Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Perspektiven der Gestaltung von Arbeit und Technik

19.11.2004


Institut Arbeit und Technik veröffentlicht Festschrift für Dr.-Ing. Peter Brödner



Wie lässt sich Arbeit "gut", menschengerecht und produktiv gestalten? Diese Frage steht im Mittelpunkt der soeben erschienenen Festschrift "Perspektiven der Gestaltung von Arbeit und Technik", die das Institut Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen) für Dr.-Ing. Peter Brödner herausgegeben hat. Der Wissenschaftler, der sich mit seinen Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen zur Humanisierung des Arbeitslebens und zur menschenzentrierten Produktion einen Namen in der Fachwelt und darüber hinaus gemacht hat, leitete seit Gründung des Instituts 1989 die Abteilung Produktionssysteme am IAT.

... mehr zu:
»Disziplin


Im Juli vergangenen Jahres verabschiedete ihn das IAT mit einem Symposium. Der jetzt in der Publikationsreihe "Arbeit und Technik" veröffentlichte Band enthält die Symposiums-Beiträge renommierter Wissenschaftler und Praktiker. Das Buch spiegelt damit den Stand der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion unterschiedlicher Disziplinen zu Fragen der Gestaltbarkeit von Arbeit und Technik.

Die Beiträge zeigen, dass Forschungen zur Arbeitsgestaltung heute aktueller denn je sind: Mängel in der Arbeitsorganisation, inadäquate Nutzung von Informationstechnologie, Intensivierung von Arbeit, zunehmende Belastungen bei Höherqualifizierten drohen zu kritischen Faktoren und Entwicklungshemmnissen produktiver und innovativer Wertschöpfungsprozesse insgesamt zu werden. Als Gegenmodell zu dieser Praxis, so Brödners Vorschlag, sollte die Idee des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen auf die Arbeitsgestaltung übertragen werden - im Sinne einer "sozialen Nachhaltigkeit". Denn die Entwicklung und Nutzung des individuellen, menschlichen Arbeitsvermögens bleibt der zentrale Schlüssel für die Steigerung von Produktivität, Innovation und Qualität, besonders in der Wissensgesellschaft. Durch die Erschließung der Potentiale menschlicher Arbeitskraft mittels angemessener Gestaltung von Arbeit und Technik können die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen verbessert und neue Beschäftigungsfelder erschlossen werden.

Die Sichtweisen unterschiedlichster Disziplinen auf die Organisation von Arbeit und Innovation sind in der Festschrift zusammengeführt: Der Band enthält Beiträge der Herausgeber und langjährigen Mitarbeiter Brödners Dr. Hansjürgen Paul und Dr. Erich Latniak (Institut Arbeit und Technik), von IAT-Präsident Prof. Dr. Franz Lehner, Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen, Universität Dortmund, Dr. Günter Neubauer, DLR Bonn, Dr. Carsten Dreher und Dr. Gunter Lay, Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (FhG-ISI), Karlsruhe, Prof. Dr. Ulrich Pekruhl, Fachhochschule Solothurn/Schweiz, Prof. Dr. Klaus Mentzel, Universität Hamburg, Dipl.-Ing. Dipl.-Psych. Wolfgang Kötter, GITTAmbH/Berlin, Dr. Irene Maucher, Deutsche Telekom, Prof. Dr. Frieder Nake, Universität Bremen, Prof. Dr. Karl-Heinz Rödiger, Universität Bremen.

Paul, Hansjürgen / Latniak, Erich (Hrsg.), 2004: Perspektiven der Gestaltung von Arbeit und Technik: Festschrift für Peter Brödner. 1. Aufl. München: Hampp. Arbeit und Technik, Bd. 28. ISBN 3-87988-885-X, Preis: 24,80 EUR

Rezensionsexemplare sind beim Hampp-Verlag erhältlich

Ansprechpartner:
Dr. Hansjürgen Paul, Tel.: 0209/1707-229 und 0209/9596-642
Dr. Erich Latniak, Tel.: 0209/1707-240
Dr. Peter Brödner, broedner@iatge.de

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://iat-info.iatge.de

Weitere Berichte zu: Disziplin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics