Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr als 400 Schüler im Wettbewerb um den Baum des Pythagoras

28.09.2010
3. Internationale Kölner Mathematikturnier für Schüler und Schülerinnen stellt realitätsnahe Aufgaben aus der Forensik

Der Wettkampf der klugen Köpfe, schnellen Rechner und gewieftesten Problemlöser geht in die dritte Runde: mehr als 400 Schüler gehen in Köln zum 3. Internationalen Kölner Mathematikturnier an den Start. Achtzig Teams von fünfzig Gymnasien und Gesamtschulen aus dem Rheinland treten zum Kampf um die richtige Lösung kniffliger Probleme gegen Professoren sowie Schüler aus Belgien und den Niederlanden an. Siegertrophäe des Wettstreits wird auch diesmal der „Baum des Pythagoras“ sein.

Diesmal werden die Jungmathematiker neben ausgesuchten mathematischen Nüssen auch realitätsnahe Aufgaben aus der statistischen Forensik zu knacken haben. Experte und Juror vor Ort ist Professor Max Baur leitender Forensiker und Gerichtsgutachter der Uni Bonn.

Das Turnier wird durch den Vertreter der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät Professor Horst Struve eröffnet und gliedert sich in zwei Teile:

Von 11.15-12.15 Uhr findet die "Mathematische Staffel" statt, in der Fünfer-Teams im direkten Wettbewerb gegeneinander antreten und versuchen werden so viele Aufgaben wie möglich zu lösen - dabei ist, wie bei Sportveranstaltungen, der aktuelle Spielstand für alle Teilnehmer auf großen Leinwänden allzeit einsehbar. Der besondere Clou dieser Runde: Ein Professoren-"Dreamteam" wird sich mit den Schülern messen.

Von 13.45-15.15 Uhr findet dann der "Sum of Us" Wettbewerb statt, in dem jedes Schülerteam eine realitätsnahe "Untersuchungsakte“ zu einem Mordfall zur Bearbeitung erhält. Die Akte wurde zusammen mit den Profis des Nederlands Forensic Institut entwickelt. Es handelt sich um Aufgaben aus der statistischen Forensik, die zeigen werden, wie Mathematik ihre Anwendung in der kriminalistischen DNA-Spurenanalyse findet.

Die Siegerteams des Tages werden um 16.00 Uhr geehrt, nachdem Herr Professor Max Baur Einblicke in seine forensische Forschung und Gutachtertätigkeit vor Gericht gegeben hat.

Das Turnier wird in Zusammenarbeit mit der Universität Nimwegen (Niederlande) und der Universität Löwen (Belgien) ausgerichtet. Dort werden zeitgleich Schüler die gleichen Aufgaben bearbeiten und sind via Life-Schaltung mit den Kölner Turnierteilnehmern verbunden.

Ort: Zentralmensa der Universität, Zülpicher Straße 70

Wann: Freitag, 01. Oktober 2010, 10.30 – 16.00 Uhr

Bei Rückfragen: Dr. Ingo Witzke, Ingo.Witzke@uni-koeln.de 0221 470 4756, 0170 480 4883

Verantwortlich: Dr. Patrick Honecker

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://matheturnier.uni-koeln.de/index.php

Weitere Berichte zu: Forensik Mathematikturnier Pythagoras statistische Forensik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics