Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Mikroben lernen: Optimale Nutzung der Sonnenenergie

26.05.2011
Auszeichnung für Bremer Mikrobiologen: Niederländische Mikrobiologen verleihen den Kiem-Preis an Mohammad Al-Najjar

Was für den Laien nur wie eine schmierige Schicht auf dem Meeresboden aussieht, ist für den jordanischen Wissenschaftler Mohammad Al-Najjar ein hochinteressantes Ökosystem. Jetzt bekam er für seine Forschung an Bakterienmatten den Kiem-Preis von der Niederländischen Vereinigung für Mikrobiologie (NVvM) im Rahmen des Jahrestreffens in Arnhem verliehen.

Der Mikrobiologe arbeitet seit mehreren Jahren in der Mikrosensorgruppe am Bremer Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie und beschäftigt sich mit einem besonderen Ökosystem, den mikrobiellen Matten, die besonders in Flachwasserbereichen anzutreffen sind. Sie nutzen die Energie der Sonne und sie sind Weltmeister darin.

In seiner Arbeit “Conversion and conservation of light energy in a photosynthetic microbial mat ecosystem“ befasst er sich eingehend mit der Umwandlung von Lichtenergie in chemische Energie. Diese Arbeit ist deshalb so besonders, weil hier zum ersten Mal eine genaue Energiebilanz berechnet wird. Nur 4,5 % der ankommenden Lichtenergie wird in diesen Matten als chemische Verbindung gespeichert, der Rest wird wieder als Wärmestrahlung abgegeben. Das ist fast 500 Mal besser als die 0,01 % der eingestrahlten Sonnenenergie, die die menschliche Zivilisation nutzt. Auch im Vergleich mit anderen Ökosystemen halten die Matten den Rekord, denn im Durchschnitt liegt die Effizienz der globalen Ökosysteme bei 0,1%.

In seiner Studie diskutiert Al-Najjar die Möglichkeiten für zukünftige technische Anwendungen. Hier liegt ein riesiges Potential brach: die Menge an solarer Energie ist zwar enorm, aber mehr als 99,9% davon werden nicht genutzt.

Mohammad Al-Najjar wurde in Kuwait geboren und lebt seit 2005 mit seiner Frau und seinen drei Kindern Bremen. Er kam als Student im Rahmen der Max Planck Research School Marmic, und nach seinem Abschluss als Master wurde ihm die nach seiner Doktorarbeit der Titel PhD verliehen. Nach der Preisverleihung sagte Mohammad Al-Najjar: „Die fossilen Brennstoffe sind nicht unbegrenzt. Deshalb studiere ich die Grundlagen von Ökosystemen, um daraus neue Erkenntnisse zu gewinnen. Wir können hier von der Natur lernen, die mit der Evolution perfekt optimierte Organismen hervorgebracht hat.“

Manfred Schlösser

Originalartikel
Conversion and conservation of light energy in a photosynthetic microbial mat ecosystem. Mohammad AA Al-Najjar, Dirk de Beer, Bo Barker Jørgensen, Michael Kühl and Lubos Polerecky

The ISME Journal (2010) 4, 440–449

Beteiligte Institute:
Max-Planck Institute for Marine Microbiology, Celsiusstrasse, Bremen, Germany
and Marine Biological Laboratory, Department of Biology, University of Copenhagen, Strandpromenaden, Helsingør, Denmark
Rückfragen an
Dr. Mohammad Al-Najjar
MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen
Telefon:0421 2028 - 836 malnajja@mpi-bremen.de
oder an den Pressesprecher Dr. Manfred Schlösser mschloes@mpi-bremen.de
Telefon: 0421 2028 - 704

Dr. Manfred Schloesser | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpi-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik