Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Würzburger Medizinerin von Deutscher Gesellschaft für Kardiologie ausgezeichnet: Dr. Alma Zernecke erhält Albert-Fraenkel-Preis

03.05.2010
Arteriosklerose - auch Arterienverkalkung genannt – zählt zu den Haupttodesursachen in den westlichen Industrienationen.

Zwar sind zahlreiche Auslöser bereits bekannt, doch was die Entwicklung der Krankheit genau beeinflusst ist noch offen. Dr. Alma Zernecke, Nachwuchsgruppenleiterin am Rudolf-Virchow-Zentrum Würzburg und Privatdozentin der Universität, beschäftigt sich mit diesen Faktoren.

Sie untersucht die Rolle von Immunzellen und wie Chemokine - kleine Signalproteine - deren Fortbewegung steuern. Für diese grundlegenden Arbeiten wurde die Medizinerin nun mit dem Albert-Fraenkel-Preis 2010 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) ausgezeichnet.

Bei dem Preis handelt es sich um eine wissenschaftlich hochrangige Auszeichnung der DGK. Das Besondere ist, dass sie an Wissenschaftler nicht für eine einzelne Publikation zu einem speziellen Thema, sondern für deren kontinuierliche Leistung verliehen wird. Geehrt werden deutschsprachige Wissenschaftler, die sich durch Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Physiologie, Pharmakologie, Pathologie, Klinik oder Therapie des Kreislaufs qualifiziert haben. Die Wissenschaftler können sich nicht um den Preis bewerben.

Die gebürtige Münchenerin Alma Zernecke ist Heisenberg-Stipendiatin der DFG und mit 33 Jahren derzeit die jüngste Nachwuchsgruppenleiterin am Rudolf-Virchow-Zentrum. Zernecke studierte von 1996 bis 2003 Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Jahr 2002 absolvierte sie ein Auslandssemester an der Harvard Medical School in Boston, USA.

Ihre wissenschaftliche Karriere begann Zernecke im Anschluss an das Studium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen. 2009 kam sie als Nachwuchsgruppenleiterin ans Rudolf-Virchow-Zentrum. Der von der Firma Hoffmann-La Roche (Grenzach-Wyhlen) gestiftete Albert-Fraenkel-Preis ist mit 5.200 Euro dotiert und wurde diesmal zu gleichen Teilen an Alma Zernecke und Prof. Dr. Thomas Thum (Medizinische Hochschule Hannover) verliehen.

Kristina Kessler | idw
Weitere Informationen:
http://www.rudolf-virchow-zentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung