Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft unmittelbar erleben

10.01.2002


Auricher Schüler forschen gemeinsam mit Wissenschaftlern an Bord der Polarstern

Am 23. Januar 2002 beginnt in Punta Arenas in Südchile die Forschungsreise einer Schülergruppe aus Aurich. An Bord des Eisbrechers Polarstern werden die Jugendlichen mit den Wissenschaftlern zusammen arbeiten und hier ihre Facharbeiten erstellen. Damit erreicht die langjährige Zusammenarbeit zwischen dem Alfred-Wegener-Institut und dem Gymnasium Ulricianum in Aurich einen besonderen Höhepunkt.

Um wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern und Jugendliche für die Polar- und Meeresforschung zu begeistern arbeitet das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven mit Schulen zusammen. In diesem Jahr gibt es ein besonderes Highlight: Vier Schülerinnen und Schüler des Ulricianum in Aurich werden auf dem Forschungsschiff Polarstern mitreisen und an Bord im Rahmen der wissenschaftlichen Projekte ihre Facharbeiten schreiben. Diese Facharbeiten sind Bestandteil der Leistungskurse in der 12. Klasse und setzen das selbständige Erarbeiten einer komplexen Themenstellung voraus. Zwei Lehrkräfte, Regina Scherf und Alexander Stracke, begleiten die Schüler auf der Fahrt.

Heute stellten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihre Projekte in Berlin der Bundesministerin für Bildung und Forschung Edelgard Bulmahn vor. Diese zeigte sich sehr angetan: "Jugendliche müssen Technik und Natur unmittelbar erleben, um sie handhaben zu können". Damit stehe das Vorhaben ganz im Sinne ihrer Initiative "Wissenschaft im Dialog" und des Jahres der Geowissenschaften.

Die Antarktis-Expedition der Polarstern startete bereits am 7.11.01 in Bremerhaven. Zunächst ging es über Kapstadt in Südafrika zur Neumayer-Station, wo Versorgungsgüter ausgeladen wurden und die Forscherinnen und Forscher der diesjährigen Sommerkampagne von Bord gingen. Am 22.12. verließ die Polarstern die Neumayer-Station. Nun stehen geophysikalische Messungen im Weddellmeer auf dem Programm. Auf großen Eisbergen werden Sender ausgesetzt, um die Strömungen zu bestimmen, in denen sie sich bewegen.

Der nächste Stopp ist in Punta Arenas in Südchile. Hier gehen die Auricher Gäste an Bord. Am 23. Januar beginnt dann der dritte Fahrtabschnitt der Expedition, der bis zum 26. Februar dauert. Das wissenschaftliche Personal an Bord umfasst 37 Personen. Ihr Programm ist fast vollständig zwei größeren biologischen Forschungsvorhaben gewidmet, die auch auf dem nächsten Abschnitt weiter verfolgt werden. Untersucht wird der Status der Fischvorkommen in den Gewässern um Elephant Island und der Region der South Shetland Islands. Das zweite Projekt beschäftigt sich mit den Lebewesen der Tiefsee. Entsprechend sieht das Arbeitsprogramm der Jugendlichen aus:

  • Katharina Voigt (17), wird in der Gruppe von Dr. Karl-Hermann Kock (Bundesforschungsanstalt für Fischerei, Hamburg) den Zustand der Fischbestände um Elephant Island und die South Shetland Islands untersuchen.
  • Markus Seemann (18), untersucht Tintenfische und ihre Beute. Dr. Uwe Piatkowski (Universität Kiel) wird ihn dabei unterstützen.
  • Fadi Ramadan (18) wird gemeinsam mit Dr. Rüdiger Riehl (Universität Düsseldorf) die Eier und Spermien antarktischer Fische untersuchen. Dabei stehen für ihn die Untersuchungsmethoden im Mittelpunkt.
  • Mareike Aden (18) wird ein soziologisches Thema bearbeiten. Sie interessiert sich für das Bild der Tiefseeforschung in der Öffentlichkeit und wird es ihren eigenen Erfahrungen auf dieser Reise gegenüberstellen. Sie wird von Prof. Joseph Eastman (Ohio University, USA) betreut, der die Morphologie von Fischen untersucht.

Im nächsten Sommer schlägt das AWI ein weiteres Kapitel in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses auf: Ab August werden 22 Bremerhavener Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ihren Unterricht auch am naturwissenschaftlichen Zentrum im AWI erhalten - projektgebunden, praxisnah und zukunftsweisend.

Dipl.-Ing. Margarete Pauls | idw
Weitere Informationen:
http://www.awi-bremerhaven.de/ClickLearn/schul-d.html

Weitere Berichte zu: AWI Island Polarstern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Von der Bottnischen See bis ins Kattegat – Der Klimageschichte der Ostsee auf der Spur
28.03.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert
27.03.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit