Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robert MacPherson erhält ersten Heinz-Hopf-Preis der ETH Zürich

12.10.2009
Robert MacPherson vom Institute for Advanced Study Princeton ist der erste Heinz-Hopf-Preisträger. Der Mathematik-Professor erhält den mit 30'000 Schweizer Franken dotierten Preis für sein ungewöhnlich breites wissenschaftliches Werk. Die Preisverleihung findet anlässlich der Heinz-Hopf-Vorlesungen an der ETH Zürich statt.

Die ETH Zürich ehrt nächste Woche mit dem Heinz-Hopf-Preis und den gleich-namigen Vorlesungen zwei herausragende Mathematiker: den Preisträger Robert MacPherson und den 1971 verstorbenen Heinz Hopf, in dessen Namen der Preis vergeben wird. Trotz des Altersunterschieds von 50 Jahren verbindet die beiden mehr als ihre besondere Begabung für Algebra.

1914 unterbricht der 20-jährige Heinz Hopf sein Mathematikstudium in Breslau, um im Ersten Weltkrieg als Soldat an der Westfront zu kämpfen. 17 Jahre später übernimmt er die Professur von Hermann Weyl an der ETH Zürich und definiert im gleichen Jahr die Hopf-Zahl als topologische Invariante der Abbildung von Sphären verschiedener Dimension. Als 1939 der Zweite Weltkrieg ausbricht, nimmt Hopf die Schweizerische Staatsbürgerschaft an und verhilft zahlreichen deutschen Freunden zur Flucht vor den Nazis. Er führt die Hopf-Algebra ein, die später unter anderem in der Theorie der Quantengruppen von fundamentaler Bedeutung sein wird.

Ungewöhnliches Werk auszeichnen
Am 20. Oktober 2009 ist Robert MacPherson der erste Mathematiker, der den Heinz-Hopf-Preis der ETH Zürich verliehen bekommt. MacPherson ist Professor am Institute for Advanced Study in Princeton und hat ein wissenschaftliches Werk geschaffen, das "sich durch ungewöhnliche Breite auszeichnet und von überragender mathematischer Qualität ist", wie Gisbert Wüstholz, ETH-Professor und Vorsitzender des Wahlkomitees, erklärt. MacPherson hat Arbeiten publiziert, die bis weit in das Gebiet der angewandten Mathematik gehen.

Wie bereits Hopf beschäftigt sich MacPherson mit der Topologie, die er in den 1970er-Jahren erstmals auf Probleme in der Materialwissenschaft anwendet. 1974 wird er Professor der Brown-University und entdeckt gemeinsam mit seinem Studenten Mark Goresky die Schnitthomologie - eine Homologietheorie für singuläre Räume, die in der algebraischen Geometrie breite Anwendung findet. Später arbeitet Robert MacPherson als Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und wechselt schliesslich nach Princeton, wo er seit 2007 "Hermann-Weyl-Professor" ist. Bis heute setzt sich MacPherson weit über seine Forschung hinaus für die mathematische Gemeinschaft ein und unterstützt russische Mathematiker.

Ehemaliger Student stiftet Preis
Den Preis ins Leben gerufen hat ein ehemaliger Student von Heinz Hopf. Er hat die Preissumme auch für die kommenden Jahre gespendet. "Wir freuen uns, dass wir mit dem Heinz-Hopf-Preis brillante Mathematiker auszeichnen und für Vorlesungen an die ETH Zürich einladen können", sagt Gisbert Wüstholz. Mit 30'000 Schweizer Franken sei der Preis vergleichsweise hoch dotiert. Der Heinz-Hopf-Preis soll von nun an alle zwei Jahre verliehen werden.

Die Finanzierung der Preissumme für die kommenden Jahre sichert ein Beirat, den ein Mathematikprofessor der ETH Zürich, ein Mitglied der Schweizerischen Mathematiker Gesellschaft und eine Vertretung der Schulleitung der ETH Zürich bilden. Die Mitglieder des Wahlkomitees werden jeweils von der Professoren-konferenz des Departments Mathematik der ETH Zürich vorgeschlagen und vom ETH-Präsidenten ernannt. Die Heinz-Hopf-Vorlesungen sind öffentlich und werden jeweils vom Preisträger gehalten.

Weitere Informationen:

ETH Zürich
Prof. Gisbert Wüstholz
Professur für Mathematik
Telefon:+41 44 632 34 13
wustholz@math.ethz.ch

Franziska Schmid | idw
Weitere Informationen:
http://www.math.ethz.ch/hopf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik