Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die mit den Wölfen tanzt: Forscherin der Vetmeduni Vienna erhält internationalen Prestigepreis

27.01.2012
Friederike Range, Kognitionsbiologin am Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni Vienna, erhält 2012 den international hoch angesehenen „Distinguished Scientific Award for Early Career Contribution to Psychology“ der American Psychological Association.

Die „American Psychological Association“, die weltweit größte Gesellschaft für Psychologie, wird den „Distinguished Scientific Award for Early Career Contribution to Psychology“ 2012 an Dr. Friederike Range vom Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität (Vetmeduni Vienna) verleihen.

Range wird damit für ihre bisherige Forschungsleistung auf dem Gebiet der Erkenntnisleistungen von Tieren ausgezeichnet. Die feierliche Verleihungszeremonie findet im August 2012 in Orlando (Florida, USA) statt. Der Preis wird jährlich an exzellente junge Forschende im Bereich der Psychologie verliehen, die in ihrer Laufbahn bereits bedeutende Beiträge zur psychologischen Forschung geliefert haben.

Verhalten und Intelligenz bei Tieren

Range widmet seit ihrem Studium der Erforschung von Verhalten und Erkenntnisvermögen bei Tieren. Ihre Forschungsergebnisse sind durchgehend spektakulär und regen zum Nachdenken an. Zuletzt konzentrierte sie sich in ihrer Forschungsarbeit auf Wahrnehmung und Intelligenz bei Hunden und Wölfen. So konnte sie beispielsweise mit ausgeklügelten Tests zeigen, dass Hunde eine Art Gerechtigkeitssinn haben. In einer anderen Arbeit gelang es ihr und ihrem Team aufzuzeigen, dass männliche und weibliche Hunde Aspekte ihrer Umgebung deutlich unterschiedlich wahrnehmen. Aber auch mit verschiedenen Affenarten, mit Kolkraben, Keas und auch mit Menschen hat Range bereits wissenschaftlich gearbeitet. Der Großteil ihrer Experimente mit Hunden findet am so genannten Clever Dog Lab in Wien statt, am Wolf Science Center im niederösterreichischen Ernstbrunn arbeitet sie mit Wölfen. Beide Forschungseinrichtungen hat sie mitbegründet.

Internationale Karriere

Friederike Range studierte an der Universität Bayreuth und analysierte schon für ihre Diplomarbeit das soziale Verhalten von Rußmangaben, einer Affenart aus Westafrika. Ihre Doktorarbeit führte sie in die USA an die University of Pennsylvania, wo sie bei den berühmten Verhaltensforschern Robert Seyfarth und Dorothy Cheney das Thema ihrer Diplomarbeit vertiefte. Im Anschluss verbrachte Range ein halbes Jahr an der Konrad-Lorenz Forschungsstelle in Grünau im Almtal (Ö), wo sie sich der Erforschung von Intelligenz und Sozialverhalten bei Rabenvögeln widmete. 2005 wechselte sie zu Ludwig Huber ans Department für Kognitionsbiologie der Universität Wien, in dieser Zeit begann Range auch ihre Forschungsarbeit mit Wölfen und Hunden. Am 1. September 2011 übersiedelte Range gemeinsam mit Huber an das neu gegründete Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni Vienna. Hier führt sie ihre erfolgreiche Arbeit zu Verhalten und Intelligenz bei verschiedenen Tierarten fort.
Links
American Psychological Association: http://www.apa.org
Clever Dog Lab: http://www.cleverdoglab.at/
Wolf Science Center: http://www.wolfscience.at

Rückfragehinweise
Dr. Friederike Range (derzeit in Babykarenz)
Messerli Forschungsinstitut, Vetmeduni Vienna
M +43 676 930 8094
E freiderike.range@vetmeduni.ac.at

Univ.Prof. Dr. Ludwig Huber
Messerli Forschungsinstitut, Vetmeduni Vienna
T +43 1 25077-2656
E ludwig.huber@vetmeduni.ac.at

Aussender
Mag. Klaus Wassermann
T +43 1 25077-1153
E klaus.wassermann@vetmeduni.ac.at

Klaus Wassermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.vetmeduni.ac.at

Weitere Berichte zu: Intelligenz Merit Award Prestigepreis Vetmeduni Wölfe specimen processing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten