wissenschaftliches Arbeiten durch die Bereitstellung entsprechender Beratungen, Daten und Informationen. Aufbauend auf umfangreichen Forschungsprogrammen bietet GESIS Dienstleistungen zu Daten (Archivierung, Bereitstellung, Aufarbeitung, Recherche, Dauerbeobachtung), Methoden (Beratung, Entwicklung komplexer Methoden) und Fachinformationen (Datenbanken mit Informationen zu sozialwissenschaftlicher Literatur und zu Forschungsaktivitäten). Ein weiterer Service sind die GESIS-Portale, in denen sozialwissenschaftliche Informationen und Daten einfach und nutzerfreundlich zugänglich gemacht werden. GESIS ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und u.a. an wichtigen europäischen Projekten wie den European Social Survey, dem europäischen Archivverbund CESSDA und dem OECD-Projekt Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC) beteiligt.

Kerstin Hollerbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.gesis.org/dara/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics