Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb »Excellence in Production«: 14 Unternehmen nominiert für das Finale

24.07.2012
Der Wettbewerb »Excellence in Production« des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT zum »Werkzeugbau des Jahres 2012« ist in der Branche eine feste Größe: In diesem Jahr findet er bereits zum neunten Mal statt.
297 Unternehmen beteiligten sich in diesem Jahr am Wettbewerb. Die 50 besten Unternehmen wurden näher untersucht. In das Finale werden in diesem Jahr 14 Unternehmen einziehen, die von einem Wissenschaftler-Team vor Ort analysiert wurden und deren Leistungsfähigkeit von einer hochkarätigen Jury von Vertretern aus Industrieunternehmen, Verbänden und Forschung begutachtet wurde.

Die Preisverleihung zum »Werkzeugbau des Jahres 2012« findet im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung am 25. September 2012 im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt und ist Bestandteil des 12. Internationalen Kolloquiums »Werkzeugbau mit Zukunft«. In ihren Vorträgen am zweiten Tag des Kolloquiums berichten ausgewählte Experten des Werkzeug- und Formenbaus über ihre Erfolgsstrategien.

Die Jury zeichnet während der Preisverleihung am 25. September 2012 sowohl den Gesamtsieger als auch die Besten innerhalb verschiedener Kategorien mit Preisen und Urkunden aus. Die nominierten Unternehmen können sich schon jetzt zu den besten Werkzeugbau-Betrieben im deutschsprachigen Raum zählen.

Wettbewerbskategorien neu festgelegt

Als Neuerung im Wettbewerb haben die Veranstalter die bisherigen Kategoriegrenzen verschoben: In ihrer Bewertung unterscheiden sie nun zwischen Unternehmen mit einer Personalstärke über und unter 50 Mitarbeitern. Die Grenze zwischen den Kategorien lag früher bei 100 Mitarbeitern, die neue Unterteilung trägt dem hohen Anteil kleinerer Unternehmen in der Branche Rechnung. An der Unterscheidung zwischen unternehmensinternem Werkzeugbau und selbstständigen externen Werkzeugbauunternehmen ändert sich indes nichts.

Leistungsfähigkeit zahlt sich aus!
Der Weg zum Sieg ist für die Teilnehmer eine große Herausforderung: die Juroren bewerten die technologische Leistungsfähigkeit der Unternehmen entlang der kompletten Prozesskette sowie finanzielle, organisatorische und strategische Aspekte. Ein Expertenteam besuchte die Unternehmen vor Ort und konnte sich dabei persönlich von ihrer Leistungsfähigkeit überzeugen.

Neue Erkenntnisse für Teilnehmer
Alle teilnehmenden Unternehmen erhalten von den Veranstaltern eine individuelle Auswertung über die eigenen Stärken und Potenziale im anonymisierten Wettbewerbsvergleich. Mit dieser Auswertung können die Unternehmen gezielt ihre Wettbewerbsposition ausbauen.

Die Ausrichtung des Wettbewerbs und das 12. Internationale Kolloquium »Werkzeugbau mit Zukunft« werden von den Unternehmen Uddeholm Tooling AB, Böhler Deutschland, HASCO Hasenclever GmbH & Co. KG und der DEMAT GmbH, Veranstalter der Branchenmesse EuroMold, unterstützt. Weitere Partner des Wettbewerbs sind die »VDI nachrichten«, die Fachzeitschrift »werkzeug & formenbau« und der VDMA Fachverband Präzisionswerkzeuge.

Übersicht der Finalisten in alphabetischer Reihenfolge:

– Christian Karl Siebenwurst Modellfabrik und Formenbau GmbH & Co. KG in Dietfurt,
– Croner Präzisionsformenbau GmbH in Sachsen bei Ansbach
– Dräxlmaier Systemtechnik GmbH in Vilsbiburg
– Formenbau Glittenberg GmbH in Frankenberg
– GIGASET Communications GmbH in Bocholt
– HufTools GmbH in Velbert
– Johnson Controls – Werk Rockenhausen in Rockenhausen
– Kirchhoff Automotive Deutschland GmbH in Attendorn
– Pockauer Werkzeugbau Oertel GmbH in Lengefeld
– Schweiger GmbH & Co. KG in Uffing am Staffelsee
– Volkswagen AG, Werkzeugbau Marke Volkswagen in Wolfsburg
– W. Faßnacht Werkzeug- und Formenbau in Bobingen
– WIRO Präzisions-Werkzeugbau GmbH & Co. KG in Olpe
– ZF Friedrichshafen AG am Standort Schweinfurt
Kontakt

Dipl.-Kfm. Martin Bock
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-159
Fax +49 241 8904-6159
martin.bock@ipt.fraunhofer.de
www.excellence-in-production.de

Diese Pressemitteilung finden Sie auch im Internet unter www.ipt.fraunhofer.de/Presse/Pressemitteilungen/20120720_EiP.jsp

Susanne Krause | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de/Presse/Pressemitteilungen/20120720_EiP.jsp
http://www.excellence-in-production.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise