Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kochflächen Design „HexTwist“ gewinnt SCHOTT CERAN® Design Award

07.09.2015

Induktionskochmulde mit CERAN® Siegerdesign in limitierter Auflage ab sofort online vorbestellbar

Dass innovative Glaskeramik-Kochflächen alles andere als schwarz sind, hat der SCHOTT CERAN® Design Award eindrucksvoll bewiesen: SCHOTT veranstaltete diesen Sommer erstmals einen Wettbewerb, in dem junge Designer ihre Kreativität beweisen konnten ( www.designaward.schott-ceran.com ).


Die Designredakteurin Layla Basaran hat mit ihrem Design „HexTwist“ den SCHOTT CERAN® Design-Award gewonnen (vorne rechts). Ebenfalls von der Jury ausgezeichnet wurden Florian Rapp mit „Upstairs“ (vorne links) und Felix Pöttinger mit „Experan“ (hinten links). Den SCHOTT Sonderpreis erhielt Pascal Schönegg mit „Ballin“ (hinten rechts). Foto: SCHOTT


Das Design „HexTwist“ der Designredakteurin Layla Basaran wird von SCHOTT als Kochfläche produziert und in Kooperation mit einem Partner aus der Hausgeräteindustrie in Kleinserie umgesetzt. Foto: SCHOTT

Eine mit Fachexperten besetzte Jury wählte den Entwurf „HexTwist“ der Designabsolventin Leyla Basaran der Hochschule Darmstadt zum Sieger. Die Sieger-Kochfläche wird von SCHOTT produziert und in Kooperation mit einem Partner aus der Hausgeräteindustrie in Kleinserie umgesetzt.

Über 400 Einsendungen von 173 Studierenden und Young Professionals hat SCHOTT erhalten. Die aus Design-Experten besetzte 7-köpfige Jury wählte die Siegerplätze 1 bis 10 aus. Mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde das Design „HexTwist“ von Leyla Basaran, die an der Hochschule Darmstadt studierte und inzwischen als Designredakteurin tätig ist.

Es zeigt ein ästhetisches, zeitgemäßes Design: Das 45°-Raster, bestehend aus vielen einzelnen Sechsecken, wird im Zentrum der Kochfläche in Bewegung versetzt. Die Dekorfarbe „flash copper“ erzeugt eine edle Anmutung mit metallischem Effekt. Jurymitglied Professor Carl Frech hob das „herausragende, nicht prätentiöse Design vor, welches eigenständig in der Anmutung ist und trotzdem ein breites Spektrum von Anwendungen in unterschiedlichen Küchenumgebungen ermöglicht“, vor.

Leyla Basaran zeigte sich kurz nach der Preisverleihung in Berlin sehr erfreut über den Sieg des Design Awards: „Ich bin total überwältigt. Mit dem Sieg habe ich nicht gerechnet und freue mich deshalb sehr. Und dass meine Kochfläche vielleicht sogar in einer Kleinserie produziert wird, bedeutet mir sehr viel!“
Das Ziel jedes Produktdesigners ist, dass seine Entwürfe Realität werden. Genau diese Möglichkeit bot SCHOTT den Nachwuchsdesignern mit dem Design Award.

„Die Teilnahme war überwältigend“, so Björn Weller, Director Marketing CERAN® bei SCHOTT, und weiter: „Unser Ziel, mit dem SCHOTT CERAN® Design Award junge Talente zu fördern und von ihnen zu lernen, ist vollkommen aufgegangen. Wir sind begeistert von den vielen frischen Ideen und Designs.“

Die Siegerin des Jury-Preises erhielt ein Preisgeld von 3.000 Euro. Zudem wird ihr Design in Kooperation mit einem Partner aus der Hausgeräteindustrie in einer Kleinserie produziert.

Weitere Informationen und ein Formular für Vorbestellungen sind zu finden unter: www.schott-ceran.de

Die Zweit- und Drittplatzierten des Jury-Preises, Florian Rapp mit dem Design „Upstairs“ und Felix Pöttinger mit „Experan“, bekamen ein Preisgeld in Höhe von 2.000 beziehungsweise 1.000 Euro. Philipp Molter gewann mit dem Design „Citylights“ den ebenfalls mit 3.000 Euro dotierten Publikumspreis, über den im Sommer ein offenes Online-Voting auf der Webseite des Design Awards entschied. Den SCHOTT Sonderpreis mit einem Preisgeld von 1.000 Euro erhielt Pascal Schönegg mit seinem Design „Ballin“.

CERAN® ist eine eingetragene Marke der SCHOTT AG.

Pressekontakt

SCHOTT AG
Dr. Haike Frank
Public Relations Manager
Hattenbergstr. 10, 55122 Mainz, Deutschland
+49 (0)6131/66-4088
haike.frank@schott.com


ÜBER SCHOTT

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 1,87 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.

Pressekontakt
SCHOTT AG - Hattenbergstrasse 10 - 55122 Mainz - Deutschland
Phone: +49 (0)6131/66-2411 - www.schott.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG

Weitere Berichte zu: Glaskeramik Innovationen Kleinserie SCHOTT Young Professionals

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics