Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Perspektiven der Gestaltung von Arbeit und Technik

19.11.2004


Institut Arbeit und Technik veröffentlicht Festschrift für Dr.-Ing. Peter Brödner



Wie lässt sich Arbeit "gut", menschengerecht und produktiv gestalten? Diese Frage steht im Mittelpunkt der soeben erschienenen Festschrift "Perspektiven der Gestaltung von Arbeit und Technik", die das Institut Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen) für Dr.-Ing. Peter Brödner herausgegeben hat. Der Wissenschaftler, der sich mit seinen Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen zur Humanisierung des Arbeitslebens und zur menschenzentrierten Produktion einen Namen in der Fachwelt und darüber hinaus gemacht hat, leitete seit Gründung des Instituts 1989 die Abteilung Produktionssysteme am IAT.

... mehr zu:
»Disziplin


Im Juli vergangenen Jahres verabschiedete ihn das IAT mit einem Symposium. Der jetzt in der Publikationsreihe "Arbeit und Technik" veröffentlichte Band enthält die Symposiums-Beiträge renommierter Wissenschaftler und Praktiker. Das Buch spiegelt damit den Stand der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion unterschiedlicher Disziplinen zu Fragen der Gestaltbarkeit von Arbeit und Technik.

Die Beiträge zeigen, dass Forschungen zur Arbeitsgestaltung heute aktueller denn je sind: Mängel in der Arbeitsorganisation, inadäquate Nutzung von Informationstechnologie, Intensivierung von Arbeit, zunehmende Belastungen bei Höherqualifizierten drohen zu kritischen Faktoren und Entwicklungshemmnissen produktiver und innovativer Wertschöpfungsprozesse insgesamt zu werden. Als Gegenmodell zu dieser Praxis, so Brödners Vorschlag, sollte die Idee des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen auf die Arbeitsgestaltung übertragen werden - im Sinne einer "sozialen Nachhaltigkeit". Denn die Entwicklung und Nutzung des individuellen, menschlichen Arbeitsvermögens bleibt der zentrale Schlüssel für die Steigerung von Produktivität, Innovation und Qualität, besonders in der Wissensgesellschaft. Durch die Erschließung der Potentiale menschlicher Arbeitskraft mittels angemessener Gestaltung von Arbeit und Technik können die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen verbessert und neue Beschäftigungsfelder erschlossen werden.

Die Sichtweisen unterschiedlichster Disziplinen auf die Organisation von Arbeit und Innovation sind in der Festschrift zusammengeführt: Der Band enthält Beiträge der Herausgeber und langjährigen Mitarbeiter Brödners Dr. Hansjürgen Paul und Dr. Erich Latniak (Institut Arbeit und Technik), von IAT-Präsident Prof. Dr. Franz Lehner, Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen, Universität Dortmund, Dr. Günter Neubauer, DLR Bonn, Dr. Carsten Dreher und Dr. Gunter Lay, Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (FhG-ISI), Karlsruhe, Prof. Dr. Ulrich Pekruhl, Fachhochschule Solothurn/Schweiz, Prof. Dr. Klaus Mentzel, Universität Hamburg, Dipl.-Ing. Dipl.-Psych. Wolfgang Kötter, GITTAmbH/Berlin, Dr. Irene Maucher, Deutsche Telekom, Prof. Dr. Frieder Nake, Universität Bremen, Prof. Dr. Karl-Heinz Rödiger, Universität Bremen.

Paul, Hansjürgen / Latniak, Erich (Hrsg.), 2004: Perspektiven der Gestaltung von Arbeit und Technik: Festschrift für Peter Brödner. 1. Aufl. München: Hampp. Arbeit und Technik, Bd. 28. ISBN 3-87988-885-X, Preis: 24,80 EUR

Rezensionsexemplare sind beim Hampp-Verlag erhältlich

Ansprechpartner:
Dr. Hansjürgen Paul, Tel.: 0209/1707-229 und 0209/9596-642
Dr. Erich Latniak, Tel.: 0209/1707-240
Dr. Peter Brödner, broedner@iatge.de

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://iat-info.iatge.de

Weitere Berichte zu: Disziplin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit