Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Norddeutsches Konsortium NEU² gewinnt BioPharma Wettbewerb

01.10.2008
Bis zu 34,5 Millionen Euro für die Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Multiple Sklerose

Innovative Therapieansätze effizienter zu entwickeln ist das Ziel des norddeutschen Konsortiums NEU², das aus der Bionamics GmbH (Kiel), dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Hamburg), der Evotec AG (Hamburg), der European ScreeningPort GmbH (Hamburg), Merck Serono, einer Sparte der Merck KGaA (Darmstadt), der MediGate GmbH (Hamburg), der Cedrus Therapeutics Inc.(New York, Hamburg) und der IP Bewertungs AG (Hamburg) besteht.

Die auf dem Gebiet der Medikamententwicklung spezialisierten Partner haben ein Konzept entwickelt, mit dem es gelingen kann, die Entwicklung von neuen Medikamenten zur Behandlung von Multipler Sklerose erheblich zu beschleunigen. Dieses Konzept überzeugte auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Jury kürte NEU² aus 38 Bewerbungen zu einem der 3 Gewinner im BioPharma Wettbewerb. Bis zu 34,5 Millionen EUR werden dem Konsortium nun zur Umsetzung des Projektes zur Verfügung gestellt. Begleitet und unterstützt wurde die Bewerbung von NEU² durch Norgenta Norddeutsche Life Science Agentur GmbH.

Weltweit leiden etwa 1,5 Millionen Personen an Multipler Sklerose mit sehr hohen persönlichen sowie sozioökonomischen Auswirkungen. Bisher verfügbare Medikamente richten sich größtenteils gegen die frühe entzündliche Phase, haben erhebliche Nebenwirkungen, müssen mehrfach gespritzt werden und können die Schäden im Zentralen Nervensystem nicht regenerieren. Das auf die Krankheit Multiple Sklerose fokussierte Konsortium NEU² hat sich zum Ziel gesetzt, neue therapeutische und Therapie begleitende Ansätze zur wirksameren Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose in die Klinik und bis zum Markt zu bringen, insbesondere mit einem Fokus auf die Behandlung chronisch Kranker.

Konsortiumssprecher Dr. Timm-H. Jessen, Managing Director, Bionamics GmbH:
"Wir sind stolz und zugleich begeistert, dass wir mit unserem Konzept ein international besetztes Gutachtergremium überzeugen konnten, wie innovative Therapieansätze in dieser schwierigen Krankheit zielstrebig an den Patienten herangebracht werden können. Wir haben hochkarätige Partner entlang der Medikamentenentwicklung zu einem Konsortium mit einem klaren Fokus zusammengeführt, ein wirklich - auch organisatorisch - neuer Ansatz, der damit bestmögliche Expertise für jeden Entwicklungsschritt ermöglicht."

Dr. Bernhard Kirschbaum, Forschungsleiter von Merck Serono, einer Sparte der Merck KGaA: "Dieser Verbund kann einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung von neuen Therapien für Multiple Sklerose leisten, denn er vereint die dazu notwendigen Kompetenzen. Innovationen auf diesem Gebiet werden oft in Kooperationen erzielt, und hier sind wir Teil eines besonders schlagkräftigen Konsortiums."

Prof. Dr. Jörg F. Debatin, Ärztlicher Direktor Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: "Die wissenschaftliche Expertise des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hat eine ganz besondere Anerkennung erhalten. Wir haben jetzt die herausragende Chance, Spitzenforschung in der Therapie und Diagnostik von Multiple Sklerose in Hamburg zu etablieren und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Partnern."

Dr. Kathrin Adlkofer, Geschäftsführerin Norgenta Norddeutsche Life Science Agentur GmbH: "Für die Life Sciences in Hamburg und Schleswig-Holstein ist das ein Meilenstein. Nachdem Hamburgs Luftfahrtbranche bereits beim Spitzencluster-Wettbewerb des Bundes punkten konnte, bedeutet der Erfolg von NEU² nun eine erhebliche Stärkung des Life Science Standortes Norddeutschland und Bestätigung der Clusterpolitik."
Die BioPharma Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Durch biotechnologische Methoden wurden in den letzten Jahren neue Therapieansätze für viele Krankheiten identifiziert, mit denen eine Therapie mit weniger Nebenwirkungen oder gar eine Heilung ermöglicht werden. Viele der Forschungsergebnisse stammen aus Deutschland. Medikamente entste¬hen aus dieser Forschung jedoch vielfach in anderen Ländern. So wurden 2005 nur sechs von 140 neu zugelassenen Wirkstoffen in deutschen Pharmafirmen entwickelt. Nach dem Motto: "Deutschland muss wieder die Apotheke der Welt werden" startete das BMBF daher die Pharma-Initiative, um die Beteiligten in der Biopharmazeutik besser zu vernetzen und die Entwicklung neuer Therapien hierzu¬lande voranzutreiben.
Kontakt:
Dr. Timm-H. Jessen
Managing Director
bionamics GmbH
Wissenschaftszentrum
Fraunhoferstrasse 13
D-24118 Kiel
Germany
T:+49 (0) 431-800 978 12
F:+49 (0) 431-800 978 20
M:+49 (0170) 964 - 2915

Kathrin Herbst | idw
Weitere Informationen:
http://www.bionamics.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie