Schleifmittelhersteller zeigt weiterentwickelte Produkte für das Flach- und Rundschleifen

Ausstellungsschwerpunkte bilden das Flachschleifen von Tafelblechen und Coils, Entgratungsarbeiten und das Rundschleifen. Der Schleifmittelhersteller zeigt Produktneuheiten aus dem Webrax-Schleifvlies-Programm und verschiedene Schleifbänder.

Schleifwerkzeuge für die Oberflächenbearbeitung

Die Webrax-Schleifwerkzeuge bestehen aus räumlich strukturierten Synthesefasern, in die Schleifkorn mittels Kunstharz eingebunden ist. Aufgrund der großen Palette an Werkzeugformen und Ausführungen finden diese Schleifvliese ein breites Anwendungsfeld im Bereich der Oberflächentechnik, so der Hersteller.

Beim Finish-Schleifen mit den Werkzeugen können dekorative Oberflächen erzielt werden, wohingegen beim Entgratungsschleifen die Folgen mechanischer Bearbeitung beseitigt und beim Reinigungsschleifen Verschmutzungen entfernt werden. Die Schleifvliese können unter Trocken- und Nassbedingungen eingesetzt werden.

Neues Schleifband für den spitzenlosen Rundschliff entwickelt

Eine Neuheit für den spitzenlosen Rundschliff hat das Hermes-Team mit dem Konglomerat-Schleifband Mercurit RB 590 Y zu bieten. Als Langzeitschleifwerkzeug für stationäre Bandschleifmaschinen überzeugt dieses Produkt den Angaben zufolge durch besonders lange Standzeiten, gleichmäßige Schleifleistungen und konstante Rautiefen. Mit diesen Leistungsmerkmalen sollen rechenbare Vorteile für den Produktionsablauf entstehen.

Messebesuchern aus dem Bereich der Edelstahlbearbeitung will das Unternehmen mit den Korkpolierbändern ein Highlight bieten. „Bei der mechanischen Schleifbearbeitung erreichen unsere Kunden damit bislang unerreicht gleichmäßige Edelstahloberflächen mit Rautiefen von maximal 0,1 μm“, verspricht Prokurist Wolfgang Heidtmann, der bei Hermes unter anderem für den Bereich Forschung und Entwicklung verantwortlich ist.

Titanlegierungen mit Keramik-Schleifbändern bearbeiten

Ein weiteres Ergebnis der Produktentwicklung für die Metallbearbeitung – zum Beispiel für das Schleifen von Angüssen und scharfkantigen Werkstücken – stellen die Keramikkorn-Hochleistungsschleifbänder CN 464 Z und CN 466 Z dar. Diese Weiterentwicklungen sollen ihre Stärken nicht nur bei der Edelstahlbearbeitung zeigen. Sie seien auch für die Bearbeitung von Werkzeugstählen, Titan, Nickel- und Cobalt-Basislegierungen sowie von Stanz- und Gussteilen konzipiert worden.

Heidtmann bringt die Vorteile auf den Punkt: „Niedrige Schleiftemperaturen während der Bearbeitung sowie hohe Abschliffleistungen und lange Standzeiten erhöhen die Produktivität im Schleifprozess.“ Möglich wurden die Fortschritte, wie es heißt, durch eine sehr starke Kunstharz-Bindung des Sinterkeramikkorns auf einem wasser- und reißfesten Polyestergewebe.

Hermes Schleifmittel GmbH & Co auf der Blechexpo 2009: Halle 1, Stand 1411

Media Contact

Monika Zwettler MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer