Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hurrikan Charleys Route verwundert Forscher

17.08.2004


Wirbelstürme bleiben trotz intensiver Anstrengungen rätselhaft



Nicht der Wirbelsturm Charley per se macht den Forschern einiges Kopfzerbrechen: Viel mehr ist es Charleys scharfe Kurve, die dazu führte, dass die Küstenstadt Punta Gorda mit Windspitzen von rund 260 km/h vollkommen zerstört wurde. Innerhalb von Minuten hatte der Hurrikan seine Richtung gewechselt und damit mindestens 20 Menschenleben und Millionenschäden angerichtet, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.



"Wir rätseln immer noch, warum es zu einer plötzlichen Intensivierung und einem Abgleiten des Kurses des Wirbelsturmes kam", so Mark Saunders, Wirbelsturm-Fachmann vom Benfield Hazard Centre am University College in London. Klimaforscher verwenden bei der Berechnung solcher tropischen Stürme verschiedene physikalische Parameter wie Oberflächen-Temperatur des Wassers, Windgeschwindigkeit und Richtung um den Weg und die Kraft von solchen Hurrikans zu bestimmen. Bis zu fünf Tage im Voraus lassen sich damit die Stürme vorhersagen. "Aber", so Saunders, "sie bleiben immer noch unberechenbar."

Für die großräumigen Vorhersagen ob die Hurrikan-Saison heftig wird oder nicht zählen vor allem die Parameter Oberflächen-Temperaturen des Atlantik zwischen Afrika und der Karibik und die Intensität des Ost-West-Passats und daraus resultierend die Wirbelbewegung. In dieser Saison erwarten die Meteorologen insgesamt acht Hurrikans, die auch die USA treffen werden, so Saunders. Weitere Zerstörungen wird etwa der vierte Hurrikan Earl bringen: Er wird noch in dieser Woche in Zentralamerika, nördlich von Belize Verwüstungen anrichten. In weiterer Folge sollte er über dem Golf von Mexiko schwächer werden.

Zwar sehen die Forscher keinen unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Wirbelsturmaktivität und der globalen Erwärmung, dennoch gibt es Experten, die davon ausgehen, dass es einen solchen gibt. In den vergangenen Jahren konnten die Meteorologen eine Verringerung von Hurrikans verzeichnen. Durchschnittlich sind es 1,6 solcher Stürme in den USA pro Jahr. In den vergangenen vier Jahren waren aber nur drei Hurrikans aufgetreten.

Charley war ein Hurrikan der "Kategorie 4" und der schlimmste Wirbelsturm seit Andrew 1992. Charley war allerdings kleiner in seiner Ausdehnung - mit einem Durchmesser von nur 160 Kilometer, aber einer auftürmenden Höhe von mindestens 3.000 Metern. Die statistische "Hurricane-Season" beginnt im Juni und endet im November. Spitzenaktivitäten sind August bis Oktober.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.benfieldhrc.org

Weitere Berichte zu: Hurrikan Meteorologe Oberflächen-Temperatur Wirbelsturm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Fraunhofer-Experten als einziges deutsches Team im Wettbewerb um die Erforschung der Weltmeere
01.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Wasserkreislauf reicht viel tiefer als bisher gedacht
28.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik