Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunst und Technik Innovationspreis: Team des Fraunhofer IESE erhält Auszeichnung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz

28.06.2010
Aus der aktuellen Fruchthallen-Ausstellung ´Neues aus der Region: Kunst und Technik II´ wurden am vergangenen Samstag die Arbeiten jeweils eines Künstlers und eines IT-Forschungsinstituts aus Kaiserslautern prämiert.

Ausgewählt wurden die Preisträger aus dem Kreis der an der Ausstellung beteiligten Künstler und Bildproduktionen aus IT-Forschungsinstituten in Kaiserslautern von einer Jury aus vier Sachverständigen, zwei IT-Experten und zwei Kunsthistorikerinnen.

Die Jury des Kunst und Technik Innovationspreises ist der Überzeugung, dass den drei Urhebern des Exponats „Phyllo Trees“ eine hervorragende Symbiose aus technischer Anwendung und künstlerischer Ästhetik gelungen ist, und hat sich daher entschlossen, den diesjährigen Preis in der Sparte Technik an das Exponat „Phyllo Trees“ zu vergeben.

Dr. Jürgen Münch, Dr. Jens Heidrich und Dr. Henning Bartel sind drei promovierte Informatiker, die am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) den Themenschwerpunkt im Bereich der Messung und Analyse von Softwaresystemen vorantreiben.

Zum Hintergrund:

Das Fraunhofer IESE erforscht seit vielen Jahren Verfahren, die die erforderlichen Informationen zu einem Softwaresystem erfassen und bereitstellen. Im gleichen Maße, in dem diese Systeme jedoch stets komplexer und komplizierter werden, tendieren die Informationen über solche Systeme ebenfalls zu immer höherer Komplexität und drohen hierdurch ihre Nützlichkeit nach und nach zu verlieren. So wie zuvor das System als solches unverständlich war, sind es nun in zunehmendem Maße die darüber bereitgestellten Informationen.

In vielen Fällen ist es aber besonders wichtig, sicherzustellen, dass relevante Informationen über ein Softwaresystem, wie zum Beispiel Informationen über seine Verlässlichkeit, einfach erkennbar sind und nicht unglücklich durch andere Informationen verdeckt werden.

Phyllotactic Trees - oder kurz Phyllo Trees – sind eine Darstellung, die dieses aufgrund der Art und Weise, wie sie erzeugt werden, praktisch selbstständig garantieren. Phyllotaxis ist die Lehre der Blattstellung von Pflanzen. Phyllo Trees ahmen dieses natürliche Prinzip nach. Die spiralförmige Anordnung der Knoten gewährleistet maximale Sichtbarkeit eines jeden einzelnen Knotens. Darüber hinaus können Knoten in einer Ebene, aber auch ganze Ebenen, problemlos ergänzt werden. So entstehen fast beliebig erweiterbare, galaxisartige Gebilde, in denen Informationen z.B. durch Farben dargestellt werden können. Diese synthetischen dreidimensionalen Darstellungen besitzen die gleiche Ästhetik, die auch ihre natürlichen Vorbilder auszeichnet, erweitert um komplexe Strukturen und Farbigkeit.

Die Ausstellung im Erdgeschoss der Fruchthalle:
Neues aus der Region: Kunst und Technik II
Neue Arbeiten von Stefano Cattaneo, Klaus M. Hartmann, Jörg Heieck, Kurt Endl, Volker Tinti und multimediale Installationen aus der Produktion des Fraunhofer IESE, Institut für Experimentelles Software Engineering, und der TU Kaiserslautern.

Eine Annäherung: Kaiserslautern präsentiert sich als Stadt der Produktivität, Progressivität und Ideen. Neues aus der Produktion von fünf Künstlern aus der Region Kaiserslautern wird zusammen mit neuen Entwicklungen der Software-Ingenieure des Fraunhofer IESE und der TU Kaiserslautern gezeigt.

Gemälde neben Computergraphiken, Objekte aus Naturmaterialien neben interaktiven 3-D Simulationen von Robotern und Konkrete Kunst neben ‚Phyllo-Trees‘, Visualisierungen von Software in der Erscheinungsform von Galaxien. Autonome Kunstwerke, die im Atelier von Künstler/inne/n um ihrer selbst Willen geschaffen wurden, auf der einen Seite. Und auf der anderen: Computersimulationen, die technischen Zwecken dienen, z. B. dem Verstehen komplizierter Computerprogramme oder der Interpretation von Luftverwirbelungen bei Flugzeugstarts.

Doch was aus eigentlich gegensätzlichen Ansätzen heraus entstand, verbindet sich in der Ausstellung zu einem ästhetischen Ganzen. Ein Verbindendes ist die Kreativität und Offenheit für Unbekanntes, ein anderes ist die spezifische Suche nach etwas Neuem, der sich die Künstler/innen wie die Software-Ingenieure in ihren unterschiedlichen Berufen zu stellen haben und die sie im Ergebnis zu überraschend ähnlichen neuen visuellen Wahrnehmungen führt.

Eintritt zur Ausstellung frei. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Ausstellungszeitraum: 05.06. 2010 bis 20.08. 2010
Öffnungszeiten: Mo, Di und Do 9:00-12:00 Uhr, Mi 9:00-16:00 Uhr, Fr 9:00-13 Uhr und zu den Konzerten der Stadt Kaiserslautern in der Fruchthalle: am 06.06.2010, 10.06.2010 und 01.07.2010.

Mit Unterstützung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz.

Ansprechpartner:
Alexander Rabe
Telefon +49 (631) 6800 1002
alexander.rabe@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte unserer Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor.

Unsere Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit sind wir der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer tragen wir seit über einem Jahrzehnt maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagieren wir uns gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 59 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten wir die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Martin Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gesundes Altern: Neues EU-Projekt zur menschlichen Leber
23.08.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

23.08.2017 | Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Algen Arthritis behandeln

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie