Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Immunologe William E. Paul mit Max-Delbrück-Medaille ausgezeichnet

14.11.2008
Der amerikanische Immunologe Dr. William E. Paul hat in Berlin die Max-Delbrück-Medaille erhalten. Damit würdigte die Jury die Arbeiten des Forschers über einen Schlüsselregulator des Immunsystems, das Interleukin 4 (IL-4).

Dr. Paul arbeitet am National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) an den National Institutes of Health (NIH) in Bethesda, Maryland, USA. Die Laudatio hielt Prof. Andreas Radbruch, wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlins.

IL-4 gibt den Ausschlag dafür, mit welchen Abwehrzellen das Immunsystem gegen bestimmte Krankheitserreger reagiert. Wie es das macht, konnte Prof. Paul zeigen. Ihm war es gelungen, den Rezeptor auf Immunzellen zu identifizieren, an den IL-4 bindet. Dadurch regt IL-4 zum Beispiel T-Helferzellen des Immunsystems an, sich zu solchen T-Zellen weiterzuentwickeln, die selbst IL-4 produzieren. Das von diesen spezifischen T-Zellen erzeugte IL-4 löst in B-Zellen des Immunsystems die Bildung von Antikörpern gegen Krankheitserreger aus. Wird zu viel IL-4 von den T-Zellen produziert, kommt es zu Allergien.

Prof. Radbruch betonte: "William Paul hat die molekulare Grundlage des immunologischen Gedächtnis entdeckt, das Allergien auslöst und unterhält - hierin liegt sein Ruhm begründet. Seine Entdeckungen haben unser heutiges Verständnis des immunologischen Gedächtnisses entscheidend geprägt und uns gezeigt, wie wir es beeinflussen können, um Impfungen zu ermöglichen".

Prof. Paul hat zahlreiche Ehrungen erhalten, darunter den Texas Instruments' Foundation Founders' Prize, den 3M Life Sciences Award, den Tovi Comet Wallerstein Prize (Bar-Ilan University) sowie den Abbott Laboratories Award in Clinical and Diagnostic Immunology. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences sowie der American Academy of Arts and Sciences.

Die Max-Delbrück-Medaille wird seit 1992 jährlich an einen herausragenden Wissenschaftler im Rahmen der "Berlin Lectures on Molecular Medicine" vergeben, die das MDC mit anderen Berliner Forschungseinrichtungen und der Bayer HealthCare, Bayer Schering Pharma (zuvor Schering Forschungsgesellschaft) veranstaltet. Die Auszeichnung ist mit einem Vortrag, der Berlin Lecture, des Preisträgers verknüpft. Der erste Preisträger war der spätere Medizinnobelpreisträger Prof. Günter Blobel.

Barbara Bachtler
Pressestelle
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 94 06 - 38 96
Fax: +49 (0) 30 94 06 - 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de

Barbara Bachtler | idw
Weitere Informationen:
http://www.mdc-berlin.de/de/news/2008/index.html
http://www3.niaid.nih.gov/labs/aboutlabs/li/generalImmunologySection/paul.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics