Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunst und Technik Innovationspreis: Team des Fraunhofer IESE erhält Auszeichnung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz

28.06.2010
Aus der aktuellen Fruchthallen-Ausstellung ´Neues aus der Region: Kunst und Technik II´ wurden am vergangenen Samstag die Arbeiten jeweils eines Künstlers und eines IT-Forschungsinstituts aus Kaiserslautern prämiert.

Ausgewählt wurden die Preisträger aus dem Kreis der an der Ausstellung beteiligten Künstler und Bildproduktionen aus IT-Forschungsinstituten in Kaiserslautern von einer Jury aus vier Sachverständigen, zwei IT-Experten und zwei Kunsthistorikerinnen.

Die Jury des Kunst und Technik Innovationspreises ist der Überzeugung, dass den drei Urhebern des Exponats „Phyllo Trees“ eine hervorragende Symbiose aus technischer Anwendung und künstlerischer Ästhetik gelungen ist, und hat sich daher entschlossen, den diesjährigen Preis in der Sparte Technik an das Exponat „Phyllo Trees“ zu vergeben.

Dr. Jürgen Münch, Dr. Jens Heidrich und Dr. Henning Bartel sind drei promovierte Informatiker, die am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) den Themenschwerpunkt im Bereich der Messung und Analyse von Softwaresystemen vorantreiben.

Zum Hintergrund:

Das Fraunhofer IESE erforscht seit vielen Jahren Verfahren, die die erforderlichen Informationen zu einem Softwaresystem erfassen und bereitstellen. Im gleichen Maße, in dem diese Systeme jedoch stets komplexer und komplizierter werden, tendieren die Informationen über solche Systeme ebenfalls zu immer höherer Komplexität und drohen hierdurch ihre Nützlichkeit nach und nach zu verlieren. So wie zuvor das System als solches unverständlich war, sind es nun in zunehmendem Maße die darüber bereitgestellten Informationen.

In vielen Fällen ist es aber besonders wichtig, sicherzustellen, dass relevante Informationen über ein Softwaresystem, wie zum Beispiel Informationen über seine Verlässlichkeit, einfach erkennbar sind und nicht unglücklich durch andere Informationen verdeckt werden.

Phyllotactic Trees - oder kurz Phyllo Trees – sind eine Darstellung, die dieses aufgrund der Art und Weise, wie sie erzeugt werden, praktisch selbstständig garantieren. Phyllotaxis ist die Lehre der Blattstellung von Pflanzen. Phyllo Trees ahmen dieses natürliche Prinzip nach. Die spiralförmige Anordnung der Knoten gewährleistet maximale Sichtbarkeit eines jeden einzelnen Knotens. Darüber hinaus können Knoten in einer Ebene, aber auch ganze Ebenen, problemlos ergänzt werden. So entstehen fast beliebig erweiterbare, galaxisartige Gebilde, in denen Informationen z.B. durch Farben dargestellt werden können. Diese synthetischen dreidimensionalen Darstellungen besitzen die gleiche Ästhetik, die auch ihre natürlichen Vorbilder auszeichnet, erweitert um komplexe Strukturen und Farbigkeit.

Die Ausstellung im Erdgeschoss der Fruchthalle:
Neues aus der Region: Kunst und Technik II
Neue Arbeiten von Stefano Cattaneo, Klaus M. Hartmann, Jörg Heieck, Kurt Endl, Volker Tinti und multimediale Installationen aus der Produktion des Fraunhofer IESE, Institut für Experimentelles Software Engineering, und der TU Kaiserslautern.

Eine Annäherung: Kaiserslautern präsentiert sich als Stadt der Produktivität, Progressivität und Ideen. Neues aus der Produktion von fünf Künstlern aus der Region Kaiserslautern wird zusammen mit neuen Entwicklungen der Software-Ingenieure des Fraunhofer IESE und der TU Kaiserslautern gezeigt.

Gemälde neben Computergraphiken, Objekte aus Naturmaterialien neben interaktiven 3-D Simulationen von Robotern und Konkrete Kunst neben ‚Phyllo-Trees‘, Visualisierungen von Software in der Erscheinungsform von Galaxien. Autonome Kunstwerke, die im Atelier von Künstler/inne/n um ihrer selbst Willen geschaffen wurden, auf der einen Seite. Und auf der anderen: Computersimulationen, die technischen Zwecken dienen, z. B. dem Verstehen komplizierter Computerprogramme oder der Interpretation von Luftverwirbelungen bei Flugzeugstarts.

Doch was aus eigentlich gegensätzlichen Ansätzen heraus entstand, verbindet sich in der Ausstellung zu einem ästhetischen Ganzen. Ein Verbindendes ist die Kreativität und Offenheit für Unbekanntes, ein anderes ist die spezifische Suche nach etwas Neuem, der sich die Künstler/innen wie die Software-Ingenieure in ihren unterschiedlichen Berufen zu stellen haben und die sie im Ergebnis zu überraschend ähnlichen neuen visuellen Wahrnehmungen führt.

Eintritt zur Ausstellung frei. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Ausstellungszeitraum: 05.06. 2010 bis 20.08. 2010
Öffnungszeiten: Mo, Di und Do 9:00-12:00 Uhr, Mi 9:00-16:00 Uhr, Fr 9:00-13 Uhr und zu den Konzerten der Stadt Kaiserslautern in der Fruchthalle: am 06.06.2010, 10.06.2010 und 01.07.2010.

Mit Unterstützung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz.

Ansprechpartner:
Alexander Rabe
Telefon +49 (631) 6800 1002
alexander.rabe@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte unserer Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor.

Unsere Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit sind wir der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer tragen wir seit über einem Jahrzehnt maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagieren wir uns gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 59 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten wir die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Martin Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben
23.01.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie