Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Talentförderung: MFG schickt junge Querdenker in finnisches Kreativlabor

16.06.2011
Bis 6. Juli 2011 bewerben und Mitarbeit an interdisziplinären Zukunftsprojekten sichern

Die MFG Baden-Württemberg sucht kreative Querdenker für eine sechsmonatige Mitarbeit im finnischen Kreativlabor Demola. Bis zum 6. Juli 2011 können sich baden-württembergische Absolventen aller Fachrichtungen bewerben, die Freude am unkonventionellen Arbeiten sowie eine hohe IT-Affinität haben. Das Talentförderprogramm startet im Oktober 2011. Die MFG unterstützt engagierte Spitzentalente mit bis zu 4.740 Euro in Form von Reise-, Unterkunft- und Sprachkurs-Kosten.

Mit einem Talentförderprogramm ermöglicht die MFG Baden-Württemberg Hochschulabsolventen aus dem Südwesten sechs Monate im finnischen Kreativlabor Demola mitzuarbeiten. Das Innovationszentrum in Tampere, ein sogenanntes Open Innovation Lab, bietet Nachwuchstalenten die Chance, Zukunftsprojekte an der Schnittstelle von Informationstechnologie und Medien sowie anderen Fachwissenschaften wie den Kreativbereichen eigenverantwortlich durchzuführen.

Das Besondere: Studierende aus aller Welt arbeiten gemeinsam mit Forschern und Entwicklern an neuen Produkt- und Service-Ideen. Die Teilnehmer erhalten dabei die Chance, an Aufgabenstellungen aus der Praxis – die beispielsweise von Großunternehmen wie Nokia und Microsoft, aber auch von kleinen innovativen Agenturen gestellt werden – mitzuwirken.

„Erfahrungsgemäß fehlt Studierenden heutzutage häufig die Zeit, in ihrem engen Studienplan praxisnahe Erfahrungen im internationalen Arbeitsumfeld zu sammeln. Wir wollen gezielt Hochschulabsolventen direkt im Anschluss an ihr Studium die Möglichkeit bieten, sich weiter zu qualifizieren“, so Dr. Andrea Buchholz von der MFG Talentförderung. „Letztendlich dient unser Austauschprogramm dem hiesigen Arbeitsmarkt, schließlich werden die Fachkräfte von morgen in anspruchsvoller Projektarbeit gefordert und im Umgang mit neuesten Technologie-Anwendungen geschult.“

Wichtige Voraussetzung für die Bewerber ist eine hohe IT-Affinität und der Spaß am unkonventionellen Arbeiten. Wer die MFG mit seinen Bewerbungsunterlagen überzeugt, erhält einen Zuschuss von bis zu 4.740 Euro in Form von Reise-, Unterkunft- und Sprachkurs-Kosten. Der finnische Partner Demola erwartet die Spitzentalente aus Baden-Württemberg im Oktober 2011 für ein halbes Jahr.

Ermöglicht wird der Austausch durch eine Förderung im Rahmen des Leonardo da Vinci Programms der Europäischen Union, das die Zusammenarbeit in der beruflichen Aus- und Weiterbildung unterstützt.

Bewerbungsschluss ist der 6. Juli 2011. Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen gibt es unter: innovation.mfg.de/ausschreibungen

Weiterführende Links:
Infoblatt zum Demola-Aufenthalt: http://bit.ly/knEd3v
Aktuelle Ausschreibungen der MFG: innovation.mfg.de/ausschreibungen
Demola-Lab: www.demola.fi
Zwei ehemalige Teilnehmer aus Stuttgart und Freiburg im Interview: http://bit.ly/k03hZ2
Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.
Über Demola
Demola ist ein Open Innovation Lab in Finnland, in dem junge IT- und Medientalente digitale Produkte und Services von morgen entwickeln. Jährlich arbeiten Dutzende von interdisziplinären Projektteams in dieser Denk- und Entwicklungsfabrik an Innovationen mit hohem Marktpotenzial. Dabei wird insbesondere die Entwicklung von ITK-intensiven Dienstleistungen und digitalen Medien gefördert. Dabei arbeiten Studierende aus Fachbereichen wie z.B. Informatik, Kommunikationsdesign oder Ingenieurwissenschaften zusammen. Einzige Anforderung: Die Teilnehmer sollten starkes Interesse an der praxisnahen Arbeit haben. Bislang haben mehr als 450 Studierende 96 Projekten umgesetzt, aktuell arbeiten 100 Teilnehmer an 17 Projekten.

Fachliche Ansprechpartnerin

MFG Baden-Württemberg mbH
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Adiba Acat
Talentförderung/EU-Projektmanagement
Tel.: 0711-90715-308
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: acat@mfg.de
innovation.mfg.de
Ansprechpartnerin für die Presse
Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

1. Es­se­ner Ge­fahr­gut­ta­ge am 19.-20. Sep­tem­ber 2017 mit fach­be­glei­ten­der Aus­stel­lung

24.04.2017 | Seminare Workshops

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE