Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spam treibt vorsichtige Käufer weg vom Internet

04.02.2004


Das exponentiale Wachstum der Spam-eMails erschüttert das Vertrauen der Verbraucher in das Internet und hemmt das eCommerce-Geschäft. Eine Untersuchung, die von der Verbrauchergruppe Trans-Atlantic Consumer Dialogue (TACD) durchgeführt wurde, zeigt, dass 52 Prozent der Befragten weniger über das Internet kaufen oder überhaupt nicht, wegen der Befürchtung, dadurch vermehrt Spam-eMails zu bekommen.

... mehr zu:
»OECD »Spam

"Es ist ersichtlich, dass die Mehrheit der Benutzer durch kommerzielle Spam-eMails beeinträchtigt wird" , stellt die Untersuchung fest, die bei einer Anti-Spam Sitzung der OECD vorgestellt wurde. "Es ist auch klar, dass ehrliche Anbieter Geschäfte verlieren, weil das verrufene Bild durch den Spam dem Verbraucher Unbehagen über das Verhalten der eCommerce-Anbieter bereitet."

Daten des Anti-Spam Software Herstellers Brightmail zeigen, dass mittlerweile die Hälfte aller gesendeten eMails auf das Konto von Spam geht. Das Filtern von eMail-Eingangsboxen und das Löschen von Spam bewirkt massiv steigende Kosten für Unternehmen und Verbraucher. Eine überwältigende Mehrheit der mehr als 20.000 Befragten zur TACD Übersicht sagte, dass sie Spam entweder hassen oder sich durch Spam gestört fühlen, dass sie ein Verbot von Spam befürworten.


"Wenn die Entwicklung in diesem Tempo so weitergeht, glaube ich nicht, dass das Internet in fünf Jahren noch populär sein wird," erklärte Treber Rotenberg vom Electronic Privacy Information Centre vor dem Anti-Spam Gipfel.

Die OECD verlangt von den Regierungen, alle Möglichkeiten einzusetzen, um die Plage des Angebots von Sex-Hilfsmitteln und angeblich preiswerten Darlehen einzudämmen, die auch dazu benutzt werden, um Viren und Würmer zu verbreiten.

Nach Informationen der amerikanischen Handelskammer und der Euroäischen Union kostet Spam die Unternehmen in den USA und Europa bereits mehr als 11,5 Milliarden Dollar pro Jahr durch Verlust an Zeit und Produktivität. Die Conference on Trade and Development der Vereinten Nationen schätzt die globale ökonomische Auswirkung sogar auf 20 Milliarden Dollar.

Die Regierungen weltweit versuchen, das Problem durch eine Kombination von Vorschriften und von neuen technischen Lösungen anzupacken. "Die meisten Regierungen sehen das Internet als Schlüssel zur globalen Wirtschaft an. Spam hat zweifellos die Macht, dies zu behindern, " erklärt auf der Pressekonferenz Peter Ferguson, Vorsitzender der OECD Arbeitsgruppe Information Security and Privacy.

Bill Gates und Microsoft veröffentlichten bereits 2003 ein Anti-Spam Manifest und versprachen, Spam durch technische Lösungen zu bekämpfen. Aber die TACD Übersicht zeigt, dass nur 17 Prozent der Anwender davon ausgehen, dass ihre Spam Filter gut funktionieren, und dass 21 Prozent der Anwender überhaupt nicht wissen, ob Ihr eMail-System über Spam-Filter verfügt. Also auch die Software-Industrie hat hier ihre Hausaufgaben noch nicht gemacht.

| medienbüro.sohn
Weitere Informationen:
http://www.ne-na.de

Weitere Berichte zu: OECD Spam

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie