Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunst und Technik Innovationspreis: Team des Fraunhofer IESE erhält Auszeichnung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz

28.06.2010
Aus der aktuellen Fruchthallen-Ausstellung ´Neues aus der Region: Kunst und Technik II´ wurden am vergangenen Samstag die Arbeiten jeweils eines Künstlers und eines IT-Forschungsinstituts aus Kaiserslautern prämiert.

Ausgewählt wurden die Preisträger aus dem Kreis der an der Ausstellung beteiligten Künstler und Bildproduktionen aus IT-Forschungsinstituten in Kaiserslautern von einer Jury aus vier Sachverständigen, zwei IT-Experten und zwei Kunsthistorikerinnen.

Die Jury des Kunst und Technik Innovationspreises ist der Überzeugung, dass den drei Urhebern des Exponats „Phyllo Trees“ eine hervorragende Symbiose aus technischer Anwendung und künstlerischer Ästhetik gelungen ist, und hat sich daher entschlossen, den diesjährigen Preis in der Sparte Technik an das Exponat „Phyllo Trees“ zu vergeben.

Dr. Jürgen Münch, Dr. Jens Heidrich und Dr. Henning Bartel sind drei promovierte Informatiker, die am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) den Themenschwerpunkt im Bereich der Messung und Analyse von Softwaresystemen vorantreiben.

Zum Hintergrund:

Das Fraunhofer IESE erforscht seit vielen Jahren Verfahren, die die erforderlichen Informationen zu einem Softwaresystem erfassen und bereitstellen. Im gleichen Maße, in dem diese Systeme jedoch stets komplexer und komplizierter werden, tendieren die Informationen über solche Systeme ebenfalls zu immer höherer Komplexität und drohen hierdurch ihre Nützlichkeit nach und nach zu verlieren. So wie zuvor das System als solches unverständlich war, sind es nun in zunehmendem Maße die darüber bereitgestellten Informationen.

In vielen Fällen ist es aber besonders wichtig, sicherzustellen, dass relevante Informationen über ein Softwaresystem, wie zum Beispiel Informationen über seine Verlässlichkeit, einfach erkennbar sind und nicht unglücklich durch andere Informationen verdeckt werden.

Phyllotactic Trees - oder kurz Phyllo Trees – sind eine Darstellung, die dieses aufgrund der Art und Weise, wie sie erzeugt werden, praktisch selbstständig garantieren. Phyllotaxis ist die Lehre der Blattstellung von Pflanzen. Phyllo Trees ahmen dieses natürliche Prinzip nach. Die spiralförmige Anordnung der Knoten gewährleistet maximale Sichtbarkeit eines jeden einzelnen Knotens. Darüber hinaus können Knoten in einer Ebene, aber auch ganze Ebenen, problemlos ergänzt werden. So entstehen fast beliebig erweiterbare, galaxisartige Gebilde, in denen Informationen z.B. durch Farben dargestellt werden können. Diese synthetischen dreidimensionalen Darstellungen besitzen die gleiche Ästhetik, die auch ihre natürlichen Vorbilder auszeichnet, erweitert um komplexe Strukturen und Farbigkeit.

Die Ausstellung im Erdgeschoss der Fruchthalle:
Neues aus der Region: Kunst und Technik II
Neue Arbeiten von Stefano Cattaneo, Klaus M. Hartmann, Jörg Heieck, Kurt Endl, Volker Tinti und multimediale Installationen aus der Produktion des Fraunhofer IESE, Institut für Experimentelles Software Engineering, und der TU Kaiserslautern.

Eine Annäherung: Kaiserslautern präsentiert sich als Stadt der Produktivität, Progressivität und Ideen. Neues aus der Produktion von fünf Künstlern aus der Region Kaiserslautern wird zusammen mit neuen Entwicklungen der Software-Ingenieure des Fraunhofer IESE und der TU Kaiserslautern gezeigt.

Gemälde neben Computergraphiken, Objekte aus Naturmaterialien neben interaktiven 3-D Simulationen von Robotern und Konkrete Kunst neben ‚Phyllo-Trees‘, Visualisierungen von Software in der Erscheinungsform von Galaxien. Autonome Kunstwerke, die im Atelier von Künstler/inne/n um ihrer selbst Willen geschaffen wurden, auf der einen Seite. Und auf der anderen: Computersimulationen, die technischen Zwecken dienen, z. B. dem Verstehen komplizierter Computerprogramme oder der Interpretation von Luftverwirbelungen bei Flugzeugstarts.

Doch was aus eigentlich gegensätzlichen Ansätzen heraus entstand, verbindet sich in der Ausstellung zu einem ästhetischen Ganzen. Ein Verbindendes ist die Kreativität und Offenheit für Unbekanntes, ein anderes ist die spezifische Suche nach etwas Neuem, der sich die Künstler/innen wie die Software-Ingenieure in ihren unterschiedlichen Berufen zu stellen haben und die sie im Ergebnis zu überraschend ähnlichen neuen visuellen Wahrnehmungen führt.

Eintritt zur Ausstellung frei. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Ausstellungszeitraum: 05.06. 2010 bis 20.08. 2010
Öffnungszeiten: Mo, Di und Do 9:00-12:00 Uhr, Mi 9:00-16:00 Uhr, Fr 9:00-13 Uhr und zu den Konzerten der Stadt Kaiserslautern in der Fruchthalle: am 06.06.2010, 10.06.2010 und 01.07.2010.

Mit Unterstützung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz.

Ansprechpartner:
Alexander Rabe
Telefon +49 (631) 6800 1002
alexander.rabe@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte unserer Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor.

Unsere Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit sind wir der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer tragen wir seit über einem Jahrzehnt maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagieren wir uns gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 59 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten wir die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Martin Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics