Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nominiert zum Deutschen Zukunftspreis 2010: Ein Rüssel für Kollege Roboter

16.11.2010
Count-Down zur Preisverleihung am 1. Dezember

In vielen Industrieunternehmen gehören Roboter zum vertrauten Bild. Sie werden meist für schwere, stupide oder gefährliche Arbeiten eingesetzt.

Als Arbeitskameraden im Team mit menschlichen Kollegen taugen die maschinellen Werker aber nicht. Dazu sind sie zu unsensibel - und könnten auch unabsichtlich Menschen verletzten. Doch neuartige nachgiebige Assistenzsysteme sollen bald gefahrlos mit Kollegen aus Fleisch und Blut kooperieren.

Ein "Bionischer Handling-Assistent", den Dr.-Ing. Peter Post und Dipl.-Ing. (FH) Markus Fischer von der Esslinger Festo AG & Co. KG sowie Dipl.-Ing. (FH) Andreas Grzesiak vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart entwickelt haben, liefert dafür die Basis.

Das System besteht aus einem dreiteiligen, elastischen Roboterarm, der einem Elefantenrüssel ähnelt, einem Handgelenk und einem Greifer mit drei Fingern. Bei seiner Konstruktion übertrugen die Forscher biologische Prinzipien auf die Technik. Der künstliche Rüssel zeichnet sich durch eine extreme Flexibilität aus: Seine Finger passen sich an jedes gegriffene Objekt an - egal, ob ein rohes Ei, ein Glas Wasser oder eine menschliche Hand. Seine Kraft kann der mechatronische Assistent sehr fein dosieren.

Die ausgeprägte Anpassungsfähigkeit macht ihn zum idealen Helfer in Landwirtschaft und Industrie: Er könnte bei der Obsternte helfen, als Bestandteil von Melksystemen, als Montagehelfer oder bei

Wartungs- und Reinigungsarbeiten dienen. Damit ausgerüstete Serviceroboter sollen künftig sogar ältere oder kranke Menschen im Alltag unterstützen - und ihnen etwa Speisen, Getränke oder Medikamente reichen. Den Kontakt mit anderen Menschen soll das nicht ersetzen - aber Seniorinnen und Senioren könnten länger unabhängig zu Hause in ihren eigenen Wänden leben und würden so erheblich an Lebensqualität gewinnen.

Den Prototyp des Bionischen Handling-Assistenten will Festo als modularen Baukasten für eine neue Generation von Assistenzsystemen nutzen. Durch die mannigfaltigen Perspektiven, die sich mit dem Handling-Assistenten eröffnen, sind die Forscher mit ihrer Innovation - neben zwei anderen Teams - für den Deutschen Zukunftspreis 2010 nominiert. Das Siegerteam wird Bundespräsident Christian Wulff am 1. Dezember in Berlin küren.

Übertragung der Preisverleihung am 1. Dezember 2010, 22.30 Uhr, im ZDF.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-zukunftspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik