Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei UKE-Wissenschaftler mit Hamburger Forschungspreis ausgezeichnet

30.11.2012
Preis für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung: Die UKE-Wissenschaftler Dr. Cenap Güngör (35) und PD Dr. Djordje Atanackovic (43) erhalten den mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis 2012 der Hamburger Krebsgesellschaft. Der Forschungspreis wird jedes Jahr an junge Hamburger Wissenschaftler für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung verliehen.

Der Arzt und Wissenschaftler PD Dr. Djordje Atanackovic aus der II. Medizinischen Klinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ist für seine Forschung zur Entwicklung neuer Therapieansätze für das Multiple Myelom ausgezeichnet worden.

Diese Art des Lymphdrüsenkrebs ist auch unter dem Namen Plasmozytom bekannt. Bisher erleiden 90 Prozent der daran Erkrankten einen Rückfall. Die Forscher um Dr. Atanackovic haben jetzt herausgefunden, dass ein bestimmter Botenstoff, das Interleukin-16 (IL-16), für das Wachstum der Tumorzellen beim Multiplen Myelom verantwortlich ist. Mit einem Antikörper gegen IL-16 konnten sie die Tumorzellen am Wachstum hindern. Auf diese Weise hoffen die Forscher, neue Ansätze für die Behandlung des Multiplen Myeloms liefern zu können.

Der Diplom-Biologe Dr. Cenap Güngör aus der Klinik für Allgemeinchirurgie am UKE hat den Preis für eine Arbeit erhalten, die auf eine Verbesserung der Behandlungsmöglichkeiten bei Bauchspeicheldrüsenkrebs zielt. „Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es für diesen Krebs keine Therapieoption, die einem Patienten eine realistische Chance auf Heilung verspricht. Alle Therapieverfahren können allenfalls als lebensverlängernd angesehen werden“, so der Biologe. Über die Hälfte dieser Tumore sprächen zudem nicht auf eine Chemotherapie an.
In seiner Studie konnte Dr. Güngör zusammen mit seinem Team nun einerseits nachweisen, dass das Protein Midkine nicht nur das Wachstum der Krebszellen fördert, sondern darüber hinaus auch für eine hohe Resistenz gegen die Chemotherapie verantwortlich ist. Zudem haben sie einen Signalweg identifiziert, über den diese Resistenz vermittelt wird, den sogenannten Notch-Signalweg. Wenn es gelingt, diesen Notch-Signalweg während der Chemotherapie zu unterdrücken, so wäre uns ein entscheidender Schritt in der Bekämpfung der Chemotherapie-Resistenz gelungen“, so Güngör.

Dieser Wissenschaftspreis der Hamburger Krebsgesellschaft wird seit 1955 jährlich von der Hamburger Krebsgesellschaft verliehen, um die Forschung über Krebskrankheiten anzuregen, zu fördern und zu würdigen.

"Wir möchten damit Wissenschaftler für herausragende Arbeiten auszeichnen und motivieren, sich auch langfristig in der Krebsforschung zu betätigen, um dadurch die Behandlungsmöglichkeiten für Krebspatienten zu verbessern“, erläutert ihr Vorsitzender, Prof. Dr. Ulrich R. Kleeberg. Die Hamburger Krebsgesellschaft e.V. ist seit 1951 auf dem Gebiet der Krebsbekämpfung und Krebsforschung in Hamburg aktiv. Sie engagiert sich außer in der Forschung auch in den Bereichen der Prävention und der Beratung von Krebskranken.

Christine Jähn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung