Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweiter Preis und Sonderpreise für Jungforscher

30.09.2011
„Jugend forscht“-Sieger mit DFG-Unterstützung bei EU-Wettbewerb in Helsinki erfolgreich

Erfolg für deutsche Jungforscher mithilfe des DFG-Europapreises: Der 17-jährige Gymnasiast Benjamin Walter aus Meißen hat beim 23. European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) in Helsinki in dieser Woche einen mit 5000 Euro dotierten zweiten Preis errungen.

Zwei Sonderpreise ermöglichen weiteren Jungforschern internationale Einblicke in die Wissenschaft: Gabriel Salg und Nicolas Scheidig aus dem bayerischen Hösbach wurden mit einem einwöchigen Forschungsaufenthalt im „Institute for Reference Materials and Measurements“ im belgischen Geel belohnt. Die Bremer Danial Sanusi, Xianghui Zhong und Fabian Henneke dürfen am Intel ISEF Schülerwettbewerb 2012 in Pittsburgh, USA, teilnehmen.

Die sechs jungen Forscher im Alter von 16–18 Jahren hatten alle zuvor auf Bundesebene im Wettbewerb „Jugend forscht 2011“ gesiegt: Benjamin Walter im Bereich Physik, Danial Sanusi, Xianghui Zhong und Fabian Henneke im Bereich Mathematik/Informatik, Gabriel Salg und Nicolas Scheidig in der Kategorie „originellste Arbeit“. Alle Preisträger konnten sich danach mit dem zum zweiten Mal von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gestifteten Europapreis auf die Teilnahme am EUCYS-Wettbewerb in der finnischen Hauptstadt vorbereiten.

Der DFG-Europapreis wird jährlich an ausgewählte „Jugend forscht“-Bundessieger vergeben. Neben dem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro pro Fachgebiet unterstützt die DFG die Jungforscher mit einem Mentoren-Programm. Dieses bringt die Preisträger mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des jeweiligen Fachgebiets zusammen, vermittelt Kontakte und fördert den Austausch auch finanziell. So besuchten die Teilnehmer die Forschungseinrichtungen der Mentoren, übten Vorträge in englischer Sprache und konnten sich mit den Betreuern fachlich austauschen und auf diese Weise ihre Projekte weiterentwickeln.

Mit dem Preis unterstreicht die DFG auch die Bedeutung der Internationalisierung für eine erfolgreiche Forscherkarriere. Dr. Roland Full, der Gabriel Salg und Nicolas Scheidig als Lehrer schon im Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ begleitete, freut sich über die Auszeichnung seiner Schüler: „Das war schon eine Steigerung, auch international bestehen zu können, da braucht es noch mal mehr Überzeugungskraft.“ Das Projekt, in dem die Schüler nach einer chemischen Zauberformel gegen Mundgeruch forschen, überzeugte durch seine Originalität. Full ist sicher, dass der Preis die Jungforscher zusätzlich motiviert: „Wir sind noch nicht am Ende, wir forschen weiter!“

Weiterführende Informationen

Jutta Höhn, Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG),

jutta.hoehn@dfg.de, Tel. +49 228 884-2443

Marco Finetti | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de

Weitere Berichte zu: DFG DFG-Europapreis Jugend forscht Jungforscher Sonderpreise

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie