Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAMPE-Innovationspreis zum wiederholten Mal an ITA- Student verliehen

14.03.2012
Die SAMPE Deutschland e.V. hat am 29. Februar 2012 den Innovationspreis 2012 u.a. an Sebastian Hertle, Student am Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University, verliehen. Die Preisverleihung fand anlässlich des 18. Nationalen Symposions der SAMPE Deutschland e.V. in Karlsruhe statt.

Herr Hertle wurde für seine Projektarbeit „Neuartige Methode zur Vernetzung und Berechnung von 3D-Geweben in Faserverbundanwendungen“ ausgezeichnet. Er trug mit seiner Projektarbeit zum 3. Arbeitspaket des öffentlich geförderten ERA-SME Projektes ‚Multirapier‘ bei. ‚Multirapier‘ ist ein gemeinsames deutsch-belgisches Forschungsprojekt.

3D-Gewebe eignen sich hervorragend für einen Einsatz im Maschinenbau, in der Luftfahrt, in der Automobilbranche und im Ballistikschutzbereich, da sie eine geringe Rissfortpflanzung und ein gutes Impact- und Delaminationsverhalten bieten. Bislang war die Berechnung von 3D-Geweben sehr zeit- und ressourcenaufwändig. Durch die Entwicklung einer neuartigen Vernetzungsmethode gelang es Sebastian Hertle, die Rechendauer und die Speicherkapazität der Berechnungsmethode um ein Vielfaches zu reduzieren: von 6,5 Stunden auf nur 5 Sekunden (!), von einem Speicherbedarf von 1,16 Gigabyte auf nur 2,78 Megabyte.

Dies erreichte er durch die Verwendungen von eindimensionalen Balkenelementen anstelle von Volumenelementen. Die Interaktion der Garne bzw. der Balkenelemente ist durch ein Feder-Dämpfer-Modell gegeben. Ein zusätzlicher Vorteil dieser neuartigen Methode für 3D-Gewebe in Faserverbundanwendungen ist die Vermeidung von Instabilitäten. Durch diese Verbesserung ist es nun in einem sehr viel höheren Maße möglich, die großen Vorteile der 3D-Gewebe und Faserverbundanwendungen zu nutzen.

Wiederholte Prämierung unterstreicht hohes Niveau der fachlichen Ausbildung am ITA

Die Projektarbeit von Herrn Sebastian Hertle wurde vom Leiter des Instituts für Textiltechnik, Prof. Dr. Thomas Gries, und dem ITA- Promovenden Dipl.-Ing. Benedikt Wendland betreut. Herr Hertle wird seine Arbeit auf der nächsten SAMPE Europe Tagung in Paris vorstellen. Im Jahr 2010 wurde Sebastian Hertles Betreuer Benedikt Wendland selbst und in 2009 ebenfalls eine Studentin des ITA durch die SAMPE ausgezeichnet. Dies unterstreicht das hohe Niveau der fachlichen Ausbildung an der RWTH Aachen.

Wichtiges Instrument zur Förderung des Nachwuchses

Der Innovationspreis der SAMPE Deutschland ist ein wichtiges Instrument zur Förderung des Nachwuchses und dient der Auszeichnung hervorragender wissenschaftlicher Arbeiten, die sich mit innovativen Werkstoffanwendungen, neuen Verarbei-tungsprozessen oder interessanten Werkstoffkombinationen im Bereich der Verbundwerkstoffe beschäftigen. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 18. nationalen Symposions der SAMPE Deutschland e. V durch das Vorstandsmitglied Prof. Frank Henning in Karlsruhe.

Kontakt
Viola Siegl
Fon: +49 (0) 241 80 234 21
Fax: +49 (0) 241 80 224 22
E-Mail: viola.siegl@ita.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ita.rwth-aachen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau