Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

These: Vögel sind Vorfahren der Dinosaurier

11.02.2010
Forscher stellen Evolutionstheorie auf den Kopf

An der bereits etablierten These, dass die heutigen Vögel von den am Boden lebenden Theropoden-Saurier abstammen, kratzen Wissenschaftler der Oregon State University. In der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences berichten sie von "immer mehr Hinweisen" dafür, dass die Evolution vielmehr den umgekehrten Weg gegangen sein könnte und die Vögel vielmehr die Vorfahren der urzeitlichen Raubsaurier-Gruppe der Theropoden waren.

Knackpunkt Flugfähigkeit

Die Forscher bauten ein Modell eines erst 2003 entdeckten Microraptors nach. Dieses Tier besaß auf allen vier Extremitäten Federn, die ihm dabei halfen, ähnlich wie ein Doppeldecker von Bäumen herabzugleiten. Für den Flug von unten nach oben würde sich ein ähnlicher Körperbau jedoch niemals eignen, behauptet Studienautor John Ruben. "Es ist schlecht vorstellbar, dass die am Boden verorteten Saurier plötzlich Flügel entwickelten und wegflogen."

Bereits im Vorjahr hatte die Wissenschaftler aus Oregon gezeigt, dass Vögel ganz spezifische Schenkelknochen und Muskeln brauchen, damit ihre Lungenkapazität für längere Flugstrecken reicht. Über diese verfügten die Theropoden nicht, außerdem habe man mittlerweile Vögel aus Epochen gefunden, in denen man eine Weiterentwicklung aus den Sauriern noch gar nicht für möglich hielt. Die Forscher glauben, dass Vögel und Saurier von einem gemeinsamen fliegenden Urahn abstammen, von dem ein Ableger mit der Zeit die Flugeigenschaft verlor, der fortan am Boden blieb und dort die Gruppe der Raptoren bildete.

Zweifel bei Paläontologen

Alexander Nützel von der bayrischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie kann diese These nicht nachvollziehen. "Zwar besteht phylogenetisch kein Zweifel, dass Vögel die nächsten Verwandten der Saurier sind und mehrere Saurierarten Federn hatten. Doch es sprechen zu viele Gründe dafür, dass sich die Saurier zuerst entwickelten", so der Experte im pressetext-Interview. Der deutlichste Beweis seien die Fossilberichte. "Saurierfossilien gehen bis vor 250 Mio. Jahren zurück, die von Vögeln nur bis 140 Mio. Jahren."

Der evolutionäre Übergang von den Riesenechsen zu den Vögeln sei fast perfekt rekonstruierbar. "Bestimmte kleine Sauriergruppen legten sich Federn zu. Den eigentliche Übergang bildet jedoch der Archäopteryx, der einerseits noch zahlreiche Reptilienmerkmale wie Krallen an den Flügeln, Zähne und verknöcherten Schwanz besaß, andererseits durch Federn und Gabelbein bereits Vogel war", erklärt der Münchner Paläontologe.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://oregonstate.edu
http://www.palmuc.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften