Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Maße braucht das Land - "SizeGermany" an der Justus-Liebig-Universität Gießen

27.11.2007
"Maßnehmen für die Wissenschaft" heißt es für Studierende, Mitarbeiter und Besucher der Justus-Liebig-Universität Gießen ab dem 3. Dezember 2007.

Für knapp drei Wochen, bis zum 21. Dezember 2007, ist dort die Deutsche Reihenmessung "SizeGERMANY" mit einem modernen 3D-Scanner zu Gast. Die berührungslose Vermessung von Freiwilligen findet nach Terminvereinbarung im Labor der Professur für Prozesstechnik (Raum 207, Stephanstraße 24) montags bis freitags von 10.30 bis 19 Uhr statt.

Die Reihenmessung wird vom international renommierten Textilforschungszentrum Hohensteiner Institute und dem weltweiten Marktführer im Bereich Vermessung, Bodyscanning und Ergonomie Human Solutions durchgeführt. Ziel ist es, bis Ende 2008 insgesamt 12.000 Frauen, Männer und Kinder an Standorten im gesamten Bundesgebiet zu vermessen.

Mit einer Beteiligung an der Reihenmessung kann jedermann helfen, die Passform von Kleidung zu optimieren. Denn nur ständig aktualisierte Körpermaße ermöglichen es den Herstellern und dem Handel passgenaue Kleidungsstücke zur Verfügung zu stellen, die den vielfältigen menschlichen Körperproportionen gerecht wird. Anhand der Vermessung und Befragung erhält jeder Proband darüber hinaus eine individuelle Beratung zur eigenen Konfektionsgröße. Diese hilft, sich beim Kauf von Bekleidung besser zurechtzufinden.

... mehr zu:
»Labor »Passform »Reihenmessung »Vermessung

Tatsache ist, dass sich die Körperproportionen der deutschen Bevölkerung in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert haben - wir sind im Durchschnitt heute größer und kräftiger als unsere Eltern und Großeltern. Die Folge: immer mehr Menschen haben Schwierigkeiten, im Handel Bekleidung mit optimaler Passform zu finden. Diese Lücke soll nun die Reihenmessung schließen. Bei der Vermessung mittels Scannertechnologie tastet ein Laserstrahl die Körperoberfläche innerhalb weniger Sekunden berührungslos von Kopf bis Fuß ab. Die ermittelten Körperdaten werden anschließend an einen Rechner weitergeleitet, wo sie mittels einer speziellen Software statistisch ausgewertet werden. Auf diese Weise kann wesentlich schneller und für die Testpersonen angenehmer gemessen werden, und es lassen sich deutlich mehr Einzelmaße erfassen, als es früher mit dem Maßband von Hand möglich war.

Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer melden sich bitte über die Homepage http://www.sizegermany.de oder telefonisch unter 07241 / 271550 zum Bodyscan an.

Am Montag, 3. Dezember 2007, gibt es für die Presse um 10 Uhr im Labor der Professur für Prozesstechnik (Raum 207, Stephanstraße 24) die Möglichkeit, sich über die Ziele, Konzeption und Durchführung des Projektes ausführlich zu informieren.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Elmar Schlich,
Professur für Prozesstechnik
Stephanstraße 24, 35390 Gießen
Telefon: 0641 / 99-39350, Fax: 0641 / 99-39359
E-Mail: elmar.schlich@uni-giessen.de
Rose-Marie Riedl,
Hohensteiner Institute
Telefon: 07143 / 271-732, Fax: 07143 / 271-94732
E-Mail: r.riedl@hohenstein.de

Christel Lauterbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.sizegermany.de
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Berichte zu: Labor Passform Reihenmessung Vermessung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten