Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Alter in den eigenen vier Wänden leben: Forschungsprojekt zu Altersgerechten Assistenzsystemen

11.07.2012
Das Forschungsprojekt „Feldtest Altersgerechte Assistenzsysteme in der Wohnungswirtschaft“ ist an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) gestartet.

Ziel ist es, mit Hilfe technischer sowie Dienstleistungs-Innovationen älteren Menschen zu ermöglichen, möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung zu verbleiben. Dabei sollen Fragen zur Akzeptanz der Assistenzsysteme durch die Nutzer(innen), zur Dienstleistungsgestaltung, einfachen Handhabung, Zuverlässigkeit, zu dem Datenschutz und der Datensicherheit sowie den Installations- und Betriebskosten geklärt werden.

Für das auf zwei Jahre ausgelegte Projekt werden vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) Mittel aus dem LOEWE-Programm in Aussicht gestellt.

Der Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Ingmar Jung, hob hervor, dass die Fachhochschule Konsortialführer dieses Projekts sei, das mit insgesamt rund 434.000 Euro gefördert wird. Partner sind Unternehmen in Frankfurt, Karben und Darmstadt. „Ich freue mich über diesen Erfolg der Fachhochschule, die sich damit eines Themas annimmt, das angesichts des demografischen Wandels von einer nicht zu unterschätzenden Bedeutung ist.“

„Wir freuen uns, dass die Leitung dieses zukunftsweisenden Forschungsprojekts an der FH Frankfurt liegt. Dies bestätigt erneut die erfolgreiche Forschungstätigkeit am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit“, so Dr. Detlev Buchholz, Präsident der Fachhochschule Frankfurt am Main. „Die Erarbeitung wissenschaftlich fundierter Aussagen zu Akzeptanz und Servicegestaltung der Assistenzsysteme wird hilfreiche Erkenntnisse für den künftigen Umgang mit den Folgen einer alternden Bevölkerung liefern.“

Im Rahmen der Studie werden Altersgerechte Assistenzsysteme einbezogen, die mit einer Kombination aus Notruf, Sensoren und anderen Geräten sowie einem modularen Serviceangebot ein selbständiges Leben zu Hause ermöglichen. Bei Sturz oder Rauchentwicklung wird beispielsweise ein Notruf ausgelöst. „Moderne Kommunikationssysteme helfen, dass Notsituationen rechtzeitig erkannt werden. Von vielen aktiven älteren Menschen und deren Angehörigen werden technische Assistenzsysteme jedoch häufig als störender Überwachungsapparat empfunden“, erklärt Prof. Dr. Barbara Klein vom Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit der FH FFM, die die Feldstudie leitet.

„Es mangelt an Akzeptanz, technische Geräte permanent am Körper zu führen oder der nicht ergonomischen bzw. nicht einfachen Bedienweise der Geräte.“ Klein erwartet von dem breit angelegten Anwendungstest eine überzeugende Hinweise, dass der Einsatz von technischen Assistenzsystemen zur Steigerung der Lebensqualität und zur Kostensenkung im Gesundheitswesen beitragen kann.

„Dabei sollen Angehörige und pflegende Personen durch die Technik unterstützt, keinesfalls aber ersetzt werden“, so Klein. Die Studie wird im Frankfurter Stadtteil Gallus durchgeführt. „Die Wahl dieses Stadtteils ist besonders hilfreich, um Erkenntnisse über die Einflüsse der sozialen Gegebenheiten auf die Nutzung und Akzeptanz der neuen Produkte und Dienstleistungen zu gewinnen“, erklärt Klein.

Folgende Projektpartner sind an der Feldstudie beteiligt: Deutsches Rotes Kreuz Frankfurt am Main, Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding GmbH, Klug Sicherheitstechnik, All Service Sicherheitsdienste GmbH sowie House of IT e.V. Die Erkenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten der Assistenzlösungen für Wohnungsbaugesellschaften und soziale Dienstleister sollen dazu genutzt werden, ein marktfähiges Gesamtprodukt für die Wohnungswirtschaft zu entwickeln, das für Betreiber wie die (älteren) Nutzer(innen) finanzierbar ist und Akzeptanz findet.

„Informations- und Kommunikationstechnologien bilden nicht nur die stärkste Technologiebranche der hessischen Wirtschaft. Sie werden immer mehr zu Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. Älteren Menschen möglichst lange ein sicheres und selbstbestimmtes Leben zu Hause zu ermöglichen, ist angesichts der demografischen Entwicklung eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe“, erklärt Staatssekretär Steffen Saebisch, Vorstandsvorsitzender des House of IT.

Auch Geschäftsführer Peter Haller von All Service freut sich, dass das Land Hessen das Projekt durchführt: „Unlängst habe ich mich eingehend mit altersgerechtem Wohnen befasst und ich bin froh, dass wir durch unsere Sicherheits- und Notrufleitstelle einen Beitrag zum Gesamtkonzept abbilden können.“

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-frankfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie