Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler der TU Kaiserslautern durch DFG ausgezeichnet

10.12.2012
Prof. Dr.-Ing. Hans Hasse, Leiter des Lehrstuhls für Thermodynamik am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern ist durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit der renommiertesten personenbezogenen Projektförderung ausgezeichnet worden, die diese vergibt.

Seine Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der molekularen Thermodynamik werden in den nächsten fünf Jahren im Rahmen des "Reinhart Koselleck-Programms" der DFG mit insgesamt einer Million Euro gefördert.

Ziel des Reinhart Koselleck-Projekts von Professor Hans Hasse ist es, molekulare Simulationen für die Ingenieurwissenschaften und damit zur Lösung praktischer Probleme anwendbar zu machen. Dies ist heute schon für Systeme aus einfachen Molekülen möglich, nicht zuletzt aufgrund der erfolgreichen Vorarbeiten der Gruppe von Professor Hasse auf diesem Gebiet.

In dem neuen Reinhart Koselleck-Projekt soll jetzt eine Erweiterung auf komplexe Moleküle erfolgen. Hasse erläutert: "Wir gehen heute in der Verfahrenstechnik mit zunehmend komplexeren Stoffen um, beispielsweise in der Biotechnologie, Pharmatechnologie und der Feinchemie. Das Verhalten solcher Stoffe lässt sich mit den bekannten phänomenologischen Methoden oft nur ungenügend beschreiben oder gar vorhersagen. Wir wollen mit unseren molekularen Simulationen auch Systeme mit solchen Stoffen quantitativ beschreiben können".

Die dazu eingesetzte Simulationstechnik ist außerordentlich anspruchsvoll und setzt den Einsatz von Höchstleistungsrechnern voraus. Die Simulationen laufen parallel auf hunderten bis tausenden von Prozessoren. Die Gruppe von Professor Hasse nutzt dazu sowohl die neuen Rechner in Kaiserslautern und Mainz als auch Rechner in den Höchstleistungsrechenzentren in Karlsruhe und Stuttgart. Die Ergebnisse liefern auch Einblicke in das Verhalten der Stoffe auf der Nanoskala, die mit keiner anderen Methode zu gewinnen sind.

Prof. Dr.-Ing. Hans Hasse arbeitet schon seit vielen Jahren erfolgreich auf diesem Gebiet. Unter anderem hat er ein Schwerpunktprogramm der DFG auf dem Gebiet "Molekulare Modellierung und Simulation in der Verfahrenstechnik" initiiert und als Sprecher geleitet. In zwei Sonderforschungsbereichen der DFG, deren Sprecher er war bzw. ist, spielen molekulare Methoden eine wesentliche Rolle. "Wir freuen uns sehr über die Bewilligung des Reinhart Koselleck-Projekts, das ist eine Anerkennung unserer Arbeit und ein großer Vertrauensbeweis, aber natürlich auch eine Verpflichtung", so Hasse.

Mit dem Reinhart Koselleck Programm eröffnet die DFG seit 2008 herausragend qualifizierten Wissen-schaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit, neue Ideen umzusetzen und stellt dafür für bis zu fünf Jahre eine hervorragende Ausstattung bereit. Reinhart Koselleck-Projekte stehen für Freiraum, Innovation und im positiven Sinne risikobehaftete Forschung. Da solche Vorhaben kaum planbar sind, reicht bei der Antragstellung eine kurze Skizze aus. Umso mehr müssen die Antragstellerinnen und Antragsteller über ihre Idee hinaus auch durch ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten überzeugen.

Die Ausschreibung im Reinhart Koselleck-Programm ist extrem kompetitiv. Professor Hans Hasse ist bundesweit der erste Wissenschaftler aus der Verfahrenstechnik, der mit einer Förderung im Reinhart Koselleck-Programm ausgezeichnet wurde. Die Technische Universität Kaiserslautern ist in dem Reinhart Koselleck-Programm außerordentlich erfolgreich. Neben Professor Hans Hasse wurden in den letzten Jahren schon Professor Jan Aurich (Maschinenbau) und Professor Ekkehard Neuhaus (Biologie) durch eine Förderung in dem Programm ausgezeichnet.

Thomas Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik