Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Würzburger Medizinerin von Deutscher Gesellschaft für Kardiologie ausgezeichnet: Dr. Alma Zernecke erhält Albert-Fraenkel-Preis

03.05.2010
Arteriosklerose - auch Arterienverkalkung genannt – zählt zu den Haupttodesursachen in den westlichen Industrienationen.

Zwar sind zahlreiche Auslöser bereits bekannt, doch was die Entwicklung der Krankheit genau beeinflusst ist noch offen. Dr. Alma Zernecke, Nachwuchsgruppenleiterin am Rudolf-Virchow-Zentrum Würzburg und Privatdozentin der Universität, beschäftigt sich mit diesen Faktoren.

Sie untersucht die Rolle von Immunzellen und wie Chemokine - kleine Signalproteine - deren Fortbewegung steuern. Für diese grundlegenden Arbeiten wurde die Medizinerin nun mit dem Albert-Fraenkel-Preis 2010 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) ausgezeichnet.

Bei dem Preis handelt es sich um eine wissenschaftlich hochrangige Auszeichnung der DGK. Das Besondere ist, dass sie an Wissenschaftler nicht für eine einzelne Publikation zu einem speziellen Thema, sondern für deren kontinuierliche Leistung verliehen wird. Geehrt werden deutschsprachige Wissenschaftler, die sich durch Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Physiologie, Pharmakologie, Pathologie, Klinik oder Therapie des Kreislaufs qualifiziert haben. Die Wissenschaftler können sich nicht um den Preis bewerben.

Die gebürtige Münchenerin Alma Zernecke ist Heisenberg-Stipendiatin der DFG und mit 33 Jahren derzeit die jüngste Nachwuchsgruppenleiterin am Rudolf-Virchow-Zentrum. Zernecke studierte von 1996 bis 2003 Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Jahr 2002 absolvierte sie ein Auslandssemester an der Harvard Medical School in Boston, USA.

Ihre wissenschaftliche Karriere begann Zernecke im Anschluss an das Studium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen. 2009 kam sie als Nachwuchsgruppenleiterin ans Rudolf-Virchow-Zentrum. Der von der Firma Hoffmann-La Roche (Grenzach-Wyhlen) gestiftete Albert-Fraenkel-Preis ist mit 5.200 Euro dotiert und wurde diesmal zu gleichen Teilen an Alma Zernecke und Prof. Dr. Thomas Thum (Medizinische Hochschule Hannover) verliehen.

Kristina Kessler | idw
Weitere Informationen:
http://www.rudolf-virchow-zentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften