Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwanzigste Polarstern-Expedition in die Arktis geht zu Ende

01.10.2004


Am 3. Oktober wird das deutsche Forschungsschiff "Polarstern" des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung von seiner 20. Arktisexpedition nach Bremerhaven zurückkehren.

... mehr zu:
»Arktis »Expedition »Framstraße »Spitzberg

Während des letzten Fahrtabschnittes haben 44 Wissenschaftler aus Deutschland, Russland und Südkorea, unterstützt von Besatzungsmitgliedern, Hubschrauberpiloten und Technikern, das Gebiet nördlich und westlich von Spitzbergen erforscht. Schwerpunkte waren geophysikalische und geologische Untersuchungen der Framstraße und des Yermak-Plateaus. Dabei standen seismische Vermessungen des Aufbaus der oberen Kilometer des Untergrunds und Beprobungen der Sedimente mittels verschiedener Lote im Vordergrund.

Im Rahmen des Geologie-Programms wurden unter anderem die großen Rutschmassen am nördlichen Kontinentalrand von Spitzbergen untersucht. Rutschmassen sind Zeugen großer Sedimentumlagerungen, die auf plötzliche Ereignisse wie zum Beispiel Erdbeben oder Instabilitäten am oberen Kontinentalhang als Folge einer enorm erhöhten Sedimentzufuhr zurückzuführen sind. Die Untersuchungen sind Teil des internationalen Forschungsprojekts "Euromargins". Von besonderem Interesse sind in diesem Zusammenhang die Alterseinstufung dieser Ereignisse, die mengenmäßige Abschätzung der umgelagerten Sedimente und die Interpretation der Datensätze in Bezug auf Klimaänderungen während der letzten 150.000 Jahre.


Die Framstraße ist die einzige Tiefenwasserverbindung der Arktis mit den Weltmeeren. Im Zentrum der Framstraße befindet sich ein aktiver, langsam spreizender mittelozeanischer Rücken, der auch heute noch dafür verantwortlich ist, dass sich Spitzbergen von Grönland entfernt. Nach heutigem Kenntnisstand war der Zufluss von kaltem arktischem Wasser durch die Framstraße für die häufigen Zyklen der Warm- und Eiszeiten in den letzten Millionen Jahren von entscheidender Bedeutung. Details über den zeitlichen Ablauf dieser plattentektonischen Bewegungen, die für genaue Klimarekonstruktionen wichtig sind, sind aber sehr spekulativ.

"Insbesondere die neuen seismischen Datensätze werden die Wissenschaftler in die Lage versetzen, wissenschaftliche Tiefbohrungen in das Gebiet der Framstraße, des Yermak-Plateaus und vor Ostgrönland im Rahmen des internationalen Bohrprogramms IODP (Integrated Ocean Drilling Program) konkreter zu planen und in die Realität umzusetzen", erläutert der Fahrtleiter Prof. Dr. Rüdiger Stein vom Alfred-Wegener-Institut. "Derartige Bohrungen in der Arktis sind eine große Herausforderung für die marinen Geowissenschaften. Diese Bohrungen werden dazu beitragen, das große Geheimnis über die plattentektonische und paläoklimatische Entwicklung der Arktis im Verlauf der letzten 120 Millionen Jahre zu lüften", erklärt Stein.

Eine Vorerkundung, die der verschollenen Deutschen Arktischen Expedition 1912 gewidmet ist, ist in das Expeditionsprogramm mit aufgenommen worden. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts in Seewiesen haben den Landeplatz dieser Expedition im Duvefjord (Nordostland Spitzbergens bei 80.17 N, 24.10 E) und den Landeplatz der Hilfsexpedition 1913 am Beverlysund nahe Nordkap, wo das Expeditionsschiff "Loevens-Kioeld" 1912 im Packeis einfror und sank, identifiziert und dokumentiert. Der Untergangsort ist mit Hilfe historischer Stereobilder und Feldvermessungen eingegrenzt worden. Das Schiff ist das nördlichst gelegene Wrack der Welt und soll 2006 mit dem deutschen Tauchboot "Jago" eingehend untersucht werden.

"Polarstern" wird während einer Werftzeit in Bremerhaven für ihre 22. Expedition in die Antarktis vorbereitet, die am 12. Oktober beginnt.

Margarete Pauls | idw
Weitere Informationen:
http://www.awi-bremerhaven.de

Weitere Berichte zu: Arktis Expedition Framstraße Spitzberg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor
14.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik