Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studenten entwickeln mehrfarbigen Füller – Auszeichnung bei internationalem Wettbewerb

19.07.2012
Die Idee ist nicht neu, die Technologie hingegen schon: Studenten der Saar-Uni haben einen elektronischen Stift entwickelt, der verschiedenfarbige Tinten miteinander mischt. Als Besonderheit gibt es in diesen so genannten Rainbow Pen den Regenbogenmodus.

Ist dieser aktiv, ändern sich während des Schreibens die Schreibfarbe im Regenbogenspektrum. Der Stift ist allerdings mehr als eine Spielerei: Die Studenten haben damit vor Kurzem den zweiten Platz beim iCan-Wettbewerb in Peking (China) belegt. Bei dem Wettbewerb konkurrierten im Juli 20 Teams aus aller Welt um die Krone im Nachwuchsbereich in der Nano- und Mikrotechnologieforschung.

Die drei Saarbrücker Mechatronik-Studenten Pascal Volkert, Martin Leidinger und Steffen Hau knüpfen mit diesem zweiten Platz an die Erfolge im iCan-Wettbewerb an. In den vergangenen Jahren landeten Teams aus Saarbrücken immer ganz vorne. „Diese Kontinuität zeigt die exzellente Qualität der Ingenieursausbildung an der Universität des Saarlandes“, betont Professor Helmut Seidel, der seit Jahren die Studenten in diesem Wettbewerb betreut.

„Für den Wettbewerb sollten neue Anwendungsmöglichkeiten für Bauelemente der Mikrosystemtechnik durch Studenten entwickelt werden“, erklärt Student Pascal Volkert die Aufgabenstellung des Wettbewerbs. Der Stift verfügt über mikrofluidische Komponenten, die es ermöglichen, in sechs verschiedenen Farben zu schreiben. Gemischt werden die Farben aus den drei Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb. Die Farbwahl erfolgt rein elektronisch, die Steuerung des Tintenflusses wird mit Mikroventilen umgesetzt, die Zusammenführung der Farben geschieht auf einer Platte mit Mikrokanälen.

„Als besonderes Feature ist ein Regenbogenmodus implementiert. In diesem wechseln die Farben automatisch und die Schreibfarbe ändert sich somit kontinuierlich ähnlich dem Farbverlauf eines Regenbogens”, erläutert Pascal Volkert eine Besonderheit des Stiftes.

Neben dem eigentlichen Wettbewerb konnten die Studenten natürlich auch Land und Leute sowie ihre Mitbewerber aus den anderen teilnehmenden Staaten kennenlernen. Auf dem Programm standen unter anderem Ausflüge zur Chinesischen Mauer sowie zu den Gräbern der Ming-Dynastie. Die Reise wurde finanziell unterstützt durch die Vereinigung der Freunde der Universität des Saarlandes.

Kontakt:
Pascal Volkert
Tel.: 0681 30264763
E-Mail: p.volkert@t-online.de

Thorsten Mohr | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.ican-contest.org/

Weitere Berichte zu: Füller Rainbow Pen Regenbogenmodus Schreibfarbe iCan-Wettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie