Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Türen auf für Rollstuhlfahrer

20.11.2009
ABOTIC gewinnt größte Gründerinitiative im deutschsprachigen Raum

Das innovative Start-Up ABOTIC ist einer von fünf Siegern bei enable2start. Die von der Financial Times Deutschland ins Leben gerufene Initiative zählt zu den größten Gründerwettbewerben im deutschsprachigen Raum. Insgesamt bewarben sich in diesem Jahr 1086 Teams für den Wettbewerb. Die Gewinner freuen sich über ein Preisgeld von 50.000 Euro und ein Jahr journalistische Begleitung.

Zwölf der 1086 Bewerber schafften es in die Endrunde. Die Finalisten durften ihre Ideen in Hamburg einer prominenten Jury von Wirtschaftsexperten vorstellen. In einer glamourösen Abendveranstaltung wurden am Dienstag die fünf Sieger bekannt gegeben. Darunter das Wiener Unternehmen ABOTIC. Die Geschäftsführer Albrecht Karlusch und Nick Manseder konnten die Jury mit Ihrem intelligenten Türantrieb restlos überzeugen.

Der neuartige Türantrieb wird vor allem für bewegungsbeeinträchtigte Menschen den Alltag spürbar erleichtern. Das Öffnen und Schließen von Türen stellt für diese oft einen mühevollen Prozess dar. Zudem wird durch die Automatisierung von Türen ein berührungsloses Durchschreiten ermöglicht, wodurch insbesondere im Pflegebereich die Gefahr von Krankheitsübertragungen deutlich vermindert wird.

Die ABOTIC Türautomatik zeichnet sich vor allem durch eine besonders einfache Installation und eine intelligente Sensorik aus. Innerhalb von Minuten kann jeder Laie das Gerät an jeder handelsüblichen Tür befestigen. Und wieder entfernen - völlig rückstandslos. Aufwändige bauliche Maßnahmen, wie sie bisher bei der Automatisierung von Türen notwendig waren, entfallen vollständig. Ein leistungsstarker Akku versorgt Antrieb und Sicherheitssysteme mit der nötigen Energie - und das wochenlang. Die integrierten Sensoren erfassen Bewegungen und bremsen bei Bedarf die Tür automatisch ab.

Die Idee eines erschwinglichen, leicht zu montierenden und flexibel einsetzbaren Türöffners wurde bereits 2008 geboren. Mit viel Engagement und technischem Know-how ging man an die Umsetzung dieses Produktes. Nun, etwa ein Jahr später, wurden bereits die ersten Prototypen erfolgreich in Pflegeheimen und bei Behindertenverbänden getestet. Der Markteintritt ist für 2010 geplant.

Kurzporträt ABOTIC
ABOTIC wurde im März 2008 gegründet. Von Beginn an wurden die Anliegen der Menschen in die Produktentwicklung mit einbezogen. Bei zahlreichen Treffen mit Interessensverbänden und betroffenen Personen wurden deren Bedürfnisse festgestellt, um diese in konkrete Lösungen umsetzen zu können. Im August 2008 wurde das Unternehmen in das Hochtechnologieförderungsprogramm AWS PreSeed aufgenommen. Damit wurde ein finanzielles Fundament geschaffen, das die Finalisierung der Produktentwicklung ermöglicht.

Seit September 2008 zählt ABOTIC außerdem zu den Gründerteams des universitären Gründerservice INiTS, welches innovativen Jungunternehmen durch die Bereitstellung von Infrastruktur, Experten-Know-how und persönlicher Betreuung zur Seite steht. Bereits acht Monate nach der Gründung wurde ABOTIC im November 2008 beim GEWINN Jungunternehmer-Wettbewerb aus mehr als 1000 Einsendungen unter die besten Jungunternehmen des Jahres 2008 gewählt. Ebenfalls im November erhielt ABOTIC die Departure Pioneer Förderung für kreatives Design innovativer Produkte.

Einen weiteren besonderen Erfolg erreichte das Unternehmen mit dem Sieg beim I2b&Go Businessplan Wettbewerb im Dezember 2008. Aus insgesamt 266 Einreichungen wurde ABOTIC sowohl zum Sieger in der Kategorie Technologie als auch zum Gesamtsieger über alle Kategorien hinweg gewählt. Im Juni 2009 wurde mit dem Österreich-Sieg beim Dyson Design Award ein weiterer Erfolg erzielt. Im Juli 2009 erfolgte schließlich die Umgründung in eine GmbH. Mit der Aufnahme in die AWS Seed Förderung, welche im Oktober 2009 erfolgte, wurden die Mittel für die weitere Produktentwicklung gesichert.

Lukas Eysank | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.inits.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Revolutionäres Desinfektionsverfahren und Referenzmaterial für Genanalysen sind UNIQUE-Sieger
28.06.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Förderung BIOPRO GmbH mit 1,64 Millionen Euro
28.06.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunabwehr: Wie Proteine Membranbläschen zusammenbringen

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Auto lernt vorauszudenken

28.06.2017 | Maschinenbau

Der Satellitenblick auf die Dürre in Kenia

28.06.2017 | Geowissenschaften