Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leben mit dem Wasser / Kroatischer Naturschützer erhält EuroNatur-Preis 2011

27.09.2011
"Durch den verabredeten Beitritt Kroatiens gewinnt die Europäische Union einzigartige Natur- und Kulturlandschaften hinzu, wie sie sonst in Mitteleuropa kaum noch zu finden sind", sagt Gabriel Schwaderer, Geschäftsführer der europaweit tätigen Naturschutzstiftung EuroNatur.

Dazu gehören auch die südöstlich von Zagreb gelegenen Save-Auen - das mit über 1.200 Quadratkilometern größte Auengebiet Europas. Der Leiter des Naturparks Lonjsko Polje, Goran Gugic, erhält am 12. Oktober auf der Bodenseeinsel Mainau den EuroNatur-Preis 2011. "Mit dem Naturpark Lonjsko Polje in den Save-Auen hat Goran Gugic ein Vorbild geschaffen, wie sich wertvolle Kulturlandschaften in Europa wirksam schützen lassen", begründet Gabriel Schwaderer die Wahl des EuroNatur-Preisträgers.

"Leben mit dem Wasser" heißt das Motto des Naturparks Lonjsko Polje, den Goran Gugic seit 1998 leitet und der heute als eines der am besten geführten Naturschutzgebiete in Südosteuropa gilt. Ein- bis zweimal pro Jahr strömt das Wasser ein und verwandelt das Lonjsko Polje in einen riesigen See. Seit dem Mittelalter gibt es hier eine ununterbrochene Weidetradition. Die Hutweiden funktionieren als Rückhaltebecken für die Überschwemmungen des Flusses Save, des wasserreichsten Zuflusses der Donau. Sie beherbergen eine außergewöhnliche Artenvielfalt: Schreiadler, Seeadler, Löffler, Schwarzstorch und vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen wie Posavina-Pferd und Turopolje-Schwein sind hier noch anzutreffen. In die Konzepte zum Schutz dieser einmaligen Kultur- und Naturlandschaft bindet Goran Gugic die Menschen im Naturpark Lonjsko Polje intensiv ein. Immer mehr Bewohner kehren daraufhin in die Dörfer an der Save zurück, denn attraktive naturtouristische Angebote locken eine steigende Anzahl von naturinteressierten Gästen an. Diese übernachten in den Dörfern und schaffen so neue Einkommensquellen in der Region.

Das Engagement von Goran Gugic reicht weit über den Naturpark Lonjsko Polje hinaus. Bei seiner Arbeit hat er immer auch den Naturschutz in ganz Kroatien und die Naturschutzarbeit über Landesgrenzen hinweg im Blick. Bereits im Jahr 1993 gab er die entscheidenden Impulse für die Vision, die Flusslandschaft von Mur, Drau und Donau grenzüberschreitend unter Schutz zu stellen. Am 25.

März 2011 unterzeichneten die Umweltminister der Länder Österreich, Kroatien, Ungarn, Serbien und Slowenien eine gemeinsame Absichtserklärung. Darin verankert ist das Ziel, das weltweit erste UNESCO-Biosphärenreservat zu schaffen, das über fünf Ländergrenzen hinweg reicht.

Hintergrundinfos:

- EuroNatur-Preis: Frühere Preisträger sind u.a. Dr. Ernst Paul Dörfler, Prof. Dr. Klaus Töpfer, Prinz Charles, Michail Gorbatschow, Luc Hoffmann und Dr. Hans Bibelriether. Der EuroNatur-Preis ist undotiert. Mit ihm werden herausragende Leistungen für den Naturschutz gewürdigt. Goran Gugic erhält den EuroNatur-Preis 2011 am 12. Oktober 2011 auf der Bodenseeinsel Mainau.

- Goran Gugic ist in Deutschland aufgewachsen, studierte Forstwirtschaft in München und siedelte 1992 trotz Jugoslawienkriegs für ein EuroNatur- Projekt ins Lonjsko Polje um. Seit 1998 leitet er den Naturpark. Außerdem ist er Mitglied der IUCN World Commission on Protected Areas, Vorsitzender des kroatischen UNESCO-Komitees "Man and Biosphere" und Mitglied des ständigen Ausschusses der Ramsar-Konvention.

- Mehr über die EuroNatur-Projekte zum Schutz der Save-Auen finden Sie hier: www.euronatur.org/Save-Auen-Lonjsko-Polje

Katharina Grund | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.euronatur.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung