Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leberforschung wird mit einer Million Euro gefördert

31.07.2009
Aus dem Interreg-Programm der Europäischen Union wird unter anderem ein Projekt zur Erforschung von Lebererkrankungen der Inneren Medizin II des Universitätsklinikums Freiburg unterstützt.

Das "Hepato-Regio-Net" wird mit rund einer Millionen Euro für einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. Als Sprecher fungiert Prof. Dr. Robert Thimme, Geschäftsführender Oberarzt und als Projektkoordinator Dr. Richard Fischer, Oberarzt der Inneren Medizin II, des Universitätsklinikums Freiburg.

Ziel des "Hepato-Regio-Net" ist eine enge Vernetzung der drei Universitäts-Standorte Freiburg, Strasbourg und Basel, die alle einen klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkt auf dem Gebiet der Hepatologie, also der Leberforschung, aufweisen.

Zur Verbesserung der Aufklärungsarbeit sowie Therapie von Patienten mit Lebererkrankungen in anderen Regionen des Oberrheingebietes wurden zusätzlich gastroenterologische Schwerpunktpraxen in Karlsruhe, Baden-Baden, Landau und Gaggenau in die geplanten Symposien und Vortragsreihen mit eingebunden.

Lebererkrankungen sind eine häufige Ursache für chronische Erkrankungen und die fünfthäufigste Todesursache in den westlichen Industrienationen.

Die jahrelang dauernde Leberentzündung führt häufig zu einer Arbeitsunfähigkeit der Patienten und zu Krankenhausaufenthalten mit entsprechenden ökonomischen und sozialen Folgeschäden. Chronische Leberentzündungen sind außerdem die häufigste Ursache für das Leberzellkarzinom, das weltweit eine der häufigsten zum Tode führenden Krebserkrankungen ist. Die meisten chronischen Leberentzündungen sind nur unzureichend behandelbar, oft ist die Lebertransplantation die einzige Option, den Patienten ein Überleben zu ermöglichen.

Die Abteilung Innere Medizin II des Universitätsklinikums Freiburg, unter der Leitung des Ärztlichen Direktors Professor Dr. Dr. h.c. mult.

Hubert E. Blum, ist ein international angesehenes Zentrum für Hepatitisvirusinfektionen. Mehrere Arbeitsgruppen der Abteilung beschäftigen sich mit virologischen und immunologischen Aspekten der Hepatitis B und C-Virusinfektion. Die herausragende Stellung der Abteilung auf dem Gebiet der Lebererkrankungen ist kürzlich durch die Einrichtung der ersten Heisenberg-Professur für Hepatologie an Professor Dr. Robert Thimme, und durch die Bewilligung einer Forschergruppe auf dem Gebiet der Virushepatitis gemeinsam mit der Universität Heidelberg, bestätigt worden. Weiterhin werden die Freiburger Untersuchungen zu Lebererkrankungen durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Kontakt:
Prof. Dr. Robert Thimme
Innere Medizin II
Tel.: 0761/270- 3401
E-Mail: robert.thimme@uniklinik-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-freiburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie