Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende trainieren die Lust am Unternehmersein

14.09.2009
Wie spannend es sein kann, wenn Unternehmen um die Marktführerschaft konkurrieren, zeigt der „exist-priME-Cup“. Die vorletzte Stufe dieses bundesweiten Unternehmensplanspiel-Wettbewerbs für Studenten wird am 15. und 16. September an der Universität Rostock ausgetragen. Zwölf Teams, 50 Studierende, zwölf Hochschulen – so präsentiert sich das unternehmerische Spielfeld während des „exist-priME-Cups“ in Rostock.

Obgleich die Übernahme des Unternehmens rein fiktiv ist, die Sportgeräte nur auf dem Papier existieren und die Aktienkurse an keiner Börse notiert sind – zwei Tage lang ist in Rostock „Spannung pur“ vorprogrammiert und auch Lampenfieber nicht ausgeschlossen, wenn es gilt, das Unternehmen vor Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft vorzustellen.

„Die Studierenden sind immer mit enormem Engagement dabei“, weiß Projektleiter Dr. Hartmut Rösch aus langjähriger Erfahrung. Angehende Betriebswirte legen sich da ebenso ins Zeug wie Ingenieure, Rechts-, Geistes- oder Naturwissenschaftler.

Kai-Uwe Grünberg vom Existenzgründernetzwerk „Gründerflair“ der Hochschulen Mecklenburg-Vorpommerns hat die Norddeutschlandrunde des „exist-priME-Cups“ erneut nach Rostock geholt. Er sieht in dem Wettbewerb „eine ideale Gelegenheit, sich unternehmerisch in einem sicheren Rahmen auszuprobieren. Der exist-priME-Cup gibt sehr realistische Einblicke in die Funktionsweise eines Unternehmens.“

Mecklenburg-Vorpommern wird vertreten durch Studierende der Universitäten Rostock und Greifswald. Daneben nehmen Teams aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Brandenburg und Berlin teil. Alle Teams haben schon in einem der 32 Vorrundenwettbewerbe als siegreiche Unternehmer agiert. Nun trennt sie nur noch die weitere Runde in Rostock vom Einzug ins Finale. Die ersten zwei Teams des Rostocker Ausscheids werden vom 1. bis 2. Oktober in Stuttgart um den Titel „Bestes studentisches Existenzgrün-derteam Deutschlands“ kämpfen.

Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, das spannende Geschehen mitzuverfolgen. Wir laden Sie zur Siegerehrung am 16. September ab 16.30 Uhr in die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock, Ulmenstraße 69, ein. Noch mehr würden wir uns aber darüber freuen, Sie bereits zur Unternehmenspräsentation ab 13.30 Uhr am selben Ort begrüßen zu können. Hinweisschilder werden Ihnen bereits im Eingangsbereich der Fakultät den Weg in den Veranstaltungsraum des Wettbewerbs weisen.

Kai-Uwe Grünberg
Netzwerkbetreuung Gründerflair
c/o Gründerbüro der Universität Rostock
Telefon: 0381/ 498 12 21
Mobil: 01520/ 875 975 2
E-Mail: kai-uwe.gruenberg@uni-rostock.de
Internet: www.gruenderflair.de
Dr. Hartmut Rösch
exist-priME-Cup
Hochschule der Medien Stuttgart
Telefon: 0711/ 89 23 21 18
E-Mail: roesch@hdm-stuttgart.de
Internet: www.primecup.de
„exist-priME-Cup“
Rund 1.200 Studierende aus 100 Universitäten, Fachhochschulen und privaten Hochschulen Deutsch-lands nahmen an dem Management- und Entrepreneurship-Wettbewerb „exist-priME-Cup“ teil. Seine Wurzeln hat er an der Hochschule der Medien, Stuttgart. In Baden-Württemberg schon seit 2003 ausgetragen, wird der „exist-priME-Cup“ seit 2007 deutschlandweit ausgespielt.

Der Wettbewerb richtet sich ausdrücklich auch an Anfangssemester, Frauen und Nicht-BWL-Studie-rende. Gespielt werden über das gesamte Bundesgebiet verteilt 32 Master-Cups (erste Stufe). Die besten Teams erreichen die insgesamt 6 Professional-Cups (zweite Stufe). Rostock ist dabei eine von sechs Vorrunden, die Professional-Cup genannt werden. Von hier ziehen zwei Teams ins Finale ein. Dieses findet vom 1. bis 2. Oktober in Stuttgart statt. Für den Sieg dort gibt es den Titel „Bestes studentisches Existenzgründerteam Deutschlands“ sowie Notebooks und Reisegutscheine. www.primecup.de

Gründerflair
Die Förderung von Unternehmensgründungen aus Universitäten und Forschungseinrichtungen Mecklenburg-Vorpommerns ist Kernziel des Vereins Gründerflair MV e.V. Seit 2002 arbeiten dazu Akteure aus Forschung und Wirtschaft zusammen – zuerst im Rahmen eines vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten EXIST-Transfer-Projekts und heute als offenes Netzwerk.

Gründerflair will gründungsrelevante Inhalte in der Hochschulausbildung nachhaltig verankern und dadurch die Motivation zur Selbstständigkeit fördern; will Forschungsergebnisse der Hochschulen und Forschungseinrichtungen in marktfähige Produkte und Unternehmen überführen; will eine Gründerkultur an den Hochschulen durch ein bedarfsorientiertes und zielgruppengerechtes Qualifizierungs-angebot etablieren und will die Zahl der Existenzgründungen aus Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern deutlich steigern.

Dr. Ulrich Vetter | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de
http://www.gruenderflair.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften