Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweiter Preis und Sonderpreise für Jungforscher

30.09.2011
„Jugend forscht“-Sieger mit DFG-Unterstützung bei EU-Wettbewerb in Helsinki erfolgreich

Erfolg für deutsche Jungforscher mithilfe des DFG-Europapreises: Der 17-jährige Gymnasiast Benjamin Walter aus Meißen hat beim 23. European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) in Helsinki in dieser Woche einen mit 5000 Euro dotierten zweiten Preis errungen.

Zwei Sonderpreise ermöglichen weiteren Jungforschern internationale Einblicke in die Wissenschaft: Gabriel Salg und Nicolas Scheidig aus dem bayerischen Hösbach wurden mit einem einwöchigen Forschungsaufenthalt im „Institute for Reference Materials and Measurements“ im belgischen Geel belohnt. Die Bremer Danial Sanusi, Xianghui Zhong und Fabian Henneke dürfen am Intel ISEF Schülerwettbewerb 2012 in Pittsburgh, USA, teilnehmen.

Die sechs jungen Forscher im Alter von 16–18 Jahren hatten alle zuvor auf Bundesebene im Wettbewerb „Jugend forscht 2011“ gesiegt: Benjamin Walter im Bereich Physik, Danial Sanusi, Xianghui Zhong und Fabian Henneke im Bereich Mathematik/Informatik, Gabriel Salg und Nicolas Scheidig in der Kategorie „originellste Arbeit“. Alle Preisträger konnten sich danach mit dem zum zweiten Mal von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gestifteten Europapreis auf die Teilnahme am EUCYS-Wettbewerb in der finnischen Hauptstadt vorbereiten.

Der DFG-Europapreis wird jährlich an ausgewählte „Jugend forscht“-Bundessieger vergeben. Neben dem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro pro Fachgebiet unterstützt die DFG die Jungforscher mit einem Mentoren-Programm. Dieses bringt die Preisträger mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des jeweiligen Fachgebiets zusammen, vermittelt Kontakte und fördert den Austausch auch finanziell. So besuchten die Teilnehmer die Forschungseinrichtungen der Mentoren, übten Vorträge in englischer Sprache und konnten sich mit den Betreuern fachlich austauschen und auf diese Weise ihre Projekte weiterentwickeln.

Mit dem Preis unterstreicht die DFG auch die Bedeutung der Internationalisierung für eine erfolgreiche Forscherkarriere. Dr. Roland Full, der Gabriel Salg und Nicolas Scheidig als Lehrer schon im Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ begleitete, freut sich über die Auszeichnung seiner Schüler: „Das war schon eine Steigerung, auch international bestehen zu können, da braucht es noch mal mehr Überzeugungskraft.“ Das Projekt, in dem die Schüler nach einer chemischen Zauberformel gegen Mundgeruch forschen, überzeugte durch seine Originalität. Full ist sicher, dass der Preis die Jungforscher zusätzlich motiviert: „Wir sind noch nicht am Ende, wir forschen weiter!“

Weiterführende Informationen

Jutta Höhn, Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG),

jutta.hoehn@dfg.de, Tel. +49 228 884-2443

Marco Finetti | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de

Weitere Berichte zu: DFG DFG-Europapreis Jugend forscht Jungforscher Sonderpreise

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften