Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preiswürdig – Optimierter Zugang zu heterogenen Mobilfunksystemen

22.11.2011
Zukünftig werden Mobilfunksysteme verstärkt durch eine heterogene Struktur – unterschiedliche Zugangsnetze sowie unterschiedliche Dienste wie Internet, Konferenzdienste oder Spiele – gekennzeichnet sein.
Durch einen übergreifenden Verwaltungsdienst für alle Netze können Kosten gespart, Ressourcen geschont und die Nutzung effizient gestaltet werden. Wissenschaftler des Fraunhofer Heinrich-Herzt-Instituts haben einen Optimierungsansatz für die Zugangssteuerung entwickelt.

Für ihren Fachartikel zu diesem Thema erhalten Dr. Gerhard Wunder und Jörg Bühler den Preis der ITG für besonders hervorragende Veröffentlichungen.

Preis der ITG – Wissenschaftler des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts für hervorragende Publikation ausgezeichnet

Mit einem übergreifenden Verwaltungsdienst für alle Kommunikationsnetze müssen sich Endnutzer nicht mehr selbst um die Auswahl eines geeigneten Zugangsnetzes kümmern, Netzbetreiber können durch den Dienst Investitions- und Betriebskosten senken. Ansätze für einen solchen Dienst gibt es bereits – das sogenannte Heterogenous Access Management (HAM). HAM soll die Zuteilung einer Nutzeranfrage zu einem Zugangsnetz durchführen. Der Frage, welche Mechanismen bei der Auswahl des jeweiligen Netzes wirksam werden müssen und wie diese gestaltet werden sollen, sind Dr. Gerhard Wunder und Jörg Bühler nachgegangen. In ihrem Fachartikel stellen sie einen allgemeinen Modellierungs- und Optimierungsansatz für die Zugangssteuerung – Netzauswahl und Erteilung der Zugangsberechtigung – in heterogenen Mobilfunksystemen vor. Die Optimierung erfolgt auf der Basis von stochastischen Regelungsverfahren, wobei statistische Kennzahlen über den Datenverkehr der Nutzer und der Kanalgüte berücksichtigt werden. Exemplarisch wird die Effizienz des Verfahrens in einem heterogenen UMTS/GSM- System anhand von Simulationen demonstriert.

Dr. Gerhard Wunder arbeitet seit 2003 am Fraunhofer German-Sino Lab für Mobile Kommunikation (MCI). Er leitet dort die Forschungsgruppe „Wireless information systems and statistical signal processing“. Darüber hinaus ist er seit 2007 Privatdozent an der TU Berlin. Jörg Bühler ist seit 2006 am MCI beschäftigt und forscht im Rahmen des DFG-Projekts „Dualitätsbeziehungen in Mehrnutzer-Mobilfunksysteme“. Den Preis der ITG erhalten sie für ihren Artikel “Traffic-Aware Optimization of Heterogeneous Access Management“, erschienen in IEEE Transactions on Communications im Juni 2010.

Der Preis der ITG wird für hervorragende Publikationen auf dem Gebiet der Informationstechnik an Wissenschaftler und Ingenieure verliehen. Die Verleihung fand am 21. November 2011 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.

Gudrun Quandel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften