Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens gewinnt CSP Today Award

21.07.2010
Auszeichnung für Wettbewerbsfähigkeit des Solarfelds von CSP-Anlagen

Auf dem vierten CSP Today Summit in San Francisco, USA, hat Siemens Energy einen Preis für die Wettbewerbsfähigkeit seiner Solarthermie-Technologie (Concentrated Solar Power: CSP) erhalten.


Zwei Innovationen waren ausschlaggebend: das verbesserte optische Leistungsvermögen von Solarfeldern durch den neuen Solarreceiver UVAC 2010 sowie eine industrialisierte Fertigung beim Bau von Solarfeldern für Parabolrinnenkraftwerke.

„Dieser Preis unterstreicht unsere Technologieführerschaft bei der CSP-Technologie“, sagte Avi Brennmiller, CEO der Business Unit Solar Thermal Power von Siemens Energy. „Die Kosten für die Errichtung von solarthermischen Anlagen können mit Hilfe unserer optimierten Fertigung weiter gesenkt werden. Hocheffiziente Solarreceiver steigern die absorbierte Menge der Sonnenenergie und dadurch die Energieausbeute. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, um die Wettbewerbsfähigkeit von Solarthermie zu erhöhen.“

Der Preis für Wettbewerbsfähigkeit wurde von CSP Today verliehen, einem unabhängigen Unternehmen, das Informationen zum Thema CSP zur Verfügung stellt. Eine Jury anerkannter Branchenexperten hatte zunächst im Vorfeld die Finalisten der einzelnen Kategorien ausgewählt. Die Gewinner wurden durch eine Abstimmung der über 500 Konferenzteilnehmer in San Francisco ermittelt.

Siemens kann nun ein Solarfeld aus einer Hand anbieten, das modular aufgebaut ist und das auf automatisierte Prozesse und eine industrialisierte Fertigung zurückgreift. Beim Bau des Solarfelds in Lebrija, rund 60 Kilometer südlich von Sevilla, Spanien, sind hierfür viele wertvolle Erfahrungen gesammelt worden, die auf künftige Projekte übertragen werden können. So ist es nun beispielsweise möglich, einen Kollektor in nur 15 Minuten zu montieren. Für das 400.000 Quadratmeter große Spiegelfeld des 50-Megawatt-Kraftwerks Lebrija wurden 6.048 Kollektoren installiert mit jeweils 28 einzelnen Spiegeln pro Kollektor. Verglichen zu den in den 80er Jahren gebauten Solarfeldern in der Mohave-Wüste kann Lebrija um bis zu 50 Prozent mehr Elektrizität liefern.

Darüber hinaus haben die Receiver einen erheblichen Einfluss auf den Gesamtwirkungsgrad eines Parabolrinnenkraftwerks. Der neueste Solarreceiver von Siemens, der UVAC 2010, zeichnet sich aus durch seine hohe Absorptionsfähigkeit von Sonnenenergie sowie geringe Wärmeverluste (Emissivität) und eine vergrößerte Wirkfläche. Auf das Receiverrohr aufgedampfte Hightech-Beschichtungen minimieren den Wärmeverlust und erhöhen dadurch die Effizienz. Die vergrößerte Wirkfläche ermöglicht eine größere Sonnenbestrahlung und erhöht damit die absorbierte Menge an Sonnenenergie. Dadurch kann das optische Leistungsvermögen eines Solarfeldes verbessert und somit die Wirtschaftlichkeit der ganzen Anlagen erhöht werden.

Eva-Maria Baumann | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik