Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zehn Finalisten in der Endrunde des BMBF-Wettbewerbs

25.06.2009
Schavan: "Spitzencluster schaffen Wachstum und Arbeitsplätze"

Die zehn Finalisten der zweiten Runde im Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stehen fest. Eine international hochkarätig besetzte, unabhängige Jury wählte gestern die Regionen aus.

"Indem wir regionale Spitzenzentren fördern, stärken wir auch ganz Deutschland als Innovationsstandort der Zukunft", betonte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Donnerstag in Berlin. Unterstützt werden strategische Kooperationen aus Wissenschaft, Wirtschaft und weiteren Akteuren einer Region sogenannte Cluster , die ihre Kräfte optimal bündeln.

"Wir wollen den Weg zur Marktreife von Produkten und Dienstleistungen beschleunigen. Die Bündelung der Innovationskraft von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in zukunftsorientierten Clustern schafft die Synergieeffekte, die wir dafür brauchen. So erreichen wir neues Wachstum, neue Arbeitsplätze und gesicherten Wohlstand", sagte Schavan. Der Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. Andreas Barner, erläuterte: "Innovationsorientierte Cluster sind wichtige Impulsgeber für neue Technologien. Im weltweiten Innovationswettlauf werden Cluster immer mehr zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor. Hier nimmt Deutschland eine internationale Vorreiterrolle ein. Die Initiative des BMBF, den Spitzenclusterwettbewerb erneut auszurichten, stärkt diesen wichtigen Ansatz weiter."

Gerade in Krisenzeiten ist die langfristige Ausrichtung auf nachhaltige Innovationscluster von großer Bedeutung. "Die Bundesregierung hat alles daran gesetzt, die Wirtschaftskraft mit umfassenden Konjunkturmaßnamen zu stabilisieren. Jetzt muss es darum gehen, in neues und langfristiges Wachstum zu investieren. Nur mit einer konsequenten Innovationspolitik geht Deutschland gestärkt aus der Krise hervor", erklärte Schavan. Hier setzt die "Hightech-Strategie" der Bundesregierung an. Sie setzt konsequent Schwerpunkte dort, wo künftige Wachstumsmärkte entstehen.

Bereits die erste Wettbewerbsrunde, bei der im September 2008 die ersten fünf Spitzencluster mit 200 Millionen Euro Fördergeldern prämiert wurden, hat enorme Aufbruchsstimmung und Mobilisierungswirkung erzeugt. "'Stärken stärken!' - damit werden die leistungskräftigsten Cluster auf ihrem Weg unterstützt, Forschung in Wertschöpfung umzusetzen", erläuterte Barner. Für die jetzige Endausscheidung der zweiten Runde haben sich von den 23 Bewerbungen nun zehn Cluster qualifiziert. Sie werden in den kommenden Monaten ihre Strategien mit konkreten Projekten zur Umsetzung ausarbeiten. Anfang nächsten Jahres können dann bis zu fünf weitere Spitzencluster präsentiert werden. Bis zu 200 Millionen Euro sind für die Förderung der zweiten Wettbewerbsrunde über einen Zeitraum von maximal fünf Jahren geplant. Wirtschaft und private Investoren beteiligen sich in mindestens ebensolcher Höhe.

Das Themenspektrum der zehn Finalisten umfasst so unterschiedliche Bereiche wie Gesundheit, Mobilität, Kommunikation sowie Klima und Energie. "Das ist der lebendige Beweis für das große Potential unseres Landes - gerade in den Zukunftsfeldern der Hightech-Strategie. Mit dem Spitzencluster-Wettbewerb fahren wir Deutschland auf die internationale Poleposition", sagte Bundesministerin Schavan abschließend.

Weitere Informationen zum Spitzencluster-Wettbewerb und zu den ausgewählten Bewerbern für die zweite Stufe finden Sie im Anhang sowie im Internet unter:

www.spitzencluster.de

Die 10 Finalisten der zweiten Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs
des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Bundesland Partnerländer Einreichende Stelle Titel
Baden-Württemberg Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Herr Ulrich P. Hemani
Hospitalstraße 8
70174 Stuttgart
Tel.: '0711/22801-0
Fax: '0711/22801-24
Email: 'bawue@vdma.org HiPerFacturing - Wissen zu Wertschöpfung für nachhaltiges Produzieren
Baden-Württemberg Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V.
Herr Peter Josef Jeuk
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg
Tel.: +49 761 897598-75
Fax: +49 761 897598-78
Email: peter.jeuk@mstbw.de MicroTEC Südwest
Bayern Medical Valley EMN e.V.
Herr Prof. Dr.-Ing. E.R. Reinhardt
Henkestraße 91
91052 Nürnberg
Tel.: 09131/5302863
Fax: 09131/9704921
Email: team@medical-valley-bayern.de Exzellenzzentrum für Medizintechnik
Bayern BioM Biotech Cluster Development GmbH
Herr Prof. Dr. Horst Domdey
Am Klopferspitz 19
82152 Martinsried
Tel.: '089-899679-0
Fax: '089-899679-79
Email: 'info@bio-m.org m4 - eine neue Dimension in der Medikamentenentwicklung
Bremen Niedersachsen, Schleswig-Holstein Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen e.V.
Herr Jan Rispens
Schifferstr. 10 - 14
27568 Bremerhaven
Tel.: '0471/39177-0
Fax: '0471/39177-19
Email: 'info@windenergie-Agentur.de germanwind
Hessen Rheinland-Pfalz, Saarland Herr Prof. Dr. Lutz Heuser
Bleichstraße 8
64283 Darmstadt
Tel.: '06227/7-6880
Fax: '06227/7-44632
Email: lutz.heuser@sap.com Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen
Niedersachsen Hamburg, Schleswig-Holstein CFK-Valley Stade e.V.
Herr Dr. Andreas Baar
Airbus-Straße 1
21684 Stade
Tel.: '04141/938-400
Fax: '04141/938-409
Email: 'info@cfk-valley.com CFK in XXL: leicht - sicher - effizient
Nordrhein-Westfalen Cluster industrieller Biotechnologie e.V. CLIB2021
Herr Dr. Manfred Kircher
Völklinger Straße 4
40219 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 67 93 14 1
Fax: 0211 - 67 93 14 9
Email: info@clib2021.de Fokus Synthetische Biotechnologie
Nordrhein-Westfalen Hessen Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik - IML
Herr Prof. Dr. Michael ten Hompel
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2 - 4
44227 Dortmund
Tel.: '0231/9743-600
Fax: '0231/9743-603
Email: 'M.tenHompel@iml.fraunhofer.de EffizienzCluster LogistikRuhr, Logistik 2.0: individuell bewegen
Rheinland-Pfalz Hessen, Niedersachsen Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Herr Prof. Dr. Ugur Sahin
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz
Tel.: '06131/39-33456
Fax: '06131/39-33343
Email: 'sahin@mail.uni-mainz.de Cluster of Individualized Immunointervention

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/2603.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie
19.09.2017 | Paul-Martini-Stiftung (PMS)

nachricht EU fördert exzellente Nachwuchsforschung: Zehn Auszeichnungen gehen nach Nordrhein-Westfalen
15.09.2017 | Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie