Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hessen und Rheinland-Pfalz entwickeln gemeinsam ein großmaßstäbiges Bodeninformationssystem

22.07.2008
Der Boden auf dem wir stehen erfüllt viele Funktionen. Deshalb sind Bodeninformationen auch für alle interessant, die mit und auf dem Boden tätig sind.

Dazu gehören Flächennutzer, Landeigentümer, Behörden, Planungsbüros oder Bauherren. Für eine lokale, flurstücksdifferenzierende Standort- und Bodenfunktionsbewertung gab es bisher keine Flächeninformation im geeigneten Maßstab.

Das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) und das Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz (LBG-RLP) haben deshalb gemeinsam in einer fünfjährigen Projektarbeit ein großmaßstäbiges Bodeninformationssystem entwickelt. "Vorsorgender Bodenschutz, wie er seit 1998 im Bundesbodenschutzgesetz verankert ist und im Altlasten- und Bodenschutzgesetz (HaltBodSchG) seit 2007 für Hessen präzisiert wurde, setzt Kenntnisse über den Boden und seine Funktionen voraus.

Diese werden in dem Bodeninformationssystem gebündelt und den Anwendern zur Verfügung gestellt", betont Klaus Friedrich, der im HLUG für dieses Projekt verantwortlich ist.

"Als Grundlage haben wir die Daten der Bodenschätzung verwendet, die seit 1934 in Deutschland einheitlich erhoben werden und Bodeninformationen bis zu einem Meter Tiefe bereitstellen", erläutert Friedrich. Das Projekt konnte nur durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Oberfinanzdirektionen und den Katasterämtern beider Länder realisiert werden.

Dort wurden die analogen Flächen- und Punktdaten seit 2001 digitalisiert. Die Mitarbeiter des HLUG und des LBG-RLP haben die Daten fachlich geprüft, zusammengeführt und methodisch ausgewertet. Die Ergebnisse werden in Form von Karten bis hin zu interaktiven, kartenbasierten Abfragesystemen im Internet präsentiert.

"Damit steht erstmals eine großmaßstäbige Datengrundlage (1:5000) für lokale Planungen im Bereich von landwirtschaftlichen Nutzflächen neben dem bereits etablierten Weinbaustandort-Viewer zur Verfügung. Diese Daten erlauben parzellenscharfe Aussagen, die zum Beispiel für die Bauleitplanung, für die Ermittlung von Kompensationsflächen im Offenland oder für die Bewertung der Erosionsgefährdung von Ackerflächen verwendet werden", hebt Friedrich hervor. In Zukunft sollen die großmaßstäbigen Datengrundlagen noch durch Bodenflächendaten für die forstwirtschaftlichen Nutzflächen ergänzt werden

Für Fragestellungen im Boden-, Wasser- und Naturschutz, in Kommunal- und Landesplanung sowie für angewandte Fragestellungen, biete das Bodeninformationssystem auch mittel- bis kleinmaßstäbige Bodeninformationen.

Umfassende Informationen sind auf der Web-Site des HLUG http://www.hlug.de unter dem Medium Boden zu finden. Ein vom Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie und dem Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz gemeinsam herausgegebener Sonderband "Großmaßstäbige Bodeninformation für Hessen und Rheinland-Pfalz" kann beim Vertrieb des HLUG (0611-6939111) oder als Download über die HLUG-WebSite bezogen werden.

Helmut Weinberger | idw
Weitere Informationen:
http://www.hlug.de

Weitere Berichte zu: Bodeninformation Bodeninformationssystem HLUG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Was macht Korallen krank?
08.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Neue Weltkarte zeigt Karstgrundwasserleiter
04.12.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie