Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Gefahren der Erde erkennen

26.03.2001


... mehr zu:
»Ingenieurgeologie
Ingenieurgeologen diskutieren die Prognose von Naturrisiken

13. Nationale Tagung für Ingenieurgeologie: "Kinematische Prozesse - Modelle und Wirklichkeit"

Montag, 2., bis Freitag, 6. April,
Kollegiengebäude am Ehrenhof, Geb. Nr. 11.40, Tulla-Hörsaal

Immer wieder schrecken Naturkatastrophen die Öffentlichkeit auf: Warum löst ein Erdbeben Hangrutschungen aus, bei denen - wie zum Beispiel kürzlich in El Salvador oder vergangenes Jahr in Venezuela - Tausende Leben und Existenzen zerstört werden? Nach Antworten sucht die Ingenieurgeologie, die sich wissenschaftlich mit Naturgefahren befasst, mit den Möglichkeiten vor allem, sie vorauszusagen und zu verhindern. Darum geht es auch bei der 13. Nationalen Tagung für Ingenieurgeologie, die vom 2. bis 6. April in Karlsruhe stattfindet. Die Tagung wird veranstaltet von der Fachsektion Ingenieurgeologie der Deutschen Geotechnischen Gesellschaft und der Deutschen Geologischen Gesellschaft. Der Lehrstuhl für Angewandte Geologie der Universität Karlsruhe richtet die Tagung aus.

Der Titel der Veranstaltung lautet: "Kinematische Prozesse in der Ingenieurgeologie - Modelle und Wirklichkeit". Dahinter verbirgt sich das Bemühen der Expertinnen und Experten, die Bewegungen von Erdmassen anhand von Modellen zu verstehen und zu prognostizieren. Die Fachleute versuchen, die damit verbundenen Risiken umfassend darzustellen: Geologische, kartographische und meteorologische Datensätze sowie Ergebnisse von Messungen im Gelände tragen sie zusammen und fügen sie mit Hilfe moderner Informationstechnologien zu einem Gesamtbild.

In Diskussionen, etwa 30 Vorträgen und rund 50 Posterpräsentationen wird das Thema aus allen Blickwinkeln betrachtet. In einer Firmenschau werden zudem Aussteller ihre neuen technischen Entwicklungen auf diesem Gebiet zeigen. Die Tagung wird außerdem von mehreren Exkursionen begleitet. Sie führen die Teilnehmer unter anderem zu den Modellanlagen der Bundesanstalt für Wasserbau in Karlsruhe, zur Staustufe Iffezheim und zur Baustelle des Gotthard-Basistunnels in der Schweiz.

Weitere Informationen:

Professor Dr. Kurt Czurda
Lehrstuhl für Angewandte Geologie
Tel. 0721/608 3096
E-Mail: inggeo@agk.uni-karlsruhe.de

Detailliertes Programm im Internet:

http://www.agk.uni-karlsruhe.de/inggeo/

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw

Weitere Berichte zu: Ingenieurgeologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik