Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell schalten. Förderung mitnehmen. Voraus fahren.

02.03.2009
Mehr als 600 Millionen Euro Förderung stellt der Staat aktuell für die Güterkraftverkehrsbranche zur Verfügung. Doch Interessenten müssen Gas geben: Unternehmen, die noch in diesem Jahr von der Förderung profitieren wollen, müssen ihren Förderantrag bis zum 15.Mai 2009 einreichen.

Die TÜV SÜD Akademie bietet umfassende Beratung zu den einzelnen Förderpaketen, Unterstützung in der Antragsstellung und ein breites Spektrum fachbezogener Lehrgänge für Aus- und Weiterbildung, Qualifizierung, Umwelt und Sicherheit, die in den Bereich der staatlich bezuschussten Förderpakete fallen.

Im Jahr 2009 legt das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erstmals ein groß angelegtes finanzielles Förderprogramm für Unternehmen im Güterkraftverkehr auf. Für eine breite Palette zukunftsorientierter Maßnahmen werden staatliche Zuschüsse gewährt. Dabei stehen auch die Bereiche Förderung der Aus- und Weiterbildung, Beschäftigung, Qualifizierung, Umwelt und Sicherheit im Fokus.

Als einer der bundesweit führenden Weiterbildungsspezialisten hat die TÜV SÜD Akademie zahlreiche Lehrgänge, Trainings und Kurse im Programm, bei denen interessierte Unternehmen mit Geldern aus diesem großen staatlichen Fördertopf rechnen können. Das Programm umfasst rund 600 Millionen Euro für 2009. Davon soll ein großer Teil für Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung sowie für Qualifizierung verwendet werden. Speditionsunternehmer, Selbstständige und auch die Beschäftigten in den Betrieben können ihre Kompetenz also gezielt weiterentwickeln und dabei von staatlicher Förderung profitieren.

Schnelle Reaktion sichert Gelder

Um die staatlichen Zuschüsse schon im ersten Jahr der Förderung zu sichern, müssen interessierte Unternehmen jetzt schnell reagieren. Ihr Antrag muss bei der Bewilligungsbehörde, dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) bis spätestens 15.05.2009 (Stand 02/2009) vorliegen. Gehen Anträge nach diesem Stichtag ein, ist die Beanspruchung von Fördergeldern erst ab 2010 möglich. Die Förderung in Anspruch nehmen können alle Unternehmen die Güterkraftverkehr durchführen, Eigentümer oder Halter von in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen (12t) sind und gesetzlich verpflichtet sind, für ihre Fahrzeuge innerhalb Deutschlands Maut zu bezahlen. Ob Speditionsunternehmer, Selbstständiger oder LKW-Berufskraftfahrer: Sie alle haben die Chance zu profitieren. Im Rahmen des aktuellen Programms werden drei Förderpakete bereitgestellt:

· Im ersten Paket für die Anschaffung emissionsarmer, schwerer Nutzfahrzeuge sind bis zu 100 Mio. Euro pro Jahr vorgesehen.

· Das zweite Förderpaket umfasst ca. 90 Mio. Euro pro Jahr für den Bereich Aus- und Weiterbildung.

· Die Förderung in den Bereichen Umwelt und Sicherheit wird mit bis zu 450 Mio. Euro pro Jahr im dritten Paket gefördert.

Berater der TÜV SÜD Akademie verfügen über den aktuellsten Informationsstand zum Förderprogramm und zu allen notwendigen Bewilligungsverfahren. Interessierte Spediteure werden umfassend und individuell informiert und erhalten konkrete Unterstützung beim formellen Antrags-Prozedere.

Als einer der größten Anbieter erstklassiger Qualifizierungen kann die TÜV SÜD Akademie aber auch eine große Zahl der förderungsfähigen Weiterbildungen und Qualifizierungen anbieten. Sie ist seit vielen Jahren auf die Entwicklung von Lehrgangskonzepten zur Erweiterung der Kenntnisse und Fähigkeiten für die Speditions- und Kraftverkehrsbranche spezialisiert und gibt zukunftsorientierte Kompetenz in Form von innovativen Lehrgängen, Seminaren und Trainings weiter. Zu den spezifischen Weiterbildungsangeboten der TÜV SÜD Akademie, die unter die neue staatliche Förderung fallen, gehören praktisch-technische Qualifizierungen ebenso wie Managementwissen für Speditionsunternehmen. Alle Qualifizierungen werden auch als maßgeschneiderte und kompakte Inhouse-Seminare angeboten.

Mehr Informationen dazu gibt es bei allen lokalen Ansprechpartnern der TÜV SÜD Akademie (Telefonnummern und Mailadressen als Anlage) und im Internet unter: www.tuev-sued.de/akademie.

Presse-Kontakt:

Heidi Atzler
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation – MENSCH
Westendstraße 199, 80686 München
Tel. +49 (0) 89 / 57 91 – 29 35
Fax +49 (0) 89 / 57 91 – 22 69
E-Mail heidi.atzler@tuev-sued.de
Die TÜV SÜD Akademie GmbH ist in Deutschland und Europa Aus- und Weiterbildungspartner für Industrie, Handel, Gewerbe und Privatpersonen. Mit einem aktuellen Themenangebot aus den Bereichen Management, Gesundheit und Technik begleiten kompetente Trainer in die Arbeitswelt von morgen. TÜV SÜD ist ein international führender Dienstleistungskonzern in den Strategischen Geschäftsfeldern INDUSTRIE, MOBILITÄT und MENSCH. Mit 13.000 Mitarbeitern sind wir an über 600 Standorten präsent. Als Prozesspartner sorgen unsere Spezialistenteams für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. So stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden weltweit.

Heidi Atzler | TÜV SÜD AG
Weitere Informationen:
http://www.tuev-sued.de
http://www.tuev-sued.de/akademie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE