Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunst und Technik Innovationspreis: Team des Fraunhofer IESE erhält Auszeichnung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz

28.06.2010
Aus der aktuellen Fruchthallen-Ausstellung ´Neues aus der Region: Kunst und Technik II´ wurden am vergangenen Samstag die Arbeiten jeweils eines Künstlers und eines IT-Forschungsinstituts aus Kaiserslautern prämiert.

Ausgewählt wurden die Preisträger aus dem Kreis der an der Ausstellung beteiligten Künstler und Bildproduktionen aus IT-Forschungsinstituten in Kaiserslautern von einer Jury aus vier Sachverständigen, zwei IT-Experten und zwei Kunsthistorikerinnen.

Die Jury des Kunst und Technik Innovationspreises ist der Überzeugung, dass den drei Urhebern des Exponats „Phyllo Trees“ eine hervorragende Symbiose aus technischer Anwendung und künstlerischer Ästhetik gelungen ist, und hat sich daher entschlossen, den diesjährigen Preis in der Sparte Technik an das Exponat „Phyllo Trees“ zu vergeben.

Dr. Jürgen Münch, Dr. Jens Heidrich und Dr. Henning Bartel sind drei promovierte Informatiker, die am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) den Themenschwerpunkt im Bereich der Messung und Analyse von Softwaresystemen vorantreiben.

Zum Hintergrund:

Das Fraunhofer IESE erforscht seit vielen Jahren Verfahren, die die erforderlichen Informationen zu einem Softwaresystem erfassen und bereitstellen. Im gleichen Maße, in dem diese Systeme jedoch stets komplexer und komplizierter werden, tendieren die Informationen über solche Systeme ebenfalls zu immer höherer Komplexität und drohen hierdurch ihre Nützlichkeit nach und nach zu verlieren. So wie zuvor das System als solches unverständlich war, sind es nun in zunehmendem Maße die darüber bereitgestellten Informationen.

In vielen Fällen ist es aber besonders wichtig, sicherzustellen, dass relevante Informationen über ein Softwaresystem, wie zum Beispiel Informationen über seine Verlässlichkeit, einfach erkennbar sind und nicht unglücklich durch andere Informationen verdeckt werden.

Phyllotactic Trees - oder kurz Phyllo Trees – sind eine Darstellung, die dieses aufgrund der Art und Weise, wie sie erzeugt werden, praktisch selbstständig garantieren. Phyllotaxis ist die Lehre der Blattstellung von Pflanzen. Phyllo Trees ahmen dieses natürliche Prinzip nach. Die spiralförmige Anordnung der Knoten gewährleistet maximale Sichtbarkeit eines jeden einzelnen Knotens. Darüber hinaus können Knoten in einer Ebene, aber auch ganze Ebenen, problemlos ergänzt werden. So entstehen fast beliebig erweiterbare, galaxisartige Gebilde, in denen Informationen z.B. durch Farben dargestellt werden können. Diese synthetischen dreidimensionalen Darstellungen besitzen die gleiche Ästhetik, die auch ihre natürlichen Vorbilder auszeichnet, erweitert um komplexe Strukturen und Farbigkeit.

Die Ausstellung im Erdgeschoss der Fruchthalle:
Neues aus der Region: Kunst und Technik II
Neue Arbeiten von Stefano Cattaneo, Klaus M. Hartmann, Jörg Heieck, Kurt Endl, Volker Tinti und multimediale Installationen aus der Produktion des Fraunhofer IESE, Institut für Experimentelles Software Engineering, und der TU Kaiserslautern.

Eine Annäherung: Kaiserslautern präsentiert sich als Stadt der Produktivität, Progressivität und Ideen. Neues aus der Produktion von fünf Künstlern aus der Region Kaiserslautern wird zusammen mit neuen Entwicklungen der Software-Ingenieure des Fraunhofer IESE und der TU Kaiserslautern gezeigt.

Gemälde neben Computergraphiken, Objekte aus Naturmaterialien neben interaktiven 3-D Simulationen von Robotern und Konkrete Kunst neben ‚Phyllo-Trees‘, Visualisierungen von Software in der Erscheinungsform von Galaxien. Autonome Kunstwerke, die im Atelier von Künstler/inne/n um ihrer selbst Willen geschaffen wurden, auf der einen Seite. Und auf der anderen: Computersimulationen, die technischen Zwecken dienen, z. B. dem Verstehen komplizierter Computerprogramme oder der Interpretation von Luftverwirbelungen bei Flugzeugstarts.

Doch was aus eigentlich gegensätzlichen Ansätzen heraus entstand, verbindet sich in der Ausstellung zu einem ästhetischen Ganzen. Ein Verbindendes ist die Kreativität und Offenheit für Unbekanntes, ein anderes ist die spezifische Suche nach etwas Neuem, der sich die Künstler/innen wie die Software-Ingenieure in ihren unterschiedlichen Berufen zu stellen haben und die sie im Ergebnis zu überraschend ähnlichen neuen visuellen Wahrnehmungen führt.

Eintritt zur Ausstellung frei. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Ausstellungszeitraum: 05.06. 2010 bis 20.08. 2010
Öffnungszeiten: Mo, Di und Do 9:00-12:00 Uhr, Mi 9:00-16:00 Uhr, Fr 9:00-13 Uhr und zu den Konzerten der Stadt Kaiserslautern in der Fruchthalle: am 06.06.2010, 10.06.2010 und 01.07.2010.

Mit Unterstützung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz.

Ansprechpartner:
Alexander Rabe
Telefon +49 (631) 6800 1002
alexander.rabe@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte unserer Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor.

Unsere Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit sind wir der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer tragen wir seit über einem Jahrzehnt maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagieren wir uns gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 59 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten wir die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Martin Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften