Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kühlen mit Kohlenstoff: DHL und Jugend forscht prämieren innovative Ideen

08.12.2011
Neue Verpackung für den Medikamententransport / Ideen der Jungforscher unterstützen Katastrophenhilfe

Kühlen mit Kohlenstoff - eine brandheiße Idee für ein kaltes Paket. "Geheimnis C12" heißt der Prototyp einer neuen Verpackungslösung der Siegerin des diesjährigen Ideenwettbewerbs "Mission Medipaket" von DHL Paket und Stiftung Jugend forscht e. V.

Die Aufgabe für die jungen Forscher und Erfinder war die Entwicklung einer Verpackung, der auch extreme Temperaturen nichts anhaben können. Die 16-jährige Carina Lämmle aus dem bayerischen Mittelbiberach entwickelte einen speziellen Schaum aus Kohlenstoff als Isolationsmaterial für Medikamentenboxen. Mit diesem Material lässt sich der temperaturempfindliche Inhalt optimal schützen.

Gemeinsam mit der Siegerin wurden heute vier weitere Preisträger in Bonn ausgezeichnet und ihre Projekte vorgestellt.

Der sachgerechte Transport temperaturempfindlicher Güter wie etwa von Medikamenten in Katastrophengebiete ist eine große Herausforderung. Auch wenn große Kühlboxen die Sendungen bis zur Anlieferung schützen, stehen sie vor Ort oft ungeschützt und den unterschiedlichsten Witterungen ausgesetzt am Flughafen, bis sie umgeladen und verteilt werden können. Die Deutsche Post DHL kooperiert bereits seit 2005 mit den Vereinten Nationen und entsendet im Katastrophenfall ihre Disaster Response Teams in die betroffenen Gebiete. Die Logistikexperten sorgen am Flughafen dafür, dass Hilfsgüter wie Medikamente oder Nahrungsmittel möglichst schnell zu den Menschen gelangen. "Bei diesen Einsätzen geht es vor allem um Zeit und Professionalität. Unsere Mitarbeiter müssen schnell vor Ort sein und außerdem sachkundig mit den Hilfsgütern umgehen. Eine belastbare Verpackung kann hier zusätzlich eine entscheidende Rolle spielen", sagt Rainer Wend, Zentralbereichsleiter Politik und Unternehmensverantwortung bei der Deutschen Post DHL.

"Vor diesem realen Hintergrund lag der Fokus unserer 'Mission Medipaket' auf einer geeigneten Verpackung für solche empfindlichen Güter nahe und wir freuen uns umso mehr über die Vielzahl an innovativen Lösungsansätzen. Das Engagement der Jugendlichen und die Qualität der eingereichten Ansätze waren beeindruckend", unterstreicht Andrej Busch, CEO DHL Paket Deutschland.

Insgesamt 80 junge Forscher und Erfinder gingen beim diesjährigen Jugend forscht Förderprojekt von DHL an den Start. Eine mehrköpfige Expertenjury wählte insgesamt fünf Preisträger aus den zahlreichen Einsendungen aus, die heute im Rahmen einer Preisverleihung in Bonn prämiert wurden. Siegerin Carina Lämmle, die beim diesjährigen Jugend forscht Finale bereits den Bundessieg für die beste interdisziplinäre Arbeit gewonnen hatte, wird ihr Projekt nun auch im Rahmen einer einwöchigen Reise nach Dubai vorstellen, wo sie die Mitglieder eines Disaster Response Teams treffen und ein Training für den Katastropheneinsatz erleben wird. Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V.: "Wettbewerbe wie dieser zeigen deutlich: Neugier, Engagement, Kreativität und Problemlösungskompetenz sind wichtige Fähigkeiten - für wirtschaftlichen Erfolg, aber auch um Menschen weltweit helfen zu können. Unternehmen wie DHL, die uns seit vielen Jahren unterstützen, machen diese Arbeit von Jugend forscht erst möglich."

Der zweite bis fünfte Preis des Ideenwettbewerbs "Mission Medipaket" ging an Stephan Kühn (19) aus Bad Zwischenahn, Janina Bach (18) aus Berlin, Dennis Brinkmeyer (16) aus Bünde und Henning Liersch (17) aus Lingen. Sie gewinnen jeweils ein aktuelles Apple iPad2.

Die Förderung junger Talente hat bei DHL und der Deutschen Post eine lange Tradition, so unterstützt DHL Paket die Stiftung Jugend forscht e. V. auch bereits seit einigen Jahren durch Spenden und Förderprojekte.

Pressekontakt:
Stiftung Jugend forscht e. V.
Dr. Daniel Giese
Tel.: +49 (0)40 374709-40
E-Mail: presse@jugend-forscht.de
DHL Deutschland
Media Relations
Dunja Kuhlmann
Tel.: +49 (0)228 182-99 44
E-Mail: pressestelle@deutschepost.de
Internet: www.dp-dhl.de/presse
Folgen Sie uns: twitter.com/DeutschePostDHL

Dr. Daniel Giese | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.jugend-forscht.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften