Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell schalten. Förderung mitnehmen. Voraus fahren.

02.03.2009
Mehr als 600 Millionen Euro Förderung stellt der Staat aktuell für die Güterkraftverkehrsbranche zur Verfügung. Doch Interessenten müssen Gas geben: Unternehmen, die noch in diesem Jahr von der Förderung profitieren wollen, müssen ihren Förderantrag bis zum 15.Mai 2009 einreichen.

Die TÜV SÜD Akademie bietet umfassende Beratung zu den einzelnen Förderpaketen, Unterstützung in der Antragsstellung und ein breites Spektrum fachbezogener Lehrgänge für Aus- und Weiterbildung, Qualifizierung, Umwelt und Sicherheit, die in den Bereich der staatlich bezuschussten Förderpakete fallen.

Im Jahr 2009 legt das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erstmals ein groß angelegtes finanzielles Förderprogramm für Unternehmen im Güterkraftverkehr auf. Für eine breite Palette zukunftsorientierter Maßnahmen werden staatliche Zuschüsse gewährt. Dabei stehen auch die Bereiche Förderung der Aus- und Weiterbildung, Beschäftigung, Qualifizierung, Umwelt und Sicherheit im Fokus.

Als einer der bundesweit führenden Weiterbildungsspezialisten hat die TÜV SÜD Akademie zahlreiche Lehrgänge, Trainings und Kurse im Programm, bei denen interessierte Unternehmen mit Geldern aus diesem großen staatlichen Fördertopf rechnen können. Das Programm umfasst rund 600 Millionen Euro für 2009. Davon soll ein großer Teil für Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung sowie für Qualifizierung verwendet werden. Speditionsunternehmer, Selbstständige und auch die Beschäftigten in den Betrieben können ihre Kompetenz also gezielt weiterentwickeln und dabei von staatlicher Förderung profitieren.

Schnelle Reaktion sichert Gelder

Um die staatlichen Zuschüsse schon im ersten Jahr der Förderung zu sichern, müssen interessierte Unternehmen jetzt schnell reagieren. Ihr Antrag muss bei der Bewilligungsbehörde, dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) bis spätestens 15.05.2009 (Stand 02/2009) vorliegen. Gehen Anträge nach diesem Stichtag ein, ist die Beanspruchung von Fördergeldern erst ab 2010 möglich. Die Förderung in Anspruch nehmen können alle Unternehmen die Güterkraftverkehr durchführen, Eigentümer oder Halter von in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen (12t) sind und gesetzlich verpflichtet sind, für ihre Fahrzeuge innerhalb Deutschlands Maut zu bezahlen. Ob Speditionsunternehmer, Selbstständiger oder LKW-Berufskraftfahrer: Sie alle haben die Chance zu profitieren. Im Rahmen des aktuellen Programms werden drei Förderpakete bereitgestellt:

· Im ersten Paket für die Anschaffung emissionsarmer, schwerer Nutzfahrzeuge sind bis zu 100 Mio. Euro pro Jahr vorgesehen.

· Das zweite Förderpaket umfasst ca. 90 Mio. Euro pro Jahr für den Bereich Aus- und Weiterbildung.

· Die Förderung in den Bereichen Umwelt und Sicherheit wird mit bis zu 450 Mio. Euro pro Jahr im dritten Paket gefördert.

Berater der TÜV SÜD Akademie verfügen über den aktuellsten Informationsstand zum Förderprogramm und zu allen notwendigen Bewilligungsverfahren. Interessierte Spediteure werden umfassend und individuell informiert und erhalten konkrete Unterstützung beim formellen Antrags-Prozedere.

Als einer der größten Anbieter erstklassiger Qualifizierungen kann die TÜV SÜD Akademie aber auch eine große Zahl der förderungsfähigen Weiterbildungen und Qualifizierungen anbieten. Sie ist seit vielen Jahren auf die Entwicklung von Lehrgangskonzepten zur Erweiterung der Kenntnisse und Fähigkeiten für die Speditions- und Kraftverkehrsbranche spezialisiert und gibt zukunftsorientierte Kompetenz in Form von innovativen Lehrgängen, Seminaren und Trainings weiter. Zu den spezifischen Weiterbildungsangeboten der TÜV SÜD Akademie, die unter die neue staatliche Förderung fallen, gehören praktisch-technische Qualifizierungen ebenso wie Managementwissen für Speditionsunternehmen. Alle Qualifizierungen werden auch als maßgeschneiderte und kompakte Inhouse-Seminare angeboten.

Mehr Informationen dazu gibt es bei allen lokalen Ansprechpartnern der TÜV SÜD Akademie (Telefonnummern und Mailadressen als Anlage) und im Internet unter: www.tuev-sued.de/akademie.

Presse-Kontakt:

Heidi Atzler
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation – MENSCH
Westendstraße 199, 80686 München
Tel. +49 (0) 89 / 57 91 – 29 35
Fax +49 (0) 89 / 57 91 – 22 69
E-Mail heidi.atzler@tuev-sued.de
Die TÜV SÜD Akademie GmbH ist in Deutschland und Europa Aus- und Weiterbildungspartner für Industrie, Handel, Gewerbe und Privatpersonen. Mit einem aktuellen Themenangebot aus den Bereichen Management, Gesundheit und Technik begleiten kompetente Trainer in die Arbeitswelt von morgen. TÜV SÜD ist ein international führender Dienstleistungskonzern in den Strategischen Geschäftsfeldern INDUSTRIE, MOBILITÄT und MENSCH. Mit 13.000 Mitarbeitern sind wir an über 600 Standorten präsent. Als Prozesspartner sorgen unsere Spezialistenteams für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. So stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden weltweit.

Heidi Atzler | TÜV SÜD AG
Weitere Informationen:
http://www.tuev-sued.de
http://www.tuev-sued.de/akademie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie