Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Michael Hall mit Louis-Jeantet-Preis für Medizin 2009 ausgezeichnet

14.01.2009
Michael N. Hall, Professor für Biochemie am Biozentrum der Universität Basel, erhält den renommierten Louis-Jeantet-Preis für Medizin 2009.

Als eine der höchst dotierten Auszeichnungen in Europa fördert der Preis wissenschaftliche Exzellenz in der biomedizinischen Forschung. Mit dem Preis ehrt die Louis-Jeantet-Stiftung Michael N. Hall für seine bahnbrechenden Arbeiten über die grundlegenden Mechanismen des Zellwachstums.

Der Louis-Jeantet-Preis für Medizin wird jährlich an herausragende Wissenschaftler verliehen, die in einem der Mitgliedstaaten des Europarats aktiv sind. Ausgezeichnet werden Spitzenforscher, die in der Grundlagenforschung oder der klinischen Forschung der Medizin tätig sind und deren Arbeiten grosse Bedeutung für die medizinische Praxis aufweisen.

Der diesjährige Louis-Jeantet-Preis geht an Michael N. Hall vom Biozentrum der Universität Basel und an Peter J. Ratcliff von der Universität Oxford. Die beiden Preisträger erhalten je 600'000 Franken für die Fortsetzung ihrer Arbeit und je 100'000 Franken zur persönlichen Verwendung. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 23. April 2009, in Genf statt.

Michael N. Hall, dessen Forschungsarbeiten sich mit der Signalübertragung und der Kontrolle des Zellwachstums beschäftigen, ist nach Walter J. Gehring (1987), Gottfried Schatz (1990) und Walter Keller (1998) der vierte Forscher am Biozentrum, den die Louis-Jeantet-Stiftung mit diesem hoch dotierten Preis ehrt.

Michael N. Hall wurde 1953 in Puerto Rico geboren. Nach der Promotion an der Harvard University 1981 arbeitete er am Institut Pasteur in Paris und an der University of California in San Francisco. Seit 1987 ist Hall Professor für Biochemie am Biozentrum und zurzeit auch stellvertretender Departementsleiter.

TOR - zentrales Kontrollprotein für das Zellwachstum

In den frühen 1990er Jahren entdeckten Prof. Hall und seine Forschungsgruppe das Protein TOR (Target of Rapamycin) und seine Rolle als zentrales Steuerelement beim Zellwachstum. Dieses Protein kommt in allen Eukaryoten vor - von der Hefe bis zum Menschen. Prof. Hall und sein Team zeigten in der Folge auf, dass TOR innerhalb von zwei grösseren Proteinkomplexen aktiv ist, die sich in ihrer Struktur und Funktion klar unterscheiden. In einer neueren Studie konnte die Hall-Gruppe zeigen, dass die TOR-Übertragungswege im Fettgewebe den Energiestoffwechsel und die Gewichtszunahme kontrollieren.

Halls Forschungsergebnisse könnten von grosser Bedeutung für zukünftige Therapieansätze sein, da die TOR-Signalübertragungswege ein viel versprechender Ansatzpunkt für die Behandlung verschiedener Krankheiten sind. Man schätzt, dass 70% der Krebserkrankungen beim Menschen mit Störungen des TOR-Signalwegs zusammenhängen. Zudem spielt das TOR-Protein auch bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas und Diabetes eine Rolle.

Prof. Hall wird sein Preisgeld dazu verwenden, seine Forschungsarbeit über TOR fortzuführen, um die Rolle des Proteins nicht nur in Einzellern wie Hefe, sondern auch in Geweben und im Körper allgemein zu erklären.

Louis-Jeantet-Stiftung

Die Louis-Jeantet-Stiftung stellt rund 4,5 Mio. Franken pro Jahr zur Förderung der biomedizinischen Forschung zur Verfügung. Diese Investition geht zu gleichen Teilen an EU-Forschungsprojekte sowie lokale Projekt in Verbindung mit der Medizinischen Fakultät der Universität Genf. Dank ihrer bedeutenden Beiträge an die biomedizinische Forschung ist die Louis-Jeantet-Stiftung eine der wichtigsten europäischen Stiftungen in diesem Bereich.

Reto Caluori | idw
Weitere Informationen:
http://www.jeantet.ch/
http://www.biozentrum.unibas.ch/hall/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise