Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Göttinger Wissenschaftler erhalten wichtigsten Nachwuchspreis Deutschlands

19.03.2010
DFG ehrt Juniorprofessorin Dr. Hannah Markwig und Dr. Ansgar Reiners mit Heinz Maier-Leibnitz-Preis

Juniorprofessorin Dr. Hannah Markwig und Dr. Ansgar Reiners von der Universität Göttingen erhalten den Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2010 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die DFG würdigt damit die außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen der beiden Nachwuchswissenschaftler auf ihrem jeweiligen Gebiet: Juniorprofessorin Markwig leitet am Courant Forschungszentrum "Strukturen höherer Ordnung in der Mathematik" die Nachwuchsgruppe "Tropische algebraische Geometrie".

Dr. Reiners leitet am Institut für Astrophysik eine Emmy-Noether-Forschungsgruppe, die sich mit der magnetischen Aktivität von sonnenähnlichen Sternen und planetenähnlichen Objekten befasst. Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis wird jedes Jahr sechs herausragenden jungen Wissenschaftlern verliehen und gilt als die wichtigste Auszeichnung für den Forschungsnachwuchs in Deutschland. Das Preisgeld von jeweils 16.000 Euro stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Verfügung. Die Preisverleihung findet am 20. Mai 2010 in Bonn statt.

Der Sprecher des Courant Forschungszentrums, Prof. Dr. Thomas Schick, sagte, "Hannah Markwig hat sich in der algebraischen Geometrie international große Anerkennung erworben. Sie ist hervorragend in die Forschergemeinschaft eingebunden und gehört zu den weltweit führenden Nachwuchswissenschaftlern auf ihrem Gebiet." Hannah Markwig erklärte: "Der Preis ist eine große Würdigung meiner bisherigen Forschung und macht mir Mut für meine weitere wissenschaftliche Arbeit. Er bedeutet gleichzeitig auch eine Anerkennung des gesamten Fachgebiets." Die tropische Geometrie ist eine neue Form der algebraischen Geometrie, mit deren Hilfe komplizierte Berechnungen beispielsweise in der Physik erst möglich wurden. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Biomathematik, wo mit dieser Methode in Modellrechnungen zum Beispiel die Ausdifferenzierung von Arten im Laufe der Evolution untersucht wird.

Hannah Markwig, Jahrgang 1980, studierte Mathematik, Physik und Philosophie in Kaiserslautern und Berkeley (USA). Sie wurde 2006 an der Technischen Universität Kaiserslautern promoviert und arbeitete im Anschluss daran als Postdoktorandin und als Assistant Professor an der amerikanischen University of Michigan in Ann Arbor. Seit Juni 2008 ist sie Juniorprofessorin an der Universität Göttingen. Das Courant Forschungszentrum "Strukturen höherer Ordnung in der Mathematik" wird aus Mitteln der Exzellenzinitiative gefördert.

Prof. Dr. Stefan Dreizler vom Institut für Astrophysik sagte, "Ansgar Reiners ist ein international anerkannter Wissenschaftler im Bereich der stellaren Astrophysik, wo er zwei Arbeitsgebiete selbstständig erarbeitet und durch neue Ansätze von Beobachtungs- und Analyseverfahren maßgeblich vorangebracht hat. Mit einer von ihm entwickelten Methode gelang der erste spektroskopische Nachweis differentieller Rotation in einem Stern. Ein anderes seiner Verfahren ermöglichte die erste direkte Messung von Magnetfeldern in besonders kühlen Sternen." Die Nachwuchsgruppe um Dr. Reiners untersucht Sterne, Planeten und so genannte "Braune Zwerge", die wie Sterne entstehen, aber Eigenschaften von Planeten aufweisen. Die Forschung soll Aufschluss geben über die Entstehung und den Einfluss von Magnetfeldern der Sonne sowie der Sterne und Planeten.

Ansgar Reiners, Jahrgang 1973, studierte Mathematik und Physik in Heidelberg. Er wurde 2003 an der Universität Hamburg promoviert. Forschungsaufenthalte führten ihn unter anderem an die schwedischen Universitäten Uppsala und Lund sowie an die University of California in Berkeley (USA). Seit April 2007 leitet er am Institut für Astrophysik der Universität Göttingen die Emmy-Noether-Forschungsgruppe "High Precision Astrophysics - Magnetic Activity from Stars to Planets", die von der DFG gefördert wird.

Hinweis an die Redaktionen:
Fotos von Juniorprofessorin Dr. Hannah Markwig und Dr. Ansgar Reiners stellen wir Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung.
Kontaktadressen:
Juniorprofessorin Dr. Hannah Markwig
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Mathematik und Informatik - Mathematisches Institut
Bunsenstraße 3-5, 37073 Göttingen, Telefon (0551) 39-7749
E-Mail: hannah@uni-math.gwdg.de
Dr. Ansgar Reiners
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Physik - Institut für Astrophysik
Friedrich-Hund-Platz 1, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-13825, Fax (0551) 39-5043
E-Mail: ansgar.reiners@phys.uni-goettingen.de

Dr. Bernd Ebeling | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/de/90653.html
http://www.astro.physik.uni-goettingen.de/~areiners

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics