Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mediendom-Produktion erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

19.08.2011
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Kuppelprojekt „Lars der kleine Eisbär“ als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Kindern die Schönheit der Arktis nahebringen und sie dafür sensibilisieren, dass sie ein wunderbarer und erhaltenswerter Lebensraum ist. Diesem Ziel haben sich der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ und der Mediendom der Fachhochschule Kiel in einer Kooperation verschrieben, aus der eine Kinderveranstaltung entstand, die mittlerweile in elf Planetarien in Deutschland und Österreich aufgeführt wird.

Die 360°-Präsentation erzählt die Geschichte rund um das Bilderbuch „Kleiner Eisbär in der Walbucht“ aus der populären Kinderbuchreihe von Hans de Beer. In diesem Abenteuer rettet der kleine Eisbär Lars die Wale nicht nur vor den Walfängern sondern auch aus großer Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind. Die Jury des Nationalkomitees der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ würdigte mit ihrer Auszeichnung insbesondere das Ziel der Wissensvermittlung für nachhaltige Entwicklung im Elementar- und Grundschulbereich. Die Urkunde wird im Rahmen der jährlich stattfindenden Aktionstage der UN-Dekade am 26. September 2011 in Kiel übergeben.

„Wieder ist es dem rührigen Team unseres Mediendoms gelungen, ein Produkt zu initiieren, das überregional Aufmerksamkeit findet“, sagt dazu Prof. Dr. Udo Beer, der Präsident der Fachhochschule Kiel. „Ich freue mich besonders, dass die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Hochschuleinrichtungen unserer Stadt erneut ein so erfolgreiches Ergebnis ermöglicht hat.“

„Uns ist es wichtig, die Ergebnisse unserer Forschung allen Bevölkerungsgruppen näher zu bringen. Insbesondere bei Kindern ist Lars der Eisbär ein Sympathieträger, in dessen Heimat der Klimawandel deutlich sichtbar ist. Dass diese Initiative nun eine solche Anerkennung erfährt, freut mich sehr“, kommentiert Professor Martin Visbeck, Sprecher des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“, die Auszeichnung,

Die Produktion zu dem Buch des Nord-Süd-Verlages wurde durch Mittel aus BINGO! – Die Umweltlotterie, der Filmwerkstatt Kiel der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH und des Kieler Planetarium e.V. gefördert. Das Skript der Veranstaltung entstand nach einer Idee von Berit Thomas in Zusammenarbeit mit der Meeresbiologin Dr. Katrin Knickmeier vom Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“. „Lars der kleine Eisbär“ wurde visuell vom Designer Ralph Heinsohn und musikalisch vom Filmkomponisten Jens Fischer umgesetzt.

Ansprechpartner für die Presse:
Eduard Thomas
eduard.thomas@fh-kiel.de
Tel: 0431 - 210 1721

Frauke Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://lars-eisbaer.de/
http://www.fh-kiel.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen