Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robert MacPherson erhält ersten Heinz-Hopf-Preis der ETH Zürich

12.10.2009
Robert MacPherson vom Institute for Advanced Study Princeton ist der erste Heinz-Hopf-Preisträger. Der Mathematik-Professor erhält den mit 30'000 Schweizer Franken dotierten Preis für sein ungewöhnlich breites wissenschaftliches Werk. Die Preisverleihung findet anlässlich der Heinz-Hopf-Vorlesungen an der ETH Zürich statt.

Die ETH Zürich ehrt nächste Woche mit dem Heinz-Hopf-Preis und den gleich-namigen Vorlesungen zwei herausragende Mathematiker: den Preisträger Robert MacPherson und den 1971 verstorbenen Heinz Hopf, in dessen Namen der Preis vergeben wird. Trotz des Altersunterschieds von 50 Jahren verbindet die beiden mehr als ihre besondere Begabung für Algebra.

1914 unterbricht der 20-jährige Heinz Hopf sein Mathematikstudium in Breslau, um im Ersten Weltkrieg als Soldat an der Westfront zu kämpfen. 17 Jahre später übernimmt er die Professur von Hermann Weyl an der ETH Zürich und definiert im gleichen Jahr die Hopf-Zahl als topologische Invariante der Abbildung von Sphären verschiedener Dimension. Als 1939 der Zweite Weltkrieg ausbricht, nimmt Hopf die Schweizerische Staatsbürgerschaft an und verhilft zahlreichen deutschen Freunden zur Flucht vor den Nazis. Er führt die Hopf-Algebra ein, die später unter anderem in der Theorie der Quantengruppen von fundamentaler Bedeutung sein wird.

Ungewöhnliches Werk auszeichnen
Am 20. Oktober 2009 ist Robert MacPherson der erste Mathematiker, der den Heinz-Hopf-Preis der ETH Zürich verliehen bekommt. MacPherson ist Professor am Institute for Advanced Study in Princeton und hat ein wissenschaftliches Werk geschaffen, das "sich durch ungewöhnliche Breite auszeichnet und von überragender mathematischer Qualität ist", wie Gisbert Wüstholz, ETH-Professor und Vorsitzender des Wahlkomitees, erklärt. MacPherson hat Arbeiten publiziert, die bis weit in das Gebiet der angewandten Mathematik gehen.

Wie bereits Hopf beschäftigt sich MacPherson mit der Topologie, die er in den 1970er-Jahren erstmals auf Probleme in der Materialwissenschaft anwendet. 1974 wird er Professor der Brown-University und entdeckt gemeinsam mit seinem Studenten Mark Goresky die Schnitthomologie - eine Homologietheorie für singuläre Räume, die in der algebraischen Geometrie breite Anwendung findet. Später arbeitet Robert MacPherson als Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und wechselt schliesslich nach Princeton, wo er seit 2007 "Hermann-Weyl-Professor" ist. Bis heute setzt sich MacPherson weit über seine Forschung hinaus für die mathematische Gemeinschaft ein und unterstützt russische Mathematiker.

Ehemaliger Student stiftet Preis
Den Preis ins Leben gerufen hat ein ehemaliger Student von Heinz Hopf. Er hat die Preissumme auch für die kommenden Jahre gespendet. "Wir freuen uns, dass wir mit dem Heinz-Hopf-Preis brillante Mathematiker auszeichnen und für Vorlesungen an die ETH Zürich einladen können", sagt Gisbert Wüstholz. Mit 30'000 Schweizer Franken sei der Preis vergleichsweise hoch dotiert. Der Heinz-Hopf-Preis soll von nun an alle zwei Jahre verliehen werden.

Die Finanzierung der Preissumme für die kommenden Jahre sichert ein Beirat, den ein Mathematikprofessor der ETH Zürich, ein Mitglied der Schweizerischen Mathematiker Gesellschaft und eine Vertretung der Schulleitung der ETH Zürich bilden. Die Mitglieder des Wahlkomitees werden jeweils von der Professoren-konferenz des Departments Mathematik der ETH Zürich vorgeschlagen und vom ETH-Präsidenten ernannt. Die Heinz-Hopf-Vorlesungen sind öffentlich und werden jeweils vom Preisträger gehalten.

Weitere Informationen:

ETH Zürich
Prof. Gisbert Wüstholz
Professur für Mathematik
Telefon:+41 44 632 34 13
wustholz@math.ethz.ch

Franziska Schmid | idw
Weitere Informationen:
http://www.math.ethz.ch/hopf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung