Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Projekt zu Krankenversicherung für Arme

14.11.2005


Studierende der Universität zu Köln werten Haushaltsbefragung in Indien aus



Eine außergewöhnliche Verbindung von Forschung und Lehre beginnt heute in Neu Delhi in einem internationalen Forschungsprojekt zum Thema Krankenversicherung für ärmere Menschen in Indien unter Kölner Beteiligung. Dreißig Studierende aus Deutschland, den Niederlanden und Indien treffen sich in der indischen Hauptstadt mit Professoren, internationalen Experten und hochrangigen indischen Vertretern aus Politik und Wirtschaft, um die bisher größte vergleichende Haushaltsbefragung zu diesem Thema auszuwerten. Das Projekt mit dem Namen "Strengthening Micro Health Insurance Units for the Poor in India" wird von der Europäischen Kommission finanziert. Die Universität zu Köln (Koordinatorin des Projekts), die Erasmus Universität in Rotterdam, die Federation of Indian Chambers of Commerce and Industry (FICCI) und das Birla Institute of Management Technology (BIMTECH) nehmen daran teil.

... mehr zu:
»BIMTECH »Krankenversicherung


Die Ausweitung von angepasster Krankenversicherung auch für arme Bevölkerungsgruppen ist ein hochaktuelles Thema in Indien. Einer Weltbankstudie aus dem Jahr 2002 zufolge, fällt jeder vierte Inder durch die Kosten nach einem Krankenhausaufenthalt in die Armut zurück. Ein Umstand, der durch Versicherung leicht zu vermeiden ist; jedoch sind die Erreichbarkeit der Zielgruppe und ihre besonderen Bedürfnisse eine Schwierigkeit. Im Rahmen der durchgeführten Studie, die auch von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) unterstützt wurde, sind 4.900 indische Haushalte in sieben verschiedenen Regionen untersucht worden. In jeder dieser Regionen ist bereits ein sog. Kleinstversicherer aktiv, so dass aus den gewonnenen Daten der bisher größte empirische Vergleich auf diesem Gebiet möglich geworden ist. Dabei geht es beispielsweise um Themen wie Nachfrage nach Versicherungsleistungen, Angebot, Regulierung oder Rückversicherung von Kleinstversicherern. Ziel der Untersuchung ist es, vorhandene Kleinstversicherer zu stärken und Erkenntnisse zu gewinnen, wie in Zukunft unter entwicklungspolitischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten Krankenversicherungen für die Armen sinnvoll gestaltet werden können. Dabei stützt sich das Projekt auf theoretische Vorarbeiten für eine finanzielle und administrative Unterstützungsinstitution, die 2002 unter dem Namen "Social Reinsurance" veröffentlicht wurden (Dror/Preker (Hrsg.): Social Reinsurance. ILO/Weltbank, 2002). Bei dem Projekt geht es vorrangig darum, eine nachhaltige Wirkung sicherzustellen. Politikberatung, die Entwicklung einer Managementsoftware für Kleinstversicherungen und angepasste Instrumente zur Unterstützung der Kleinstversicherung stehen im Vordergrund. Die Einbindung der Studierenden in das Projekt stellt sicher, dass Nachwuchskräfte qualifiziert werden, die in Zukunft auf diesem Gebiet weiter forschen möchten oder in entwicklungspolitischen Berufen ihr gewonnenes Wissen anwenden können. Die dreißig Projektstudenten treffen sich für vier Wochen zu einem internationalen Workshop auf dem Campus von BIMTECH bei Delhi. Der Aufenthalt beinhaltet für jeden Studierenden außerdem eine einwöchige Reise zu einem der beteiligten Kleinstversicherer. Auf dem Programm stehen Expertenbefragungen, Diskussionen mit indischen Versicherten und ökonomische Experimente. Die Studierenden werden nach ihrer Rückkehr je eine Diplomarbeit oder Master Thesis über ein Unterthema der Studie schreiben.

Angesehene Experten unterstützen das Projektteam vor Ort, wie beispielsweise Professor Dr. Ruth Koren von der Tel Aviv University oder Dr. Marion Danis von den National Institutes of Health (USA). Beide begleiten die Gruppe für einen längeren Zeitraum. Zusätzlich werden eine Reihe weitere Experten mit Vorlesungen die Diskussion bereichern und hochrangige indische Regierungsvertreter in Austausch mit der Gruppe treten.

Das Programm des Workshops in Indien sowie weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite (www.microhealthinsurance-india.org) oder per Email vom Koordinator des Projekts, Ralf Radermacher (ralf.radermacher@uni-koeln.de) oder dem wissenschaftlichen Leiter, Prof. Dr. David Dror (daviddror@socialre.org).

Verantwortlich: Anneliese Odenthal

Anneliese Odenthal | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/pi/

Weitere Berichte zu: BIMTECH Krankenversicherung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Deutschland wächst – aber nicht überall
24.04.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics