Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Türen auf für Rollstuhlfahrer

20.11.2009
ABOTIC gewinnt größte Gründerinitiative im deutschsprachigen Raum

Das innovative Start-Up ABOTIC ist einer von fünf Siegern bei enable2start. Die von der Financial Times Deutschland ins Leben gerufene Initiative zählt zu den größten Gründerwettbewerben im deutschsprachigen Raum. Insgesamt bewarben sich in diesem Jahr 1086 Teams für den Wettbewerb. Die Gewinner freuen sich über ein Preisgeld von 50.000 Euro und ein Jahr journalistische Begleitung.

Zwölf der 1086 Bewerber schafften es in die Endrunde. Die Finalisten durften ihre Ideen in Hamburg einer prominenten Jury von Wirtschaftsexperten vorstellen. In einer glamourösen Abendveranstaltung wurden am Dienstag die fünf Sieger bekannt gegeben. Darunter das Wiener Unternehmen ABOTIC. Die Geschäftsführer Albrecht Karlusch und Nick Manseder konnten die Jury mit Ihrem intelligenten Türantrieb restlos überzeugen.

Der neuartige Türantrieb wird vor allem für bewegungsbeeinträchtigte Menschen den Alltag spürbar erleichtern. Das Öffnen und Schließen von Türen stellt für diese oft einen mühevollen Prozess dar. Zudem wird durch die Automatisierung von Türen ein berührungsloses Durchschreiten ermöglicht, wodurch insbesondere im Pflegebereich die Gefahr von Krankheitsübertragungen deutlich vermindert wird.

Die ABOTIC Türautomatik zeichnet sich vor allem durch eine besonders einfache Installation und eine intelligente Sensorik aus. Innerhalb von Minuten kann jeder Laie das Gerät an jeder handelsüblichen Tür befestigen. Und wieder entfernen - völlig rückstandslos. Aufwändige bauliche Maßnahmen, wie sie bisher bei der Automatisierung von Türen notwendig waren, entfallen vollständig. Ein leistungsstarker Akku versorgt Antrieb und Sicherheitssysteme mit der nötigen Energie - und das wochenlang. Die integrierten Sensoren erfassen Bewegungen und bremsen bei Bedarf die Tür automatisch ab.

Die Idee eines erschwinglichen, leicht zu montierenden und flexibel einsetzbaren Türöffners wurde bereits 2008 geboren. Mit viel Engagement und technischem Know-how ging man an die Umsetzung dieses Produktes. Nun, etwa ein Jahr später, wurden bereits die ersten Prototypen erfolgreich in Pflegeheimen und bei Behindertenverbänden getestet. Der Markteintritt ist für 2010 geplant.

Kurzporträt ABOTIC
ABOTIC wurde im März 2008 gegründet. Von Beginn an wurden die Anliegen der Menschen in die Produktentwicklung mit einbezogen. Bei zahlreichen Treffen mit Interessensverbänden und betroffenen Personen wurden deren Bedürfnisse festgestellt, um diese in konkrete Lösungen umsetzen zu können. Im August 2008 wurde das Unternehmen in das Hochtechnologieförderungsprogramm AWS PreSeed aufgenommen. Damit wurde ein finanzielles Fundament geschaffen, das die Finalisierung der Produktentwicklung ermöglicht.

Seit September 2008 zählt ABOTIC außerdem zu den Gründerteams des universitären Gründerservice INiTS, welches innovativen Jungunternehmen durch die Bereitstellung von Infrastruktur, Experten-Know-how und persönlicher Betreuung zur Seite steht. Bereits acht Monate nach der Gründung wurde ABOTIC im November 2008 beim GEWINN Jungunternehmer-Wettbewerb aus mehr als 1000 Einsendungen unter die besten Jungunternehmen des Jahres 2008 gewählt. Ebenfalls im November erhielt ABOTIC die Departure Pioneer Förderung für kreatives Design innovativer Produkte.

Einen weiteren besonderen Erfolg erreichte das Unternehmen mit dem Sieg beim I2b&Go Businessplan Wettbewerb im Dezember 2008. Aus insgesamt 266 Einreichungen wurde ABOTIC sowohl zum Sieger in der Kategorie Technologie als auch zum Gesamtsieger über alle Kategorien hinweg gewählt. Im Juni 2009 wurde mit dem Österreich-Sieg beim Dyson Design Award ein weiterer Erfolg erzielt. Im Juli 2009 erfolgte schließlich die Umgründung in eine GmbH. Mit der Aufnahme in die AWS Seed Förderung, welche im Oktober 2009 erfolgte, wurden die Mittel für die weitere Produktentwicklung gesichert.

Lukas Eysank | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.inits.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics