Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transferpreis verliehen: 10.000 Euro für Spin-off der RUB

04.07.2012
Der Sprung ins kalte Wasser hat sich gelohnt
quasol rechnet zuverlässig für die Finanzbranche

Vanessa Peters und Daniel Ziggel sind ins kalte Wasser gesprungen – mit Erfolg. Als Rechtsanwältin und Mathematiker gründeten sie 2010 ihr eigenes Unternehmen „quasol“, das Rechenmodelle für die Portfoliooptimierung für die Finanzbranche anbietet. In nur zwei Jahren ist es ohne Fremdkapital zu einem rentablen Unternehmen herangewachsen.

Dafür erhielten die beiden RUB-Absolventen heute den mit 10.000 Euro dotierten Transferpreis der Ruhr-Universität, gesponsert von der RUB, der IHK Mittleres Ruhrgebiet und rubitec GmbH. Prämiert wurden zudem drei herausragende Ideen im Erfinderwettbewerb.

Optimiert: Finanzsoftware auf dem Stand der Forschung

Spätestens seit der weltweiten Finanz- und der europäischen Schuldenkrise wissen wir, dass klassische Methoden zur Vermögensaufteilung versagen. Die quasol-Software hingegen rechnet aus, wie ein Anleger sein Geld am besten auf Aktien, Staatsanleihen, Festgeldkonten usw. verteilt – und zwar so, dass es optimal zu seinem Risikobewusstsein passt. Interessant ist das etwa für Anlageberater, die mit diesen Zahlen ihre Klienten optimal informieren können. Ziggel und Peters arbeiten inzwischen mit einem etablierten Software-Haus zusammen, das verschiedene Banken und Vermögensverwalter betreut. quasol liefert neue Rechenkerne für diese Software, die so noch mehr Funktionen erhält – beispielsweise berechnet sie bestimmte Risikokennzahlen. Hier zahlt sich die Verbundenheit der Unternehmensgründer zur Universität direkt aus. Das Besondere an quasol: Ziggel und Peters setzen statistische Modelle und Methoden auf dem neusten Stand der Forschung ein. Das ist laut Ziggel auf dem Markt meist nicht der Fall: „Die Praxis hinkt der Uni oft 50 Jahre hinterher.“

Heureka! Prämierte Erfindungen aus der RUB

Neue Erfindungen braucht das Land – und davon gibt es an einer der größten Universitäten Deutschlands einige. 27 Erfindungsmeldungen sind im vergangenen Jahr an der RUB eingegangen, sie alle nahmen am Erfinderwettbewerb der rubitec teil. Drei herausragende Innovationen wurden mit je 1.000 Euro prämiert:

- Prof. Dr. Stephan Hahn und Dr. Alexander Baraniskin entdeckten in Kooperation mit Prof. Dr. Wolff Schmiegel zwei sehr kleine Moleküle, die als Tumormarker eine Krebserkrankung anzeigen. Der Nachweis dieser Moleküle gelingt sehr leicht in beliebigen Körperflüssigkeiten, am besten Blut, und könnte in Zukunft Diagnosen deutlich vereinfachen.

- PD Dr. Jan Meijer hat zusammen mit Kollegen von der RWTH Aachen ein neues Verfahren zur hochpräzisen Distanzmessung entwickelt. Interessant ist das für die Mikro- und Nanotechnologie, zum Beispiel für Kontrollsensoren in der Chipherstellung. Für ihren höchstauflösenden Auslesemechanismus nutzen die Forscher geschickt einen eigentlich als störend geltenden Effekt aus der Halbleitertechnik (Kurzkanaleffekt).

- Prof. Dr. Martin Muhler, Dr. Thomas Franzke und Larissa Schwertmann haben ein neues, effizienteres Verfahren zur Herstellung von Katalysatoren entwickelt, mit denen sich Acrolein aus Propen gewinnen lässt. Acrolein ist ein Aldehyd und dient in der chemischen Industrie als Rohstoff zur Synthese weiterer Stoffe. Die derzeit noch verwendeten Katalysatoren zur so genannten Selektivoxidation von Propen zu Acrolein beinhalten viele verschiedene Elemente, die das Verfahren komplex und aufwendig machen.

Weitere Informationen

Dr. Gordon Heinemann, rubitec GmbH, Universitätsstr. 142, 44799 Bochum, Tel. 0234/32-11951, gordon.heinemann@rub.de
Homepage: http://www.rubitec.de/

Redaktion: Jens Wylkop / Dr. Julia Weiler

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rubitec.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Wireless power can drive tiny electronic devices in the GI tract

28.04.2017 | Medical Engineering

Ice cave in Transylvania yields window into region's past

28.04.2017 | Earth Sciences

Nose2Brain – Better Therapy for Multiple Sclerosis

28.04.2017 | Life Sciences