Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Performing Science 2011: Die Preisträger stehen fest

19.09.2011
Fach-Jury kürt Gewinner des internationalen Wissenschaftswettbewerbs – Performancekünstler auf den ersten Plätzen – Publikumspreis geht an Gießener Theaterwissenschaftlerin

Das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) hat am Samstag, den 17. September 2011, den international ausge-lobten Performing-Science-Preis vergeben. Gewinner des ersten, mit 5.000 Euro dotierten Preises ist Daniel Ladnar aus Aberystwyth (Wales). Der Wissenschafts-preis würdigt innovative Formen der Wissenspräsentation.

Wissenschaftliche Vortragskunst war bei den öffentlichen Präsentationen ebenso gefragt wie forschungsorientierte Lecture Performance und virtuoser Medieneinsatz. Zehn Finalistinnen und Finalisten aus ganz Europa mussten sich sowohl vor einer hochkarätig besetzten Fachjury als auch vor dem Publikum bewähren. Der Publikumspreis ging an Anna Schewelew, Studierende der Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen.

Die Jury, vertreten durch Gabriele Klein, Professorin für Performance Studies in Hamburg, begründete in ihrer Laudatio auf Daniel Ladnar ihre Entscheidung damit, dass sein Wettbewerbsbeitrag „’Would Joseph Beuys Have Used PowerPoint?’ eine Lecture Performance wie aus einem performancetheoretischen Lehrbuch ist. Sie bespielt die Klaviatur dessen, was das Format der Lecture Performance ausmacht, auf verschiedenen, konzeptionell in eindrücklicher Weise miteinander verwobenen Ebenen: das Verhältnis von Präsenz und Repräsentation, von Aufführung und Dokumentation, von Wissenspräsentation und Wissensgenerierung. Zugleich reflektiert das Stück auf unterhaltsame und verschmitzte Art das technische Medium PowerPoint.“

Die Preisträger sind im Einzelnen:
1. Daniel Ladnar (Aberystwyth) mit „Would Joseph Beuys Have Used PowerPoint?“.
2. Ellen Friis (Kopenhagen) mit „Six Saints: Lene Vestergaard Hau“.
3. Der dritte Preis wurde geteilt und ging einerseits an das Team um Klaus-Peter Möllmann und Michael Vollmer (Brandenburg an der Havel) für ihren Experimentalvortrag „Forschung erlebbar machen – Faszinierende Phänomene beobachtet mit Hochgeschwindigkeitskameras“ sowie anderseits an Klaus Spiess, Lucie Strecker und Salka Rosengren (Wien) mit ihrer Performance „Fictional Offender“.

Bei den Zweit- und Drittplatzierten stand vor allem die Vermittlung zum Teil äußerst komplexer und komplizierter wissenschaftlicher Sachverhalte im Fokus. So versuchte Ellen Friis mithilfe von zehn Fernsehern, einem Fahrrad, einer Zigarre, Zahnpasta und weiterem Zubehör, dem Publikum zu zeigen, wie die dänische Physikerin Lene Vestergaard Hau ein Bose-Einstein-Kondensat entwickelte, das es ihr ermöglichte, einen Lichtstrahl bis zum vollständigen Stillstand abzubremsen. In diesem Zusammenhang betonte Prof. Henning Lobin, Geschäftsführender Direktor des ZMI, dass „Performing Science nicht die Popularisierung von Wissenschaft zum Ziel hat, im Gegenteil. Es geht um das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft. In einer Gesellschaft, bei der nicht zuletzt durch den Einfluss neuer Medien Transparenz eine immer größere Rolle spielt, stehen auch die Wissenschaften in der Pflicht, die Gesellschaft stärker in Forschungsprozesse einzubeziehen, als dies früher der Fall war.“

Nach 2007 wurde der Performing-Science-Preis in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben und war für den ersten Platz mit 5.000 Euro, für den zweiten Platz mit 3.000 Euro und mit 1.500 Euro für den dritten Platz dotiert. Performing Science 2011 wurde gefördert durch die BASF und die Robert Bosch Stiftung.

Kontakt:
Sabine Heymann
Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität Gießen
Ludwigstraße 34, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-16350
Fax: 0641 99-16359
E-Mail: Sabine.Heymann@zmi.uni-giessen.de

Charlotte Brückner-Ihl | idw
Weitere Informationen:
http://www.performingscience.de/
http://www.zmi.uni-giessen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie