Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Maße braucht das Land - "SizeGermany" an der Justus-Liebig-Universität Gießen

27.11.2007
"Maßnehmen für die Wissenschaft" heißt es für Studierende, Mitarbeiter und Besucher der Justus-Liebig-Universität Gießen ab dem 3. Dezember 2007.

Für knapp drei Wochen, bis zum 21. Dezember 2007, ist dort die Deutsche Reihenmessung "SizeGERMANY" mit einem modernen 3D-Scanner zu Gast. Die berührungslose Vermessung von Freiwilligen findet nach Terminvereinbarung im Labor der Professur für Prozesstechnik (Raum 207, Stephanstraße 24) montags bis freitags von 10.30 bis 19 Uhr statt.

Die Reihenmessung wird vom international renommierten Textilforschungszentrum Hohensteiner Institute und dem weltweiten Marktführer im Bereich Vermessung, Bodyscanning und Ergonomie Human Solutions durchgeführt. Ziel ist es, bis Ende 2008 insgesamt 12.000 Frauen, Männer und Kinder an Standorten im gesamten Bundesgebiet zu vermessen.

Mit einer Beteiligung an der Reihenmessung kann jedermann helfen, die Passform von Kleidung zu optimieren. Denn nur ständig aktualisierte Körpermaße ermöglichen es den Herstellern und dem Handel passgenaue Kleidungsstücke zur Verfügung zu stellen, die den vielfältigen menschlichen Körperproportionen gerecht wird. Anhand der Vermessung und Befragung erhält jeder Proband darüber hinaus eine individuelle Beratung zur eigenen Konfektionsgröße. Diese hilft, sich beim Kauf von Bekleidung besser zurechtzufinden.

... mehr zu:
»Labor »Passform »Reihenmessung »Vermessung

Tatsache ist, dass sich die Körperproportionen der deutschen Bevölkerung in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert haben - wir sind im Durchschnitt heute größer und kräftiger als unsere Eltern und Großeltern. Die Folge: immer mehr Menschen haben Schwierigkeiten, im Handel Bekleidung mit optimaler Passform zu finden. Diese Lücke soll nun die Reihenmessung schließen. Bei der Vermessung mittels Scannertechnologie tastet ein Laserstrahl die Körperoberfläche innerhalb weniger Sekunden berührungslos von Kopf bis Fuß ab. Die ermittelten Körperdaten werden anschließend an einen Rechner weitergeleitet, wo sie mittels einer speziellen Software statistisch ausgewertet werden. Auf diese Weise kann wesentlich schneller und für die Testpersonen angenehmer gemessen werden, und es lassen sich deutlich mehr Einzelmaße erfassen, als es früher mit dem Maßband von Hand möglich war.

Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer melden sich bitte über die Homepage http://www.sizegermany.de oder telefonisch unter 07241 / 271550 zum Bodyscan an.

Am Montag, 3. Dezember 2007, gibt es für die Presse um 10 Uhr im Labor der Professur für Prozesstechnik (Raum 207, Stephanstraße 24) die Möglichkeit, sich über die Ziele, Konzeption und Durchführung des Projektes ausführlich zu informieren.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Elmar Schlich,
Professur für Prozesstechnik
Stephanstraße 24, 35390 Gießen
Telefon: 0641 / 99-39350, Fax: 0641 / 99-39359
E-Mail: elmar.schlich@uni-giessen.de
Rose-Marie Riedl,
Hohensteiner Institute
Telefon: 07143 / 271-732, Fax: 07143 / 271-94732
E-Mail: r.riedl@hohenstein.de

Christel Lauterbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.sizegermany.de
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Berichte zu: Labor Passform Reihenmessung Vermessung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Antarktis – Weltraum – Düsseldorf: der lange Weg der Flechten

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Keramik ohne Brennofen

28.02.2017 | Materialwissenschaften

Lichtpakete im Kreisverkehr

28.02.2017 | Physik Astronomie