Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Simon White erhält European Latsis Prize

27.11.2008
Simon White, Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik (MPA), erhält den Latsis Prize der European Science Foundation für seine herausragenden Beiträge im Bereich der Astrophysik.

Der Preis ist mit 100.000 Schweizer Franken (65.000 Euro) dotiert und wird von der Latsis Foundation in Genf finanziert. Er wird von der European Science Foundation jährlich an ein Individuum oder eine Gruppe verliehen, die den wichtigsten Beitrag zu einem bestimmten Gebiet der europäischen Forschung geleistet haben.

In diesem Jahr wurde der Preis für das Gebiet der Astrophysik ausgeschrieben. Der Kosmologe Simon White, geboren am 30. September 1951, studierte Mathematik am Jesus College der University of Cambridge und Astronomie an der University of Toronto. 1977 promovierte er in Astronomie bei Donald Lynden-Bell an der University of Cambridge. Nach einigen Jahren an der University of California, Berkeley, dem Steward Observatory der University of Arizona und der University of Cambridge wurde er 1994 zum Wissenschaftlichen Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und Direktor am MPA in Garching ernannt.

Daneben ist White Professor an der University of Arizona, Gastprofessor an der University of Durham und Honorarprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an den Sternwarten in Shanghai und Peking. Simon White ist Fellow der Royal Society, Foreign Associate der National Academy of Sciences und Fellow der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. In den 1990er Jahren, und insbesondere seit das MPA sich zu einem europaweit und international führenden Zentrum der theoretischen Astrophysik entwickelt hat, spielte White eine wichtige Rolle in der Forschung über Galaxienbildung und –entwicklung.

Gemeinsam mit seinen Kollegen nutzte er eine Kombination aus immer ausgefeilteren Simulationen der Entwicklung dunkler Materie und verschiedenen Ansätzen der komplexen Baryonenphysik und erlangte so enormen weltweiten Einfluss auf das Paradigma der so genannten hierarchischen Strukturbildung in der Galaxienentwicklung.

Am MPA baute er eine eigene Kosmologie- Gruppe auf und war an der Entwicklung der Millennium-Simulation beteiligt, mit der die Frage geklärt werden soll, wie sich aus dem anfangs strukturlosen Universum die Galaxien und Sterne gebildet haben. White brachte das MPA international an die Spitze und verbesserte in entscheidendem Maße den Ruf der europäischen Forschung auf dem Gebiet der Astrophysik.

Im Bereich der Simulationen von großräumigen Strukturen von Materie und ihrer Entwicklung im Universum sowie des hierarchischen Paradigmas der kalten dunklen Materie (Cold Dark Matter, CDM), das ein wichtiger Teil des derzeitigen Standardmodells der kosmischen Geschichte geworden ist, hat White entscheidende Pionierarbeit geleistet.

Seine Forschung hat gezeigt, dass CDM-dominierten Kosmologien für die Erklärung der großräumigen Struktur von Galaxien der Vorzug zu geben ist. Zugleich konnten durch seine Forschungsarbeiten Modelle mit warmer dunkler Materie endgültig ausgeschlossen werden. Diese Arbeiten haben seit den frühen 1980er Jahren große Aufmerksamkeit erhalten. Heute ist Simon White einerseits nach wie vor im Bereich der großräumigen Strukturbildung und der beobachtenden Kosmologie tätig.

Darüber hinaus interessiert er sich für die Erforschung des kosmischen Mikrowellenhintergrunds und bereitet gemeinsam mit seinen Mitarbeitern die Software für die ESA-Mission Planck vor, die ab 2009 die kosmische Hintergrundstrahlung erforschen wird. Schließlich ist White auch an der Auswertung der Daten des Sloan Digital Sky Survey (SDSS) beteiligt, der mit Spektren von über einer Million Galaxien und Quasaren deren Entfernungen und Eigenschaften bestimmen wird.

Kontakt:
Dr. Mona Clerico Pressesprecherin Max-Planck-Institut für Astrophysik (MPA)
und Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE)
Tel. +49 89 30000-3980
clerico@mpe.mpg.de
Prof. Dr. Simon White
Max-Planck-Institut für Astrophysik (MPA)
Tel. +49 89 30000-2211 swhite@mpa-garching.mpg.de

Dr. Mona Clerico | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpe.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie