Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Talentförderung: MFG schickt junge Querdenker in finnisches Kreativlabor

16.06.2011
Bis 6. Juli 2011 bewerben und Mitarbeit an interdisziplinären Zukunftsprojekten sichern

Die MFG Baden-Württemberg sucht kreative Querdenker für eine sechsmonatige Mitarbeit im finnischen Kreativlabor Demola. Bis zum 6. Juli 2011 können sich baden-württembergische Absolventen aller Fachrichtungen bewerben, die Freude am unkonventionellen Arbeiten sowie eine hohe IT-Affinität haben. Das Talentförderprogramm startet im Oktober 2011. Die MFG unterstützt engagierte Spitzentalente mit bis zu 4.740 Euro in Form von Reise-, Unterkunft- und Sprachkurs-Kosten.

Mit einem Talentförderprogramm ermöglicht die MFG Baden-Württemberg Hochschulabsolventen aus dem Südwesten sechs Monate im finnischen Kreativlabor Demola mitzuarbeiten. Das Innovationszentrum in Tampere, ein sogenanntes Open Innovation Lab, bietet Nachwuchstalenten die Chance, Zukunftsprojekte an der Schnittstelle von Informationstechnologie und Medien sowie anderen Fachwissenschaften wie den Kreativbereichen eigenverantwortlich durchzuführen.

Das Besondere: Studierende aus aller Welt arbeiten gemeinsam mit Forschern und Entwicklern an neuen Produkt- und Service-Ideen. Die Teilnehmer erhalten dabei die Chance, an Aufgabenstellungen aus der Praxis – die beispielsweise von Großunternehmen wie Nokia und Microsoft, aber auch von kleinen innovativen Agenturen gestellt werden – mitzuwirken.

„Erfahrungsgemäß fehlt Studierenden heutzutage häufig die Zeit, in ihrem engen Studienplan praxisnahe Erfahrungen im internationalen Arbeitsumfeld zu sammeln. Wir wollen gezielt Hochschulabsolventen direkt im Anschluss an ihr Studium die Möglichkeit bieten, sich weiter zu qualifizieren“, so Dr. Andrea Buchholz von der MFG Talentförderung. „Letztendlich dient unser Austauschprogramm dem hiesigen Arbeitsmarkt, schließlich werden die Fachkräfte von morgen in anspruchsvoller Projektarbeit gefordert und im Umgang mit neuesten Technologie-Anwendungen geschult.“

Wichtige Voraussetzung für die Bewerber ist eine hohe IT-Affinität und der Spaß am unkonventionellen Arbeiten. Wer die MFG mit seinen Bewerbungsunterlagen überzeugt, erhält einen Zuschuss von bis zu 4.740 Euro in Form von Reise-, Unterkunft- und Sprachkurs-Kosten. Der finnische Partner Demola erwartet die Spitzentalente aus Baden-Württemberg im Oktober 2011 für ein halbes Jahr.

Ermöglicht wird der Austausch durch eine Förderung im Rahmen des Leonardo da Vinci Programms der Europäischen Union, das die Zusammenarbeit in der beruflichen Aus- und Weiterbildung unterstützt.

Bewerbungsschluss ist der 6. Juli 2011. Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen gibt es unter: innovation.mfg.de/ausschreibungen

Weiterführende Links:
Infoblatt zum Demola-Aufenthalt: http://bit.ly/knEd3v
Aktuelle Ausschreibungen der MFG: innovation.mfg.de/ausschreibungen
Demola-Lab: www.demola.fi
Zwei ehemalige Teilnehmer aus Stuttgart und Freiburg im Interview: http://bit.ly/k03hZ2
Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.
Über Demola
Demola ist ein Open Innovation Lab in Finnland, in dem junge IT- und Medientalente digitale Produkte und Services von morgen entwickeln. Jährlich arbeiten Dutzende von interdisziplinären Projektteams in dieser Denk- und Entwicklungsfabrik an Innovationen mit hohem Marktpotenzial. Dabei wird insbesondere die Entwicklung von ITK-intensiven Dienstleistungen und digitalen Medien gefördert. Dabei arbeiten Studierende aus Fachbereichen wie z.B. Informatik, Kommunikationsdesign oder Ingenieurwissenschaften zusammen. Einzige Anforderung: Die Teilnehmer sollten starkes Interesse an der praxisnahen Arbeit haben. Bislang haben mehr als 450 Studierende 96 Projekten umgesetzt, aktuell arbeiten 100 Teilnehmer an 17 Projekten.

Fachliche Ansprechpartnerin

MFG Baden-Württemberg mbH
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Adiba Acat
Talentförderung/EU-Projektmanagement
Tel.: 0711-90715-308
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: acat@mfg.de
innovation.mfg.de
Ansprechpartnerin für die Presse
Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie